BMW M-Absatz 2023
Der meistverkaufte M fährt elektrisch

Im Jahr 2023 verkaufte die BMW M GmbH erstmals mehr als 200.000 Autos. Das meistverkaufte M-Modell fährt elektrisch. Wichtigster Markt sind die USA.

BMW iX / i4 M50 xDrive Allradtechnik
Foto: BMW

Im Jahr 2023 hat die BMW M GmbH 202.530 Autos verkauft. Das sind 14,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die meisten Fahrzeuge gingen in die USA, gefolgt von Deutschland und Großbritannien.

Meistverkaufter M ist der i4 M50

Wie schon im Vorjahr ist der vollelektrische BMW i4 M50 das meistverkaufte M-Modell. "Die beeindruckende Nachfrage ist eine großartige Bestätigung dafür, dass wir mit unserem vielfältigen Produktportfolio den Nerv der Zeit treffen", sagt Sylvia Neubauer, Leiterin Kunde, Marke und Vertrieb der BMW M GmbH. Der 544 PS starke Viertürer ist nicht das einzige Elektromodell der Marke: i7 M70 und i5 M60 fahren rein elektrisch. Mit i7 M70 und XM hat die M GmbH außerdem zwei gewaltige Hybridmodelle im Portfolio. Derzeit erprobt die Sportmarke von BMW einen elektrischen xDrive-Allradantrieb mit vier Elektromotoren. Puristen spricht die M GmbH mit M2, M3 und M4 an. Am populärsten war bei den Sportmodellen 2023 die M3 Limousine, gefolgt vom M4.

Der große E-Ratgeber

Für das Jahr 2024 hat die M GmbH den neuen M5 angekündigt. Auch einen M5 Touring wird es wieder geben – und mit dem i5 M60 xDrive Touring erstmals eine elektrische Performance-Variante des Oberklasse-Kombis. M2, M3 und M4 erhalten eine Modellpflege.

Die 1972 unter dem Namen Motorsport GmbH gegründete Sportabteilung hat im Jahr ihres 50-jährigen Bestehens diverse neue Modelle präsentiert: Den provokativ gestalteten XM mit 653 PS starkem Hybridantrieb, das M240i xDrive Coupé, die zweite Generation des M2 und den ersten M3 Touring überhaupt. "Der neue Absatzrekord für BMW M Automobile basiert auf unserer erfolgreichen Präsenz in den unterschiedlichsten Fahrzeugsegmenten", sagt Timo Resch. Ende Januar 2023 hatte während des 24h-Rennens in Daytona der M3 CS Premiere. Zeitgleich kehrte BMW Motorsport mit dem M Hybrid V8 in den Langstreckensport zurück. In der DTM gewannen 2022 Sheldon van der Linde und Schubert Motorsport mit einem M4 GT3 den Fahrer- und Teamtitel.

Umfrage
Passt ein E-Antrieb zur M GmbH?
733 Mal abgestimmt
Ja, das ist die Zukunft!Nein, passt nicht!

Fazit

Erstmals hat die BMW M GmbH mehr als 200.000 Fahrzeuge abgesetzt. Das ist eine neue Rekordmarke für die 1972 gegründete Sportabteilung des bayrischen Automobilherstellers .

Kassenschlager war erneut der elektrisch angetriebener Viertürer i4 M50. Mit schweren Viertürern wie dem Elektro-SUV XM entfernt sich die Sportabteilung weit von den leichten Zweitürern, die mal Kern der Marke waren. Doch auch darin steckt eine Dynamik: der Veränderung. Der Erfolg ist schön für die M GmbH, aber für Fans schmerzhaft.