Changan Qiyuan CD701 Concept
Vom SUV-Crossover zum Pick-up zum Camper

Der chinesische Autokonzern Changan hat eine sehr eigenwillige Konzeptstudie vorgestellt. So wandelbar wie der Qiyuan CD701 ist wohl kein anderes Auto.

Changan Qiyuan CD701 Concept
Foto: Changan Automobile via Weibo

Den chinesischen Autoherstellern wird ja oft vorgeworfen, mit ihren Produkten jene der etablierten westlichen Hersteller zu kopieren. Der Autokonzern Changan scheint dieser Haltung mit seiner neuen Marke Qiyuan entschieden entgegentreten zu wollen. Mit einer kürzlich im Rahmen der konzerneigenen Wissenschafts- und Technologiekonferenz präsentierten Konzeptstudie CD701 zeigen die Chinesen nämlich einen spannenden Segmentmix, der so weltweit seinesgleichen suchen dürfte: Der SUV-Crossover wandelt sich bei Bedarf erst in eine Art Pick-up und danach in ein Campingmobil.

Der große E-Ratgeber

Auf den ersten Blick sieht man dem Qiyuan CD701 seine Transformer-Qualitäten nicht an. Bis zur B-Säule präsentiert er ein typisches Crossover-Design mit geschlossener, steil aufragender Front, deren Leuchteneinheit ein wenig an die Geely-Marke Polestar erinnert. Wo sonst ein Kühlergrill sitzt, präsentiert die Konzeptstudie ein Display, das beispielsweise über den Ladestand der Batterie und die verbleibende Reichweite informiert oder eine Begrüßungs-Grafik abspielt. Die großen Räder sitzen in eckigen, glänzend schwarz umrandeten Radläufen, deren Farbgebung sich in den unteren Bereichen der Schürzen und am Schweller fortsetzt.

Ab der C-Säule wird's spannend

"Car News China" zufolge misst der Qiyuan CD701 fünf Meter in der Länge, 1,97 Meter in der Breite und 1,63 Meter in der Höhe; der Radstand beträgt 3,10 Meter. An den Flanken geben sich eine im unteren Bereich etwas eingezogene Karosserie, vollständig versenkte Türgriffe und schwarz umrandete Seitenfenster zu erkennen. Anstelle der massiven Außenspiegel, die das abgebildete Fahrzeug präsentiert, sitzen beim auf der Changan-Konferenz gezeigten Ausstellungsstück schmale, nach hinten gerichtete Kameras. Auch das Felgen-Design unterscheidet sich; die Räder weisen jedoch weiterhin eine flächige Form auf.

Spannend wird's hinter der C-Säule. Selbst nach gängigen SUV-Coupé-Standards senkt sich die Dachlinie gen Heck nur sehr sanft ab. Sie mündet dort in eine scharfe Abrisskante, unter der das CD701-Hinterteil vertikal nach unten fällt. Auch bei den hinteren Leuchten scheinen sich die Changan-Designer Inspiration von Polestar geholt zu haben. Sie ergeben einen trapezförmigen Rahmen, der seitlich von zusätzlichen Lichtelementen unterbrochen und oben von der dritten Bremsleuchte gekrönt wird. Die Leuchteneinheit dient als Rahmen eines weiteren Displays, das ähnliche Dinge anzeigt wie das vordere Pendant.

Pick-up-Charakter auf Touchscreen-Befehl

Der Clou beim Qiyuan CD701 ist die Heckscheibe, die sich im Stand auf Touchscreen-Kommando nach vorn über die Dachpartie schieben lässt. Indem gleichzeitig die Heckklappe nach unten schwenkt und als Sitzgelegenheit genutzt werden kann, erhält das Elektroauto seinen Pick-up-Charakter. Dank der umklappbaren Rücksitzlehne ergibt sich eine lange Ladefläche, die nicht nur Transportgut aufnimmt. Wer möchte, kann das Ladeabteil nun in eine Liegefläche verwandeln. Das passende, ans Auto anschließende Zelt und Camping-Equipment scheint Changan bei der Entwicklung direkt berücksichtigt zu haben.

Innen setzt der fünfsitzige Qiyuan CD701 Concept auf gestalterischen Minimalismus und helle Farben. Es gibt lediglich einen großen, zentral am Armaturenbrett positionierten Bildschirm. Die für die Fahrerin oder den Fahrer nötigen Informationen liefert ein Head-up-Display. Der Instrumententräger weist eine in den Türen beginnende und sich über die gesamte Breite erstreckende Lichtleiste, aber keine physische Verbindung zur Mittelkonsole auf. Das Lenkrad ist unten abgeflacht, am Lenkstock sitzen ganz oldschool entsprechende Hebel. Werden die Lehnen der Vordersitze nach hinten geklappt, ergibt sich zusammen mit den Fondsitzen eine Art Liegefläche.

2024 als Qiyuan E0 in Serie

Chinesischen Medienberichten zufolge soll der CD701 Concept im nächsten Jahr als Qiyuan E0 – diese Modellbezeichnung wurde in China bereits offiziell registriert und ist ebenfalls im Front-Display zu lesen – in Serienproduktion gehen. Das Elektroauto nutzt die SDA-Plattform des Changan-Konzerns, wobei weitere technische Details bislang unter Verschluss bleiben. Der Hersteller verrät immerhin, dass es selbstständig Ladestationen suchen und nutzen sowie per Sprache kommunizieren kann. Per Satellit soll der CD701 Concept aka E0 selbst an entlegenen Orten Kontakt zum Internet halten.

Umfrage
Würden Sie Autos aus China kaufen?
134874 Mal abgestimmt
Klar, warum nicht?Nein, auf keinen Fall!

Fazit

Ein SUV-Coupé-Crossover, der sich auf Knopfdruck in einen Pick-up und mit einigen weiteren Handgriffen in ein Campingmobil verwandelt: Das wäre mal wirklich innovativ. Ob der Changan-Konzern die vielen Ideen auch in die Realität umsetzt, werden wir wohl nächstes Jahr wissen, wenn der CD701 Concept als Qiyuan E0 in Serie gebaut werden soll.