Toyota Urban SUV Concept
Kleiner Elektro-SUV von Toyota kommt noch 2024

Toyota beschleunigt die Elektrisierung und will in Europa bis 2026 sechs neue E-Autos auf den Markt bringen. Schon Ende 2024 soll ein Elektro-SUV im Revier des beliebten Yaris Cross an den Start gehen – mit zwei Batteriegrößen und leuchtenden Logos.

Toyota Urban SUV Concept
Foto: Toyota

Noch handelt es sich beim Urban SUV Concept um eine Studie. Doch wenn das bisher kompakteste Elektroauto von Toyota wirklich noch im Jahr 2024 auf den Markt kommen soll, bleibt nicht mehr viel Zeit für Veränderungen. Und so dürfte das Design im Grunde dem späteren Serienmodell entsprechen.

Mit kleinen SUV aus dem sogenannten B-Segment hat Toyota bisher gut Erfahrungen gemacht. Der Yaris Cross gehört in Europa zu den meistverkauften Modellen der Klasse. Das kommende Elektro-Pendant ist dabei sogar noch etwas größer als der 4,18 Meter lange Yaris Cross. Das Toyota Urban SUV Conecpt ist 4,30 Meter lang, 1,82 Meter breit und 1,62 Meter hoch. Dabei beeindruckt besonders die Bodenfreiheit. Allerdings steht das Konzept-Auto auf großen 20-Zoll-Rädern.

Unsere Highlights

Hohe Sitzposition, flexibler Innenraum

Zwar durften wir die Türen über die versenkbaren Griffe des Konzept-Autos bei der ersten Begegnung nicht öffnen. Doch eines fällt auch von außen auf – die Sitzposition dürfte für alle Passagiere überdurchschnittlich hoch sein. Denn das Urban SUV baut stattlich auf und auch die großen hinteren Türen scheinen für bequemen Ein- und Ausstieg ausgelegt. Man öffnet sie über in der C-Säule versteckte Griffe.

Entgegen dem Trend zu coupéhaften Karosserie-Silhouetten gefällt das Urban Concept mit pragmatischen Kanten, die auch in Heck und Kofferraum ausreichend Platz bieten dürften. Genaue Daten hat Toyota nicht verraten. Und wo wir gerade bei der Heckansicht sind: Hier leuchtet unterhalb der roten Lichtleiste tatsächlich das Toyota-Logo in dezentem Weiß. An der Front wird der weiße Leuchtstreifen ebenfalls von einem beleuchteten Logo getoppt.

Zwei Batterien, Front- oder Allradantrieb

Nach Einschätzung von Toyota sind kleine SUV künftig die gefragtesten Elektroautos in Europa. Das Urban SUV Concept soll dabei als Einstiegsmodell in die Elektrowelt der Japaner dienen. Einen Namen haben sie bisher nicht verraten. Würde man die etwas kryptische Nomenklatur-Reihe des bZ4X nach unten fortsetzen, hieße der Kleine wohl bZ2X. Doch höchstwahrscheinlich wird Toyota auch den E-Modellen in Zukunft einen richtigen Namen verpassen.

Schon jetzt verraten haben die Verantwortlichen, dass es den kleinen E-SUV mit Front- oder Allradantrieb sowie mit zwei unterschiedlichen Batteriegrößen geben wird. Ein 50-kWh-Akku, wie im Segment üblich, dürfte dabei als Basisvariante fungieren. Mehr Reichweite könnte dann eine 70-kWh-Variante versprechen. Apropos Segment: Hier tummeln sich mit Opel Mokka Electric, Jeep Avenger Elektro oder Peugeot 3008 bereits etliche Konkurrenten aus dem Stellantis-Konzern. Die starten zu Preisen von etwa 40.000 Euro. Der deutlich größere Toyota bZ4X ist bereits ab 47.490 Euro zu haben. Ein Elektro-SUV für deutlich weniger als 40.000 Euro wäre also denkbar – zumal Toyota ihn zumindest anfangs nicht im teuren Europa produzieren will.

Umfrage
Hat Toyota den Elektroauto-Zug schon verpasst?
15076 Mal abgestimmt
Ja!Nein!

Fazit

Toyota präsentiert mit dem Urban SUV Concept einen kleinen Elektro-SUV, der schon 2024 auf den Markt kommen soll. Der Einstiegs-Elektriker könnte dann mit Front- oder Allradantrieb zu Preisen unterhalb von 40.000 Euro zu haben sein. Zudem werden zwei Batteriegrößen zur Auswahl stehen.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 05 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 05 / 2024

Erscheinungsdatum 15.02.2024

148 Seiten