Maserati GranCabrio Folgore
Dreizack ohne Dach, aber unter Strom

Maserati ergänzt sein Portfolio um das rein elektrisch angetriebene GranCabrio Folgore – das erste Elektro-Cabrio im Luxussegment und angeblich das schnellste E-Cabrio auf dem Markt.

Maserati GranCabrio Folgore
Foto: Maserati

Ende Februar 2024 hatte Maserati die neue Generation des GranCabrio vorgestellt. Die rein elektrische Version des GranTurismo wurde schon 2023 präsentiert und kann seit Ende Januar 2024 auch bestellt werden. Mit dem GranCabrio Folgore folgt jetzt die bereits angekündigte Kombination aus dem neuen GranCabrio und dem Elektroantrieb aus dem GranTurismo.

Bis zu 610 kW Leistung

Der Elektroantrieb hält entsprechend keine Überraschungen bereit. Die 800-Volt-Plattform nimmt drei jeweils 300 kW (408 PS) starke Elektromotoren auf – zwei an der Hinterachse, einer an der Vorderachse. Als kombinierte Maximalleistung gibt Maserati 560 kW und im Boost-Modus bis zu 610 kW an. Das maximale Drehmoment liegt bei 1.350 Nm. Alle drei Motoren arbeiten völlig unabhängig und ohne mechanische Verbindung zueinander. Torque Vectoring sorgt für die optimale Antriebsmomentverteilung, der vordere Motor schaltet bei Bedarf auch komplett ab.

Unsere Highlights

Energie für den Antrieb liefert eine 92,5 kWh (83 kWh nutzbar) große Batterie, die eine Entladekapazität von 610 kW bietet und damit kontinuierlich rund 750 PS an die Räder liefern kann. Die WLTP-Reichweite wird mit 419 bis 447 Kilometer angegeben. Platziert ist der Energiespeicher in T-Form hauptsächlich im Bereich des Mitteltunnels, den der Folgore von den Verbrenner-Pendants erbt. Nachgeladen werden kann dank 800-Volt-Technologie mit bis zu 270 kW-Ladeleistung. Von 20 auf 80 Prozent geht es so in 18 Minuten. Bei nur 50 kW Ladeleistung wird in fünf Minuten Strom für 25 Kilometer gebunkert. Strom liefert auch das Rekuperationssystem. Unter optimalen Bedingungen soll das Energie-Rückgewinnungssystem mit einer Leistung von bis zu 400 kW rekuperieren können. Der Fahrspaß lässt sich über die vier Fahrmodi Max Range, GT, Sport und Corsa regulieren.

Extrem performant

Damit Maserati-Käufer nicht auf den gewohnte V8-Sound verzichten müssen, kommt der elektronisch erzeugt. Maserati moduliert dazu die von den Elektromotoren gelieferten Geräuschkulisse. Da es keinen Auspuff gibt, sorgen Lautsprecher innen und außen für die Verbreitung. Verzichten müssen Folgore-Fahrer auch nicht auf standesgemäße Fahrleistungen. In nur 2,8 Sekunden schiebt der 2.340 Kilogramm schwere Viersitzer auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 290 km/h erreicht. Damit soll das GranCabrio Folgore das schnellste Elektrocabrio der Welt sein.

Formal und auch in Sachen Ausstattung entspricht die Folgore-Version des GranCabrio seinen Verbrenner-Geschwistern. Das Thermo-Akustik-Stoffverdeck lässt bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h per Knopfdruck öffnen (14 Sekunden) und schließen (16 Sekunden). Nackenwärmer in den Kopfstützen verwöhnen mit einem warmen Luftstrom. Optional beruhigt ein ausklappbarer Windstopper die Turbulenzen. Die Fondplätze entfallen dann allerdings. Der Kofferraum schluckt je nach Verdeckposition zwischen 114 und 151 Liter.

Was der offene Elektro-Sportwagen kosten soll und ab wann er genau zu haben sein wird, verraten die Italiener noch nicht. Gemessen an den Preisen der bisherigen GranCabrio- und GranTurismo-Versionen, dürfte der Aufpreis gegenüber dem Coupé bei rund 10.000 Euro liegen. Entsprechen müssen GranCabrio-Folgore-Interessenten mit etwa 210.000 Euro rechnen.

Umfrage
Maserati GranCabrio ... für mich ...
1607 Mal abgestimmt
... das schönste Auto!... ein No-Go!

Fazit

Maserati kombiniert den bekannten Elektroantrieb aus dem GranTurismo mit der neuen Karosserie des GranCabrio zum GranCabrio Folgore. Das soll noch 2024 kommen und dürfte etwa 210.000 Euro kosten.