Hochleistungs-Version des Tesla Model 3
Ludicrous oder Plaid?

Im ersten Halbjahr 2024 bringt Tesla eine Performance-Version des frisch gelifteten Model 3. Hier erfahren Sie, was wir vermuten und was wir wissen.

Tesla Model 3 Plaid
Foto: Tesla / Patrick Lang

"Ganz besonders" soll sie werden, die Performance-Version des aktuellen Tesla Model 3. So viel hat ein australischer Tesla-Vertreter bereits verraten. Derzeit gibt es Teslas Ende 2023 geliftetes Einstiegsmodell nur als Single Motor oder Dual Motor Long Range zu kaufen. Eine leistungsorientierte Variante steht noch aus. Dass sie kommt, ist klar. Nur wie sie kommt, lässt Raum für Spekulation.

Sicher wollen Sie zunächst eine Einschätzung der Leistungsdaten haben – es geht schließlich um Performance. Beide aktuell erhältlichen Facelift-Modelle haben die Motor-Konfiguration vom Vorgänger übernommen. Die Single-Motor-Variante mit einem 208 kW starken permanenterregten Synchronmotor an der Hinterachse, die Dual-Motor-Ausführung mit einem 121-kW-Asynchronmotor vorne und 203 kW vom Synchronmotor an der Hinterachse. Das bisherige Performancemodell brachte es ebenfalls mit zwei Motoren auf eine Systemleistung von 393 kW (534 PS) und es ist zumindest zu erwarten, dass ein Facelift nicht unterhalb dieser Marke landet. Die niederländischen Kollegen von Autovisie sprechen mit Verweis auf bislang unbestätigte Informationen von 600 PS und einer Sprintzeit von 3,1 Sekunden auf 100 km/h.

Der große E-Ratgeber

Name wird debattiert

Uneinigkeit herrscht in den einschlägigen Foren und sozialen Netzwerken über die Namensgebung. Sowohl Ludicrous als auch Plaid stehen bei den Usern und Followern zur Debatte. Ersteres kennen Tesla-Fahrer der Performance-Versionen von Model S und X als Boost-Fahrmodus für maximale Leistungsabgabe. Plaid bezeichnet als Namenszusatz das aktuell stärkste Model S und wäre damit näher an der jüngst etablierten Marken-Nomenklatur. Aber auch eine schlichte Bezeichnung als "Performance"-Modell ist denkbar.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ebenfalls in den sozialen Medien heiß debattiert: die ersten aufgetauchten Bilder. Darauf sind aktuelle Model 3 zu sehen, die mit Carbon-Heckspoiler, großen Rädern und eigener Stoßfängergestaltung bereits optisch auf Performance getrimmt sind. Eine größere Bremsanlage würde hier ebenfalls gut ins Bild passen. Auf Anfrage teilt uns eine Sprecherin von Tesla Europa mit, dass ihr bezüglich eines Performance-Modells noch keine Informationen vorlägen. Entsprechend können wir aktuell nichts über einen Termin für den Marktstart sagen. Lediglich auf das erste Halbjahr 2024 lässt sich der Launch bislang eingrenzen. In unserer Fotoshow oben im Artikel können Sie sich indes einen Eindruck vom Facelift-Model-3 machen.

Umfrage
Würden Sie ein Tesla-Modell kaufen?
10335 Mal abgestimmt
Klar, warum nicht?Nein, auf keinen Fall!

Fazit

Tesla bedenkt sein Einstiegsmodell Model 3 mit einer Performance Variante. Wie schon das Vor-Facelift-Modell wird es über zwei Motoren verfügen und mutmaßlich bei einer Systemleistung von rund 600 PS landen. Ein Marktstart dürfte noch im ersten Halbjahr 2024 erfolgen. Unklar ist, ob das Modell den Beinamen "Ludicrous" oder "Plaid" tragen wird.