Tesla Model Y als Europa-Modell
Neue Modellversion schafft 600 km Reichweite

Kurz vor dem Facelift führt Tesla eine neue Variante des Model Y ein. Mit großer Batterie und Hinterradantrieb kommt der Elektro-SUV besonders weit.

Tesla Model Y Maximale Reichweite Elektro-SUV
Foto: Tesla Germany GmbH

Seit etwas mehr als zweieinhalb Jahren bietet Tesla das Model Y (im Video geht es um die US-Version) in Deutschland an. Folgerichtig steht bald das erste große Facelift an. Die grundlegende Überarbeitung des Elektro-SUV läuft bei Tesla unter dem internen Code "Project Juniper" (ins Deutsche übersetzt: Projekt Wacholder). Die ersten Facelift-Model-Y sollen Medienberichten zufolge im Sommer in China auf den Markt kommen. Die Tesla-Gigafactory in Grünheide dürfte die Produktion daraufhin zeitnah ebenfalls umstellen. Wann genau in Brandenburg die ersten aufgefrischten Model-Y-Exemplare gefertigt werden sollen, lässt sich Tesla bislang allerdings nicht entlocken.

Der große E-Ratgeber

Neue Version "Maximale Reichweite Hinterradantrieb"

Bis es so weit ist, buhlt der Elektro-SUV noch ein paar Monate in bekannter Form um Käuferinnen und Käufer. Um das Model Y interessant zu halten, schraubt Tesla nicht nur kontinuierlich an den Preisen, sondern führt nun auch eine neue Modellvariante ein. Die Version mit dem sperrigen Beinamen "Maximale Reichweite Hinterradantrieb" verfügt über nur einen Motor an der Hinterachse, allerdings über den großen Akku, und soll mit diesem Paket eine WLTP-Reichweite von 600 Kilometern schaffen. Damit kommt sie deutlich weiter als das zweimotorige und 378 kW (514 PS) starke Pendant "Maximale Reichweite Allradantrieb", das höchstens 533 Kilometer schafft. Wie bei allen Model-Y-Darreichungsformen beträgt die maximale Ladeleistung bei den Long-Range-Varianten 250 kW.

Indem nur eine E-Maschine Energie aus dem Akku zieht, sinkt der Stromverbrauch auf 14,9 kWh/100 km. Die serienmäßige Wärmepumpe und die Leichtlaufreifen leisten ebenso ihren Beitrag zur guten Energieeffizienz. Wanderdünen-Fahrleistungen muss angesichts des einmotorigen Antriebs-Layouts freilich niemand fürchten. Den Null-auf-Hundert-Sprint schafft das Tesla Model Y Maximale Reichweite Hinterradantrieb in 5,9 Sekunden; der vierradgetriebene Bruder absolviert die Übung neun Zehntelsekunden schneller. Beim Topspeed herrscht Gleichstand (217 km/h).

Basis- und Performance-Version des Model Y

Zusätzlich zu den beiden Long-Range-Varianten bietet Tesla das Model Y hierzulande in zwei weiteren Versionen an. Beim Einstiegsmodell installiert der Hersteller einen 220 kW (299 PS) starken Motor an der Hinterachse und kombiniert diesen mit einem kleineren Akku. Das resultiert in einer WLTP-Reichweite von 455 Kilometern, in einem Null-auf-Hundert-Wert von 6,9 Sekunden und in einer Höchstgeschwindigkeit von 217 km/h. Am anderen Ende des Leistungsspektrums befindet sich die Performance-Variante mit 393 kW (534 PS), das den Standardsprint in 3,7 Sekunden schafft und einen Topspeed von 250 km/h erreicht. Die WLTP-Reichweite des von außen an den 21-Zoll-Rädern im Turbinen-Design (die anderen Model Y rollen auf 19- oder 20-Zöllern), roten Bremssätteln und dem Carbon-Heckspoiler erkennbaren Topmodells beträgt 514 Kilometer.

Innenraum

Sieht man von der Leichtmetall-Pedalerie der Performance-Version ab, gleichen sich alle Model-Y-Varianten von innen. Auf den ersten Blick sind keine Knöpfe zu erkennen, bis auf den Schalter für den Warnblinker. Der ist wie beim Model 3 im Dachhimmel verbaut. Ein 15-Zoll-Bildschirm dient als Schnittstelle für die Bedienelemente des Autos. Ebenfalls wie das Model 3 benötigt das Model Y keine Schlüssel. Automatisch verbindet sich der Tesla mit dem Smartphone des Fahrers oder der Fahrerin. Somit lässt sich das Auto entspannt vom Handy aus öffnen und schließen. Alternativ können Schlüsselkarten im Kreditkarten-Format zum Öffnen, Schließen und Starten verwendet werden.

Dimensionen und Gewichte

Das stets fünfsitzige Tesla Model Y ist 4,75 Meter lang, 1,98 Meter (Außenspiegel eingeklappt) oder 2,13 Meter (Außenspiegel ausgeklappt) breit und gut 1,62 Meter hoch. Das Gewicht variiert je nach Modellvariante zwischen 1.909 (Basismodell) und 1.979 Kilogramm (Maximale Reichweite AWD). Für das Gepäck stehen insgesamt 2.158 Liter an Stauvolumen zur Verfügung, wobei kompakte Utensilien ebenfalls unter der vorderen Haube im "Frunk" untergebracht werden können.

Preise und Sonderausstattungen

Nach einem zuletzt stetigen Auf und Ab scheinen die Model-Y-Preise inzwischen ein stabiles Niveau erreicht zu haben. Die beiden hinterradgetriebenen Versionen kosten mindestens 44.990 (Basismodell) oder 48.990 Euro (Maximale Reichweite Hinterradantrieb). Das allradgetriebene Long-Range-Modell startet bei 54.990 Euro, während die Performance-Version ab 59.990 Euro erhältlich ist. Die Möglichkeiten, Extrageld in das Model Y zu investieren, sind Tesla-typisch begrenzt. Aufpreise verlangen die Amerikaner für jede Lackierung, die nicht weiß ist, die 20-Zoll-Räder bei allen Nicht-Performance-Varianten (2.200 Euro), eine Anhängerkupplung (1.350 Euro) und das helle Interieur (1.200 Euro).

Autonome Fahrfunktionen

Hinzu kommen autonome Fahrfunktionen in Form des 3.800 Euro teuren erweiterten Autopiloten, der neben einem Abstandsregeltempomaten auch einen Notbrems-, Spurhalte- (mit Lenkeingriff) und Spurwechselassistenten beinhaltet. Perspektivisch sollen das automatische Parken und Herbeirufen integriert werden. Wer das größere, von Tesla etwas großspurig "Volles Potenzial für autonomes Fahren" genannte Paket bucht und das Model Y in vielen Situationen selbstständig fahren lassen möchte, zahlt 7.500 Euro extra.

Hinweis: In der Fotoshow verraten wir Ihnen, wie sich das Tesla Model Y Dualmotor Performance im Dauertest schlägt.

Umfrage
Welches Tesla-Modell kickt Euch am meisten?
6167 Mal abgestimmt
Tesla Model S Facelift
Tesla Model S
Tesla Model X Facelift
Tesla Model X
Tesla Model Y, Exterieur
Tesla Model Y
Tesla Model 3
Tesla Model 3
Tesla Roadster
Tesla Roadster
Tesla Semi Truck (2019)
Tesla Semi-Truck

Fazit

Mit der Version "Maximale Reichweite Hinterradantrieb" führt Tesla eine besonders reichweitenstarke Modellvariante des Model Y an. Damit wächst das Portfolio rund um den elektrischen Mittelklasse-SUV auf ein Quartett. Bleibt die Frage, ob die Modellvielfalt beibehalten wird, sobald das Facelift auf dem deutschen Markt eingeführt wird. Dieses taucht am Horizont bereits auf.