VW ID. California
Warum verzögert sich das elektrische Wohnmobil?

VW will den ID. Buzz auch als California-Reisemobil bringen. Allerdings später als geplant, denn derzeit sieht man wohl nicht ausreichend Nachfrage.

VW I.D. BUZZ, Impression, Seitenansicht
Foto: Martin Meiners

Der VW California, aktuell auf Basis des VW T6, hat schon seit Jahrzehnten einen festen Platz in den Herzen der Reisemobilisten. VW plant aber voraus und will den California künftig auch in einer rein elektrisch angetriebenen Variante bringen. Nach Plänen von VW Nutzfahrzeuge sollte der VW ID. California in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts kommen – sprich irgendwann ab 2025.

Elektro-Camper angekündigt

Die Entscheidung für das elektrische Reisemobil hatte der VW-Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 9.12.2021 bekanntgegeben. Die technische Basis liefert dabei der Elektrobus ID. Buzz, der seit 2022 in Serie produziert wird. Mit der Bestätigung des Aufsichtsrats startete VW-Nutzfahrzeuge die Entwicklung eines des neuen California-Familienmitglieds: "Der ID.California auf Basis des ID. Buzz wird den anhaltenden Trend zur mobilen Freizeitgestaltung mit nachhaltiger, CO2-neutraler Mobilität vereinen. Made by VWN!", so Carsten Intra, Vorsitzender des Markenvorstands von VWN seinerzeit.

Unsere Highlights

Kein Gewichts-, sondern Nachfrageproblem

Im Sommer 2023 berichtete das deutsche Elektroautoportal Edison mit Bezug auf Informationen aus Hannover, dass sich der ID. California allerdings deutlich verzögern wird. Kolportiert wurde, dass der California auf Basis des ID. Buzz mit langem Radstand, Aufstelldach und vollwertigem Campingausbau einfach zu schwer wäre. Edison sprach von einem Leergewicht von gut drei Tonnen. Rechnet man dann noch die Passagiere und Gepäck hinzu, überschreitet man schnell die 3,5-Tonnen-Grenze, die in Europa aktuell das Limit für Fahrzeuge bildet, die noch mit einem Führerschein der Klasse B bewegt werden dürfen. Sprich: ID. California-Käufer müssten einen neuen Führerschein machen.

In einem Interview mit der britischen Autocar bestätigte VWN-Marketingchef Lars Krause im März 2024 die Verzögerung beim elektrischen California, erklärte diese aber mit einer aus Sicht von VW derzeit zu geringen Nachfrage für so ein Modell. Die Berichte zu einem möglichen Gewichtsproblem habe man mit einem Lächeln auf den Lippen gelesen. Technisch gebe es mit dem California allerdings keine Probleme. Man plane immer noch mit einem Marktstart in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts.

Multivan-Variante als Alternative

Um die California-Fans bis zum möglichen Start eines rein elektrischen California nicht im Regen stehenzulassen, schiebt VW einen California auf Basis des VW Multivan mit Hybridantrieb ein. Ein erstes Conceptcar dazu wurde bereits auf dem Caravan Salon 2023 vorgestellt.

Alles über den normalen ID. Buzz lesen Sie in der Fotoshow.

Umfrage
Werden Sie in Zukunft ein elektrisches Wohnmobil fahren?
13459 Mal abgestimmt
Ja klar, man muss mit der Zeit gehen!Nein, das ist nichts für mich!

Fazit

VW will aus dem Elektro-Bus ID. Buzz auch ein Reisemobil machen. Der ID. California sollte bereits ab 2025 für nachhaltige mobile Freizeitgestaltung stehen. VW bestätigt jetzt eine Verschiebung des Projekts. Schuld ist aber nicht die angeblich zu schwere Technik, man sieht derzeit einfach noch nicht ausreichend Nachfrage für ein rein elektrisches Reisemobil. VW überbückt den California-Gap allerdings mit einem California-Konzept auf T7 Multivan-Basis. Der bringt immerhin einen Hybridantrieb mit.