Zeekr 009 aus China
Elektro-Luxus-Van im Rolls-Royce-Style

Die Geely-Tochter Zeekr zeigt ihren neuen Elektro-Van. Wie andere Konzernmodelle auch nutzt der 009 die SEA-Plattform.

Zeekr 009
Foto: Zeekr

Mit Zeekr hat der chinesische Autobauer Geely eine Tochtermarke gegründet, die ausschließlich Elektroautos im Premium-Segment bauen und vermarkten soll. Den Erstaufschlag hat Zeekr mit dem 001 – einer Crossover-Elektrolimousine – bereits hinter sich. Als zweites Modell folgt nun ein großer Van unter dem Namen Zeekr 009.

Bis zu 822 km Reichweite

Der Zeekr 009 steht auf der bekannten SEA-Plattform (Sustainable Experience Architecture), die Geely bereits für den Zeekr 001 oder den Smart #1 verwendet und die für alle Geely-Marken (somit auch Volvo und Polestar sowie Lynk & Co, Lotus, Proton) nutzbar sein soll. Im Zeekr 009 kommen wahlweise eine 116 kWh oder eine 140 kWh große Qilin-Batterie von CATL zum Einsatz, die Reichweiten von bis zu 702 respektive 822 Kilometer nach chinesischer Norm (CLTC) ermöglichen sollen. Die Ladezeit von 10 auf 80 Prozent soll am Schnelllader bei 28 Minuten liegen. Angetrieben wird der 009 von zwei Elektromotoren – je einer an jeder Achse – mit einer Gesamtleistung von 400 kW und 686 Nm Drehmoment. Genug Power, um den MPV in 4,5 Sekunden von null auf 100 km/h zu beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit das 2,8 Tonnen schweren Zeekr 009 wird abgeregelt bei 190 km/h erreicht. Für viel Komfort soll das Aluminium-Fahrwerk mit elektronisch gesteuerter Luftfederung bürgen. Wahlweise steht der Zeekr auf 19 oder 20 Zoll großen Rädern.

Unsere Highlights

Luxus-MPV mit Platz für 6

Das von Stefan Sielaff geleitete Zeekr-Design-Team hat einen MPV mit extrem langem Radstand und einer Länge von deutlich über fünf Metern geschaffen. Konkret misst der 009 5.209 mm und bringt es auf 2.024 mm Breite und 1.856 mm Höhe. Der Radstand beträgt 3.205 mm. Die bullige Front trägt SUV-Züge. Den senkrecht stehenden, hoch aufragenden Grill prägen ebenfalls senkrecht stehende Lamellen. Zusätzlich sorgen darin verborgene 154 LED für verschiedene programmierbare Lichteffekte. Die flankierenden LED-Scheinwerfer setzen auf N-förmige Tagfahrleuchten.

Das Gesamtensemble versprüht einen Hauch von Rolls-Royce-Look. Der kurzen Fronthaube folgen eine flach ansteigende Windschutzscheibe sowie eine hoch verlaufende Dachlinie, die zusammen den kastenförmigen Hinterbau einrahmen. Der entsteht übrigens als knapp 1,40 Meter langes und 1,60 Meter breites Mega-Druckgussbauteil. Die Flanken zeigen vorne konventionelle Türen und hinten zwei Schiebeportale. Am Heck gibt es L-förmige LED-Leuchten, die quer über die große Heckklappe mit einem Leuchtenband verbunden sind. Chromleisten am Dach, an den Schürzen und quer über der Heckklappe unterstreichen den Premium-Anspruch. Weitere Highlights sind ein kleines Schiebedach und ein Panorama-Glasdach über den Fond-Passagieren. Im Innenraum gibt es drei Sitzreihen und Platz für bis zu sechs Passagiere. Die zweite Sitzreihe ist mit zwei Captains Chairs mit Massage-Funktion, Klimatisierung, Fußstütze und extrem üppigem Fußraum bestückt. Die dritte Reihe setzt auf eine Zweierbank. Für Unterhaltung der Fond-Passagiere sorgt eine Multimediaanlage mit einem ausklappbaren 15,6-Zoll-Display am Dachhimmel. Wer sich nicht berieseln, sondern sich wirklich unterhalten möchte, kann das bordeigene Kommunikationssystem nutzen. Eine Sprachsteuerung und künstliche Intelligenz sollen dabei erkennen, wer sich mit wem unterhalten möchte. Die Mitreisenden in der ersten Reihe trennt eine hohe, breite Mittelkonsole. Hinter dem Dreispeichen-Lenkrad informiert ein Digitalcockpit den Fahrer. Ein riesiger Touchscreen auf der Armaturentafel bündelt nahezu alle weiteren Bedienfunktionen.

Für Sicherheit an Bord sorgt eine auf Radar-Sensoren und Kameras basierende Rundum-Überwachung, die Daten für über 30 Assistenzsysteme liefert. In den chinesischen Markt starten soll der Zeekr 009 Anfang 2023. Preise wurden noch nicht genannt.

Umfrage
Halten auch Sie den Elektroantrieb für den richtigen Weg in die Zukunft?
54218 Mal abgestimmt
Nein, die CO2-Einsparung ist nicht so hoch, dass es sich lohnenwürde, die Nachteile in der Praxis in Kauf zu nehmen.Ja, E-Autos brauchen weniger Energie, emittieren insgesamt weniger CO2 und das Thema Reichweite erledigt sich wegen zunehmender Energiedichten und Ladegeschwindigkeiten der Akkus.

Fazit

Die Geely-Marke Zeekr bringt mit dem 009 einen großen MPV mit Elektroantrieb. Auch der Sechssitzer steht auf der konzerneigenen SEA-Plattform. Die bringt in diesem Fall 400 kW Leistung und bis zu 822 Kilometer Reichweite mit.