Crazy Stats GP Katar
Kopie von Schumi, Senna und Prost

In Katar hat Max Verstappen die dritte Weltmeisterschaft gefeiert. Der vorzeitige Titelgewinn verschaffte auch Sebastian Vettel und Lewis Hamilton einen neuen Rekord. Wir erklären warum.

Start - GP Katar 2023
Foto: Red Bull

Max Verstappen hat sich an unsere Prognose gehalten. Wir hatten Ihnen schon in der Silverstone-Ausgabe der Crazy Stats verraten, dass der Niederländer seinen dritten Titel in Katar rechnerisch fix machen würde. Beinahe hätte die Pleiteserie von Sergio Perez die Kalkulation noch durcheinandergebracht. Hätte Verstappen in Singapur nur drei Punkte mehr gesammelt, wäre die Party schon in Suzuka gestiegen.

So konnte Red Bull in Katar alles für die große Feier vorbereiten. Es gab spezielle T-Shirts, Meisterkappen, goldene Ballons und einen neuen Helm im Meister-Design, mit dem der frisch gebackene Triple-Champion das Rennen am Sonntag in Angriff nehmen konnte. Dass Verstappen schon im Sprint vor dem eigentlichen Grand Prix alles fix gemacht hat, war nur eine statistische Randnote.

Unsere Highlights

Es gibt nur einen vergleichbaren Fall in der Formel-1-Historie. Beim Titelgewinn 1987 in Suzuka durfte Nelson Piquet auch schon vor dem eigentlichen Rennen feiern. Titelrivale Nigel Mansell war im Qualifying am Samstag in den S-Kurven heftig abgeflogen und musste vorzeitig abreisen. Nun hat Verstappen genau wie Piquet drei Titel auf dem Konto. Eine der ersten Gratulanten nach dem Sprint war passenderweise Kelly Piquet, die Tochter von Nelson und aktuelle Freundin des Red-Bull-Piloten.

Podium - GP Ungarn 2019
Wilhelm

Ein Podium mit Verstappen, Hamilton und Vettel gab es insgesamt fünf Mal - zuletzt 2019 in Budapest.

14 Titel auf einem Podium

In die Kategorie irre Statistiken – oder vielleicht auch eher irrelevante Statistiken – passt auch die Tatsache, dass Max Verstappen (3), Sebastian Vettel (4) und Lewis Hamilton (7) nun genauso viele Meisterschaften vorzuweisen haben wie Ayrton Senna (3), Alain Prost (4) und Michael Schumacher (7). Letztere drei Fahrer standen genau ein einziges Mal gemeinsam auf dem Podium – beim GP Spanien 1993.

Dass sich hier 14 WM-Titel auf den drei Stufen verteilen, wusste man damals noch nicht. Schumi hatte seine glorreiche F1-Karriere gerade erst begonnen. Bis zum Katar-Wochenende waren 14 Titel für drei Piloten auf dem Podium ein unerreichter Rekord. Nun haben Verstappen, Vettel und Hamilton gleichgezogen. Das Trio durfte sich insgesamt fünf Mal gegenseitig mit Champagner bespritzen.

Sollten Verstappen oder Hamilton noch einen weiteren Titel holen, wäre nachträglich eine neue Rekordmarke geschaffen. In den Crazy Stats in der Galerie warten noch weitere Statistik-Leckerbissen auf Sie. Wir verraten zum Beispiel, welcher Vettel-Rekord in Katar übertroffen wurde, welche F1-Rookies vor Oscar Piastri zwei Pokale in Folge einfuhren und welches Jubiläum Lando Norris und George Russell in Austin feiern.

Live
GP Spanien