Power Ranking GP Abu Dhabi 2023
Mercedes rutscht ab bis auf Rang vier

GP Abu Dhabi 2023

Noch nie waren ein Fahrer und ein Auto so dominant. Hinter Red Bull etablierte sich am Ende Ferrari als zweite Kraft. Obwohl Mercedes Vize-Weltmeister wurde, schob sich in unserem abschließenden Power-Ranking auch noch McLaren vor das Werksteam.

Mercedes - GP Abu Dhabi 2023
Foto: xpb

Die Tabelle der Konstrukteurs-WM täuscht. Nur Red Bull steht dort, wo das Team hingehört. Mercedes und Ferrari zusammen haben nicht so viele Punkte geholt wie der Marken-Weltmeister. Doch schon hinter dem Abonnement-Sieger stimmen Platzierung und Eindruck auf der Rennstrecke nicht mehr überein.

Mercedes zehrte bis zum Schluss von einer guten ersten Saisonhälfte und brachte diesen Vorsprung gerade so mit drei Punkten vor Ferrari über die Ziellinie. Doch nach der Sommerpause hinterließen Ferrari und McLaren den stärkeren Eindruck. Vor allem, weil sie einem das Gefühl gaben, diese komplexen Autos verstanden zu haben. Mercedes fehlte im Schlussspurt die Konstanz.

Unsere Highlights

Auch Aston Martin ging die Puste aus. Abgesehen von den Highlights Zandvoort und Interlagos punktete der Rennstall aus Silverstone meistens nur noch einstellig. Fernando Alonso fuhr auch nur noch zwei Mal auf das Podium. Das war ihm im ersten Teil der Saison sechs Mal gelungen.

Lewis Hamilton - Mercedes - GP Abu Dhabi 2023 - Abu Dhabi - Formel 1
Wilhelm

Mercedes rettete sich mit letzter Kraft vor Ferrari über die Ziellinie und schaffte Platz zwei in der Konstrukteurs-Wertung.

Alpha Tauri mit der größten Technik-Offensive

Alpine bleibt eine graue Maus. Zum Schluss war Alpha Tauri besser. Doch Red Bulls B-Team ist erst beim GP Singapur so richtig erwacht. Da wurde der AT04 mit der Hinterradaufhängung des RB19 bestückt, und die Aerodynamik näherte sich notgedrungen immer mehr der des großen Bruders an. Eine beispiellose Entwicklungskampagne entrückte Alpha Tauri vom Tabellenkeller. Alpine landete nur deshalb auf Platz sechs, weil die Franzosen den Großteil der Saison besser waren.

Der schwache Saisonstart von Alpha Tauri half auch Williams. Der britische Rennstall rettete den siebten Platz über die Ziellinie. Obwohl das Auto nur auf bestimmten Strecken ein Punktekandidat war. Alfa Romeo blieb die ganze Saison blass. Es gab weder Höhen noch Tiefen, was zum Teil auch an den Fahrern lag.

Haas profitierte von 366 Grand Prix Erfahrung seiner Piloten. Nico Hülkenberg und Kevin Magnussen stellten den VF-23 immer mal wieder in die Top Ten der Startaufstellung. Doch der US-Ferrari war nur ein Auto für eine Runde. Über die Distanz fraß er seine Reifen.

Daniel Ricciardo - Alpha Tauri - GP Abu Dhabi 2023 - Abu Dhabi - Formel 1
Wilhelm

Alpha Tauri legte einen starken Schlussspurt der Saison 2023 hin. An Williams kam das kleine Red-Bull-Team aber nicht mehr vorbei.

Power-Ranking GP Abu Dhabi

Hier gibt's das Power Ranking zum GP Dhabi im Kurzüberblick. Den detaillierten Formcheck aller zehn Teams finden Sie wie immer in der Galerie.

  1. Red Bull (1)
  2. Ferrari (2)
  3. McLaren (5)
  4. Mercedes (3)
  5. Aston Martin (4)
  6. Alpine (6)
  7. Alpha Tauri (10)
  8. Williams (7)
  9. Haas (8)
  10. Alfa Romeo (9)

*Platzierung nach dem GP Las Vegas

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 05 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 05 / 2024

Erscheinungsdatum 15.02.2024

148 Seiten