Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Power Ranking GP Brasilien: Red Bull behält Spitze

Power Ranking GP Brasilien 2023
Mercedes stürzt auf Platz 5 ab

GP Brasilien 2023

Mercedes und Ferrari haben sich im Duell hinter Max Verstappen neutralisiert. Aber eigentlich war McLaren besser. Wäre Lando Norris nicht von Platz 17 gestartet, hätte er den Mercedes und Ferrari eingeheizt.

Start - GP Brasilien 2023 - Sao Paulo - Formel 1
Foto: Motorsport Images

Zum ersten Mal in dieser Saison gab es praktisch kein Upgrade. Nur Haas brachte neue Frontflügel-Flaps mit. So hatten die Ingenieure Zeit, ihre Autos besser zu verstehen. Das zeigte vor allem bei McLaren Wirkung. Das Team der Stunde kommt Red Bull immer näher. Auf eine Runde war Lando Norris der schnellste Mann in Brasilien. Über die Distanz schlägt Red Bull noch mit der geringeren Reifenabnutzung zurück.

Auch Aston Martin scheint verstanden zu haben. Das Team suchte sich aus vielen Spezifikationen von Unterböden, Seitenkästen und Beam-Wings die besten Komponenten raus und fügte das Puzzle so zusammen, dass die grünen Autos wieder so stark auftraten wie zu Beginn der Saison. Nur beim GP Australien sammelten Fernando Alonso und Lance Stroll mehr Punkte.

Unsere Highlights
Lance Stroll - Aston Martin - Formel 1 - GP Brasilien 2023 - Qualifikation
Wilhelm

Aston Martin rehabilitierte sich in São Paulo mit den Plätzen drei und fünf.

Angst vor dem Austin-Drama

Mercedes und Ferrari stürzten total ab. Da die Autos sich nicht verändert haben und Interlagos ähnliche Ansprüche an die Autos stellt wie Austin, konnte nur das Setup schuld daran sein, dass man sich mit Alpine und Alpha Tauri herumschlug. In beiden Fällen fuhr die Angst mit. Die Angst vor einer Wiederholung des Austin-Dramas. In beiden Lager galt die Devise: auf keinen Fall eine Disqualifikation.

Mercedes und Ferrari setzten ihre Autos um ein Maß höher, das massiv Abtrieb kostete und die Fahrzeugbalance durcheinander brachte. Bei Mercedes mehr als bei Ferrari. In der Not wurde mit mehr Flügel und weniger Federweg gefahren. Das kostete Topspeed und killte die Reifen. Ferrari traf es etwas weniger hart. Doch der Sprint sprach bereits Bände. In nur 24 Runden verlor Mercedes 25,8 Sekunden auf Sieger Max Verstappen und Ferrari 28,5 Sekunden.

In der zweiten Hälfte des Feldes konsolidierte Alpha Tauri den Aufwärtstrend. Das Team aus Faenza fährt jetzt schon fast auf dem Niveau von Alpine. Da merkt man bereits erste Synergien mit Red Bull. Williams verspielte eine Mini-Chance auf Punkte, die Haas nie hatte, weil das Auto erneut zu viel Reifen fraß. Alfa-Sauber kam mit der welligen Strecke nicht klar. Die Autos aus Hinwil waren Samstag wie Sonntag zu langsam.

Yuki Tsunoda - Alpha Tauri - GP Brasilien 2023 - Sao Paulo - Formel 1
Wilhelm

Alpha Tauri kommt gegen Saisonende immer besser in Schwung und punktete auch in Brasilien.

Power-Ranking GP Brasilien

Hier das Power Ranking zum GP Brasilien im Kurzüberblick. Den detaillierten Formcheck aller zehn Teams finden Sie wie immer in der Galerie.

  1. Red Bull (1)
  2. McLaren (2)
  3. Aston Martin (7)
  4. Ferrari (4)
  5. Mercedes (3)
  6. Alpha Tauri (5)
  7. Alpine (9)
  8. Williams (6)
  9. Haas (10)
  10. Alfa Romeo (8)

*Platzierung nach dem GP Mexiko

Live
GP Ungarn