F1-Fotos GP Mexiko 2023 - Quali-Samstag
Verstappen schaut in die Röhre

GP Mexiko 2023

Red Bull bestimmte die Pace in den Trainings. In der Qualifikation schlug Ferrari zu. Da schaute Max Verstappen in die Röhre. Wir haben die Highlights des Quali-Samstags in Mexiko in einer Galerie aufbereitet.

Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Mexiko 2023 - Qualifikation
Foto: xpb

Wir haben es schon oft geschrieben. Das Autodromo Hermanos Rodriguez ist eine seltsame Rennstrecke. Kein Kurs im Rennkalender der Formel 1 liegt auch nur annähernd so hoch über dem Meeresspiegel. Die Lage auf 2.230 Metern macht die Piste in Mexiko-Stadt so einzigartig. Die Autos verlieren Abtrieb, die Reifen finden auf dem glatten Belag wenig Haftung.

Oscar Piastri schildert das Dilemma: "Auf dem Papier fährst du maximalen Abtrieb. In der Höhe wird daraus minimaler. Aus einem kleinen Fehler wird ein großer." Das macht die Aufgabe für die Piloten zum Drahtseilakt. Man ruft besser nur 99 Prozent ab, als es mit 101 zu versuchen. Wer die dünne Linie überschreitet, die das Limit definiert, gerät ins Rutschen und büßt überproportional ein.

Unsere Highlights

Quali-Highlights in Galerie

Ferrari meisterte die Herausforderung in der Qualifikation zum GP Mexiko am besten. Lange sah Max Verstappen wie der Mann für Pole Position aus. Zum Schluss schaute der erfolgsverwöhnte Holländer in die Röhre. Verstappen erreichte aus seiner Sicht "nur" den dritten Rang. Die erste Startreihe glänzt in Rot. Mit Charles Leclerc vor Carlos Sainz.

Alpha Tauri feierte den vierten Platz von Daniel Ricciardo. Alfa Romeo den doppelten Einzug von Valtteri Bottas und Guanyu Zhou ins Q3. An den beiden Beispielen sieht man: Wer die Reifen in den Griff bekommt, hebt ab. Andere steckten bittere Pleiten ein. Aston Martin hat sich an diesem Wochenende fast schon daran gewöhnt, dass nichts geht. Fernando Alonso versuchte es, und drehte sich im Q1 von der Piste. Immerhin ohne anzuschlagen.

Der Geheimfavorit duschte bereits nach 18 Fahrminuten. Lando Norris hätte es eigentlich sicher bis ins Q3 schaffen müssen. Stattdessen landete der ambitionierte McLaren-Fahrer auf dem vorletzten Rang. Die Fans machten Stimmung. Ihr Liebling konnte da nicht ganz mithalten. Sergio Perez beendete sein Tagwerk auf der fünften Position. Von dort aus wird der Mexikaner am Rennsonntag das Podest anpeilen. Sein Teamkollege hat anderes vor: Verstappen will die Ferrari vor sich im Renntrimm überrollen.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten