F1-Fotos GP Mexiko 2023 - Rennen
Ein Stich ins Herz des Publikums

GP Mexiko 2023

Max Verstappen räumte in Mexiko den nächsten Sieg ab. Teamkollege Sergio Perez stürzte dagegen bereits am Start ins Unglück. Kevin Magnussen sorgte kurz vor Rennhalbzeit für den großen Schreckmoment des Rennens.

Sergio Perez - Red Bull - Formel 1 - GP Mexiko 2023 - Rennen
Foto: xpb

Das Autodromo Hermanos Rodriguez zählte eine Rekordkulisse. Über das Rennwochenende sind laut offizieller Zählung 400.639 Fans auf die Tribünen geströmt. Allein am Rennsonntag sollen es etwa 160.000 Zuschauer gewesen sein. Klar, wem die meisten die Daumen drückten: Lokalheld Sergio Perez. Doch zum Entsetzen des Publikums musste der Mexikaner seinen Red Bull bereits nach einer Runde abstellen.

Es war das Ergebnis eines Zusammenpralls mit dem Ferrari von Charles Leclerc in der ersten Kurve, der den Rennwagen mit der Startnummer 11 zu sehr ramponierte. Dabei hatte der Grand Prix auf den ersten 700 Metern so verheißungsvoll begonnen. Perez klemmte sich in den Windschatten der beiden Ferrari und von Teamkollege Max Verstappen. Er suchte sein Glück auf der Außenspur und flog ins Unglück.

Unsere Highlights

Der Red Bull verhakte sich mit dem Ferrari, was Perez aushebelte und Leclerc die linke Endplatte des Frontflügels kostete. Das Publikum trauerte. Auf einer Tribüne im Stadion-Komplex ging sogar ein mexikanischer Schläger auf Ferrari-Fans los. Szenen, die niemand braucht.

Rennhighlights in der Galerie

Die Formel 1 erlebte danach wenigstens einen unterhaltsamen Grand Prix. Mit starken Ferrari im ersten Rennteil auf den Mediumreifen. Und einem überragenden Lando Norris, der sich vom 17. Startplatz noch bis auf die fünfte Position nach vorne kämpfte. Mit starken Überholmanövern in der Spätphase des Rennens. Dazwischen sorgte der Unfall von Kevin Magnussen für einen sorgenvollen Moment. Der Däne war in seinem Haas in Runde 32 in der achten Kurve entgleist.

Magnussen war über den Randstein gefahren. Die Aufhängung hielt den Kräften nicht mehr statt und kollabierte. Danach ging es für das Auto mit der Startnummer 20 mit Schmackes in die Schutzwürfel der Streckenbegrenzung. Der Haas war ein Totalschaden. Es entbrannte sogar ein kleines Feuer hinten links. In Zeiten der Budgetdeckelung tut so ein heftiger Crash doppelt und dreifach weh.

Max Verstappen holte sich letztendlich souverän den 16. Saisonerfolg. Lewis Hamilton geigte nach eher verhaltender Qualifikation auf. Pole-Setter Leclerc strauchelte nach dem Neustart auf der harten Mischung und musste sich mit dem letzten Podestplatz abfinden. Eine Untersuchung nach dem Rennen gegen den Monegassen lief ins Leere. Die Sportkommissare sprachen ihn frei.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten