F1-Fotos GP USA 2023 - Sprint-Samstag
Geile Strecke, aber kein Highlight

GP USA 2023

Die Formel 1 sah den langweiligsten Sprint der Saison. Max Verstappen bestimmte das Tempo. Charles Leclerc konnte ihn nur am Start fordern, Lewis Hamilton nur ein paar Runden danach. Ein paar Zweikämpfe dahinter peppten den Mini-Grand-Prix am Samstag auf.

Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - Sprint - GP USA 2023 - Austin
Foto: xpb

Es schien alles bereit für ein Spektakel. Die Qualifikation jedenfalls deutete auf einen spannenden Sprint über 19 Runden in den USA hin. Im Rennen trat das Gegenteil ein. Max Verstappen dominiert zwar nicht auf eine Runde, dafür in ähnlichem Stil wie gewöhnlich über die Distanz. Red Bulls Superstar zerlegte die Konkurrenz. Ein Vorsprung von 9,4 Sekunden bei nur 104 Kilometern sind eine Menge Holz.

Nur am Start wurde es brenzlig. Um ein Haar hätte sich Charles Leclerc am Red Bull vorbeigedrückt. Der Monegasse sah eine kleine Lücke, die Verstappen zumauerte. Und zwar ohne mit der Wimper zu zucken. Leclerc sah darin ein hartes, aber noch vertretbares Manöver.

Unsere Highlights
Perez - Piastri - Formel 1 - Sprint - GP USA 2023 - Austin
xpb

Oscar Piastri erlebte einen der härtesten Tage seiner ansonsten bravourösen Rookie-Saison.

Piastri wird zur leichten Beute

Auch Lewis Hamilton versuchte sich am Red Bull. Auch der Rekordsieger der Formel 1 prallte am Bollwerk Verstappen ab. Trotz DRS kam der Mercedes nie nah genug an das Auto mit der Startnummer 1 heran. Obendrein strapazierte Hamilton die Reifen stärker. Sie litten, was Verstappen nach einem Renndrittel half, einfach davonzufahren.

So wurde der Sprint zu keinem Rennen, an das man sich lange erinnern wird. Dafür war es zu eintönig. Wenigstens ein paar Zweikämpfe belebten das Geschäft. Die Kumpels Lando Norris und Carlos Sainz tauschten gleich zwei Mal die Positionen. Am Ende setzte sich der McLaren-Fahrer gegen den Spanier im Ferrari durch.

Oscar Piastri wurde zum Opfer, und wusste nicht warum. Der Australier hatte keine Erklärung dafür, warum ihm der Speed fehlte. Sergio Perez zog vorbei. George Russell tat es ihm gleich, übertrat dabei jedoch die Streckenbegrenzung. Die Strafe folgte auf dem Fuß. Auch Pierre Gasly und Alexander Albon schnupften den fast wehrlosen McLaren auf.

19 Fahrer starteten auf den Mediumreifen. 19 Piloten sahen die Zielflagge. Nur einer strandete vorzeitig. Lance Strolls Aston Martin befielen wie am Freitag Bremsprobleme. Teamkollege Fernando Alonso kam ohne durch, doch der 13. Platz ist die nächste große Enttäuschung. Entsprechend versteinerte sich seine Miene nach dem erfolglosen Sprint.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten