GP Abu Dhabi 2023 - Ergebnis Training 2
Leclerc-Bestzeit – Unfälle von Sainz und Hülk

GP Abu Dhabi 2023

Zwei Unfälle von Carlos Sainz und Nico Hülkenberg verkürzten das Trainingsprogramm der restlichen Fahrer im zweiten Durchgang. Charles Leclerc sicherte Ferrari den Spitzenplatz vor Lando Norris und Max Verstappen. Alfa-Sauber spielte den Überraschungsgast in der oberen Tabellenhälfte.

Charles Leclerc - Ferrari - GP Abu Dhabi 2023
Foto: Motorsport Images

Zehn Fahrer waren im ersten Training nur als Zuschauer geladen. Und sie kamen in der zweiten Session nur begrenzt zum Fahren. Max Verstappen, Sergio Perez, Lewis Hamilton, Charles Leclerc, Nico Hülkenberg, Fernando Alonso, Esteban Ocon, Lando Norris, Guanyu Zhou und Alexander Albon hatten ihre Autos zunächst an Test- und Nachwuchsfahrer abgetreten. Sie mischten erst am Abend von Abu Dhabi mit – und mussten nach acht Minuten bereits wieder in die Garagen fahren. Ein Fahrerkollege war von der Strecke gepurzelt.

Unsere Highlights

Ferrari beklagte nach dem Schaden von Las Vegas den nächsten Zwischenfall, der ein Loch in die Teamkasse reißt. Diesmal trug Carlos Sainz allein die Schuld. Anfangs seiner fünften Runde entgleiste der WM-Vierte zwischen den Kurven zwei und drei. An dieser Stelle haben die Autos über 250 km/h drauf.

Carlos Sainz - Ferrari - GP Abu Dhabi 2023 - Abu Dhabi - Formel 1 - Training - Freitag - 24.11.2023
xpb

Carlos Sainz verlor seinen Ferrari zwischen den Kurven zwei und drei. Die Tecpro-Schutzmauer fing ihn auf.

Erst Sainz-Crash, dann Hülk-Abflug

Sainz verlor die Kontrolle über das Heck, drehte sich um die eigene Achse und schlug mit der linken Fahrzeugseite in die Tecpro-Schutzmauer – und hinterließ einen schwer gezeichneten Ferrari mit zerbröckeltem Frontflügel, zerschellten Aufhängungen, angeknackstem Bodywork und Unterboden zurück.

Der Unglücksrabe schilderte seiner Mannschaft den Unfallhergang am Funk: "Ich habe in der verwirbelten Luft eines vorausfahrenden Autos Abtrieb verloren." Das war Yuki Tsunoda im Alpha Tauri. "Danach brach mir schlagartig das Heck aus. Ich glaube, ich habe auch noch eine Bodenwelle erwischt." Es dauerte 27 Minuten, bis die Rennleitung die Strecke wieder freigeben konnte. Solange richteten die Streckenposten die Plastikwürfel der Tecpro wieder her und ein zweiter Trupp brachte den Ferrari zurück zur Box.

Nach nur zwei Fahrminuten steuerte das verbliebene Feld schon wieder die Boxenstraße an. Nico Hülkenberg zwang sie dazu. Der Rheinländer wurde ausgangs der ersten Kurve von seinem Haas auf dem falschen Fuß erwischt. Die Haftung an der Hinterachse riss ab, und Hülkenberg drehte sich rückwärts in die Leitplanke. Der Heckflügel nahm Schaden. Dieses Mal erfolgte der Wiederanpfiff nach sieben Minuten.

Nico Hülkenberg - Haas - GP Abu Dhabi 2023 - Abu Dhabi - Formel 1 - Training - Freitag - 24.11.2023
Motorsport Images

Auch Nico Hülkenberg produzierte im zweiten Training einen Crash.

Verstappen sitzt in einem Känguru

Die zwei Unfälle reduzierten die Netto-Fahrzeit schlussendlich auf 26 Trainingsminuten. Die Teams konnten ihre Pläne für die zweite Einheit gewissermaßen über den Haufen werfen. Das wiederum schafft mehr Unsicherheiten für das Rennen. In Abu Dhabi ist nur das zweite Training am Abend unter Flutlicht wirklich repräsentativ. Der neutrale Fan kann sich freuen. Je weniger Daten, desto abwechslungsreicher gestaltet sich für gewöhnlich der Rennverlauf.

In der verbleibenden Zeit herrschte zunächst einmal Gerangel in der Boxenstraße und später viel Fahrbetrieb. Max Verstappen hatte es besonders eilig. Er quetschte sich im Tunnel der Boxenausfahrt an den Mercedes von George Russell und Lewis Hamilton vorbei. Danach kassierte er in der Ausfahrt noch Alpine-Pilot Pierre Gasly. Auf der Rennstrecke war der dreifache Weltmeister ausnahmsweise nicht der schnellste Mann. Verstappen, der in Abu Dhabi die letzten drei Ausgaben gewann, landete mit einem Rückstand von 0,173 Sekunden auf dem dritten Platz.

Das Fahrverhalten seines Red Bull schmeckte ihm nicht. Der 26-Jährige sprach von einem Känguru, das für seinen Geschmack im letzten Streckenabschnitt zu sehr sprang. Da müssen die Ingenieure vermutlich die Bodenfreiheit korrigieren. Besser machte es Charles Leclerc. Der Monegasse drehte auf der weichen Reifenmischung in 1:24.809 Minuten die schnellste Runde des Tages. Ein weinendes und ein lachendes Auge bei Ferrari also.

Valtteri Bottas - Alfa Romeo - GP Abu Dhabi 2023 - Abu Dhabi - Formel 1 - Training - Donnerstag - 24.11.2023
xpb

Alfa Romeo überraschte am ersten Trainingstag von Abu Dhabi.

Starker Auftritt von Alfa-Sauber

Zwischen Leclerc an der Spitze und dem Dritten Verstappen quetschte sich ein McLaren. Lando Norris büßte nur 43 Tausendstel ein. Pilot und Mannschaft möchten nach dem gebrauchten Rennwochenende von Las Vegas zum Saisonfinale wieder auf das Podest zurückkehren. Nach seinem Unfall letzten Sonntag sitzt Norris in einem neuen Chassis. Teamkollege Oscar Piastri verbuchte als Zehnter einen Platz in der oberen Tabellenhälfte.

Dort überraschten die Alfa Romeo von Valtteri Bottas (4.) und Guanyu Zhou (7.). Entweder waren die Autos aus der Schweiz mit wenig Benzin unterwegs oder der neue Frontflügel ist ein Treffer. Vielleicht trafen die Alfa auch genau das Arbeitsfenster der sensiblen Pirelli-Reifen. Der Trainingsfreitag dürfte jedenfalls Mut machen, vielleicht doch noch ein Wunder zu vollbringen und mit einem letzten Kraftakt auf den achten WM-Platz zu klettern. Dafür braucht Alfa-Sauber sechs Punkte mehr als Alpha Tauri.

Mercedes muss sich strecken, um den zweiten WM-Platz gegen Ferrari zu halten. George Russell, Schnellster im ersten Training, kam über die sechste Position nicht hinaus. Lewis Hamilton wurde Achter. Den Mercedes scheint es besonders auf den Geraden an Speed zu fehlen.

Sergio Perez hätte besser abschneiden können als Fünfter. Dafür hätte er einen besseren Schlussabschnitt gebraucht. In die Top 10 drang ansonsten noch Alpine-Fahrer Pierre Gasly als Neunter ein. Aston Martin dagegen verpasste, mit beiden Fahrern, sich in der oberen Tabellenhälfte zu klassifizieren. Genau wie Alpha Tauri, Haas und Williams.

GP Abu Dhabi 2023 - Ergebnis Training 2

Fahrer

Team

Zeit

Abstand

Runden

1. Charles Leclerc

Ferrari

1:24.809

16

2. Lando Norris

McLaren

1:24.852

+ 0.043 s

18

3. Max Verstappen

Red Bull

1:24.982

+ 0.173 s

17

4. Valtteri Bottas

Alfa Romeo

1:25.024

+ 0.215 s

16

5. Sergio Perez

Red Bull

1:25.112

+ 0.303 s

17

6. George Russell

Mercedes

1:25.122

+ 0.313 s

17

7. Zhou Guanyu

Alfa Romeo

1:25.223

+ 0.414 s

18

8. Lewis Hamilton

Mercedes

1:25.315

+ 0.506 s

16

9. Pierre Gasly

Alpine

1:25.321

+ 0.512 s

15

10. Oscar Piastri

McLaren

1:25.361

+ 0.552 s

18

11. Fernando Alonso

Aston Martin

1:25.397

+ 0.588 s

17

12. Daniel Ricciardo

Alpha Tauri

1:25.467

+ 0.658 s

16

13. Lance Stroll

Aston Martin

1:25.492

+ 0.683 s

17

14. Esteban Ocon

Alpine

1:25.566

+ 0.757 s

17

15. Yuki Tsunoda

Alpha Tauri

1:25.669

+ 0.860 s

17

16. Alexander Albon

Williams

1:26.081

+ 1.272 s

20

17. Kevin Magnussen

Haas

1:26.413

+ 1.604 s

18

18. Logan Sargeant

Williams

1:26.659

+ 1.850 s

17

19. Carlos Sainz

Ferrari

1:26.707

+ 1.898 s

4

20. Nico Hülkenberg

Haas

1:27.147

+ 2.338 s

7

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten