GP Abu Dhabi 2023 - Ergebnis Training 3
Russell vorn, Red Bull schwächelt

GP Abu Dhabi 2023

Das dritte Training verlief nach dem Geschmack von Mercedes. George Russell sicherte sich seine zweite Bestzeit an diesem Wochenende. Red Bull und Ferrari haben vor der Qualifikation noch Hausaufgaben zu erledigen.

George Russell - Mercedes - GP Abu Dhabi 2023
Foto: Wilhelm

Es ist das übliche Problem in Abu Dhabi. Das erste und das dritte Training finden unter Tag statt. Qualifikation und Rennen allerdings bei Flutlicht. Die Außen- und Asphalttemperaturen fallen am Abend. Das wirkt sich auf das Verhalten der Aerodynamik und der Reifen aus. Von daher können die Ingenieure aus zwei der drei Trainings nicht so viele Erkenntnisse ziehen. Sie müssen vorsichtig interpretieren und mit dem Setup antizipieren. Da kann man schnell mal in die falsche Richtung bauen.

Unsere Highlights

Gerade Red Bull aber brauchte das dritte Training am Nachmittag, um Änderungen an der Abstimmung zu evaluieren. Am Vortag hatte sich Max Verstappen über das Fahrverhalten seines RB19 lautstark beschwert. Lästiges Untersteuern ließ sein Auto nicht richtig in die Kurven einlenken. Die Ingenieure reagierten mit einem großflächigen Umbau, der sich augenscheinlich nicht auszahlte.

Max Verstappen - Red Bull - GP Abu Dhabi 2023
Motorsport Images

Max Verstappen steht noch auf Kriegsfuß mit seinem Red Bull RB19.

Red-Bull-Kurskorrektur schlägt nicht an

Die Vorderachse wurde gestärkt, doch zulasten der Haftung hinten. Verstappen beklagte auf seinem ersten Run des Tages eine zu stark rutschende Hinterachse. Auch später schienen die Ingenieure noch kein Mittel zu finden, damit der RB19 wie gewohnt über die Strecke fliegt. Mit dem zweiten Soft-Satz der Session strauchelte der Dominator der Saison in der ersten Kurve. Verstappen brach seine Runde ab. Der letzte fliegende Versuch des Trainings führte ihn auf den sechsten Platz. Sein Rückstand belief sich auf über sieben Zehntelsekunden.

Das erfolgsverwöhnte Red Bull befand sich im Niemandsland. Der Teamkollege schnitt noch schlechter ab. Sergio Perez klassifizierte sich mit einem Abstand von 0,841 Sekunden zur Spitze nur an der elften Stelle. Doch wie gesagt: Am Abend treffen die Fahrer auf eine ganz andere Strecke. Da kann es um das Kräfteverhältnis schon wieder ganz anders bestellt sein, weil die Reifen eine andere Handhabung verlangen.

Der Mercedes scheint unter Tag bei hohen Streckentemperaturen besonders gut zu funktionieren. Jetzt müssen es die Ingenieure noch hinbekommen, diese Performance durch die fallenden Streckentemperaturen am Abend zu retten. Denn dann zählt es bekanntlich. George Russell schrieb sich die zweite Bestzeit des Wochenendes aufs Konto. Der 25-jährige Engländer dominierte die Trainingssitzung. In seiner schnellsten Runde stoppte die Uhr nach 1:24.418 Minuten.

Lando Norris - McLaren - GP Abu Dhabi 2023
Motorsport Images

Lando Norris positionierte sich als erster Verfolger von George Russell.

McLaren verfolgt Russell

Im Gegensatz dazu kämpfte Lewis Hamilton mit seinem Mercedes. Der fünfmalige Abu-Dhabi-Sieger hinkte der Vorgabe des Teamkollegen um 0,874 Sekunden hinterher. Damit landete der Rekordsieger der Formel 1 nur auf dem zwölften Platz. Russell will seine Form konservieren, Hamilton muss sich für die Qualifikation deutlich steigern.

McLaren nahm die Verfolgerrolle ein. Schon am Freitag hatten Lando Norris und Oscar Piastri ihrem MCL60 ein gutes Zeugnis ausgestellt. Der Papaya-Rennwagen läuft deutlich schneller als zuletzt in Las Vegas, weil das Streckenprofil des Yas Marina Circuits mehr entgegenkommt. Norris befand sich bis zur Zielkurve auf Augenhöhe mit Russell. Ein Powerslide in der 16. Ecke kostete ihn vermutlich die Bestzeit. Er büßte in Summe 95 Tausendstel ein. Auch für Piastri passte der letzte, kurvenreiche Streckenabschnitt nicht. Der australische Rookie verlor fast vier Zehntelsekunden.

Ferrari geriet außer Tritt. Die roten Autos kamen der Konkurrenz in keinem Sektor wirklich hinterher. Überall blieb etwas Rundenzeit liegen. Charles Leclerc konnte sich den Rückstand von 0,681 Sekunden nicht erklären. Der Monegasse kletterte immerhin auf den fünften Platz. Der Unfall-Pilot des Vortages, Carlos Sainz, trug die rote Laterne im Feld. Über Nacht scheint es Arbeiten an der dritten Kurve gegeben zu haben, und die Bodenwelle abgetragen worden sein, die Sainz am Freitag in einen Unfall warf.

Ein etwas böiger Wind erschwerte den Fahrern im dritten Training das Leben. Alexander Albon ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Der Williams-Fahrer tauchte an der vierten Stelle überraschend weit oben auf. In die Top 10 schafften es noch Alpine-Pilot Esteban Ocon als Siebter, der zweite Williams von Logan Sargeant sowie Yuki Tsunoda (Alpha Tauri) und Guanyu Zhou (Alfa Romeo).

GP Abu Dhabi 2023 - Ergebnis Training 3

Fahrer

Team

Zeit

Abstand

Runden

1. George Russell

Mercedes

1:24.418

14

2. Lando Norris

McLaren

1:24.513

+ 0.095 s

16

3. Oscar Piastri

McLaren

1:24.810

+ 0.392 s

16

4. Alexander Albon

Williams

1:24.929

+ 0.511 s

17

5. Charles Leclerc

Ferrari

1:25.099

+ 0.681 s

27

6. Max Verstappen

Red Bull

1:25.153

+ 0.735 s

19

7. Esteban Ocon

Alpine

1:25.194

+ 0.776 s

18

8. Logan Sargeant

Williams

1:25.205

+ 0.787 s

17

9. Yuki Tsunoda

Alpha Tauri

1:25.222

+ 0.804 s

15

10. Zhou Guanyu

Alfa Romeo

1:25.258

+ 0.840 s

23

11. Sergio Perez

Red Bull

1:25.259

+ 0.841 s

21

12. Lewis Hamilton

Mercedes

1:25.292

+ 0.874 s

26

13. Pierre Gasly

Alpine

1:25.303

+ 0.885 s

18

14. Fernando Alonso

Aston Martin

1:25.343

+ 0.925 s

25

15. Lance Stroll

Aston Martin

1:25.405

+ 0.987 s

24

16. Valtteri Bottas

Alfa Romeo

1:25.420

+ 1.002 s

16

17. Nico Hülkenberg

Haas

1:25.584

+ 1.166 s

22

18. Daniel Ricciardo

Alpha Tauri

1:25.597

+ 1.179 s

15

19. Kevin Magnussen

Haas

1:25.652

+ 1.234 s

20

20. Carlos Sainz

Ferrari

1:25.713

+ 1.295 s

29

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten