GP China 2024 - Ergebnis Rennen
Verstappen ohne Gegner

GP China 2024

Max Verstappen hat sich den Sieg beim China-Comeback geschnappt. Lando Norris sprengte die Red Bull und schaffte Platz zwei. Ferrari und Mercedes enttäuschten.

Max Verstappen - Red Bull - GP China 2024 - Shanghai - Formel 1 - 21. April 2024
Foto: Red Bull

Und täglich grüßt das Murmeltier: Max Verstappen und Red Bull blieben auch in Shanghai unantastbar. Der Weltmeister feierte den vierten Sieg im fünften Rennen des Jahres. Verstappen schnappte sich damit auch den ersten China-Triumph seiner Formel-1-Karriere. Rang zwei ging an Lando Norris, der das Red-Bull-Duo sprengte. Sergio Perez musste sich mit dem letzten Platz auf dem Podium begnügen.

Verstappen ließ vom Start weg nichts anbrennen und nutzte seine Pole-Position, um in die erste Kurve als Führender einzubiegen. Der 58. Grand-Prix-Sieg des Niederländers geriet nie in Gefahr. "Das Auto war super, es fuhr wie auf Schienen. Vielen Dank an alle im Team. Wir haben einen super Job gemacht an diesem Wochenende." Das China-Comeback nach fünf Jahren Pause wegen der COVID-Pandemie war an der Spitze kein Kracher. Nur hinter Verstappen entwickelte sich ein buntes Treiben.

Unsere Highlights

Fernando Alonso schnappte sich außen herum den aus der ersten Reihe gestarteten Sergio Perez. Der Mexikaner musste sich sogar kurz gegen Lando Norris im McLaren wehren. Beide Ferrari-Piloten behinderten sich beim Start gegenseitig und mussten noch in Runde 1 Nico Hülkenberg niederkämpfen, der kurzzeitig auf Platz sieben rangierte.

Max Verstappen - Red Bull - GP China 2024 - Shanghai - Formel 1 - 21. April 2024
Red Bull

Max Verstappen jubelte in Shanghai über seinen ersten Sieg beim GP China.

Verstappen auf und davon

Der Weltmeister zog an der Spitze hingegen seine Kreise. Bereits nach drei Umläufen betrug der Vorsprung auf Alonso im Aston Martin mehr als drei Sekunden. Sergio Perez brauchte bis in die 5. Runde, ehe er den langsameren Spanier überholen konnte. In Turn 6 hatte sich der Red-Bull-Mann den Ex-Champion zurechtgelegt. Der hatte immer mehr mit dem Reifenverschleiß seines Aston Martin zu kämpfen, ein bekanntes Problem in dieser Saison.

Lando Norris schnappte sich zwei Runden nach Perez ebenfalls Alonso. Charles Leclerc krallte sich wenig später George Russell, der die Ferrari beim Start übertölpelt hatte. Nico Hülkenberg eröffnete in Runde 9 die erste Phase der Boxenstopps, das half dem Deutschen sich wieder an Valtteri Bottas im Sauber vorbeizuschieben. Der Finne hatte kurz zuvor den Haas-Piloten überholen können.

Fernando Alonso war der erste Fahrer aus der Spitzengruppe beim Reifenwechsel und bekam die harten Pirelli-Pneus aufgeschnallt. Max Verstappen wurde in Runde 13 in die Box beordert, knapp dahinter folgte sein Teamkollege Perez. Red Bull erledigte beide Stopps souverän.

Valtteri Bottas - Sauber - GP China 2024 - Shanghai - Formel 1 - 21. April 2024
xpb

Valtteri Bottas schied mit einem technischen Defekt aus. Das löste eine Safety-Car-Phase aus.

Safety-Car-Phase wegen Bottas

Beide Ferrari und beide McLaren zögerten ihre Stopps hinaus. Verstappen musste sich deshalb auf der Strecke wieder an die Spitze kämpfen. Dank frischerer Reifen erledigte der Niederländer den Job mühelos. Valtteri Bottas musste in Runde 20 seinen Sauber in Turn 11 abstellen. Der Finne beklagte ein Motorproblem. Die Rennleitung verhängte zunächst ein virtuelles Safety-Car. Charles Leclerc und Lando Norris nutzten das, um auf die harten Reifen zu wechseln.

Die Bergung des Autos gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht. Eine richtige Safety-Car-Phase war die Folge. Max Verstappen wechselte genau wie sein Teamkollege zum zweiten Mal die Reifen, um mit der harten Mischung das Rennen beenden zu können. Das Safety-Car kam in Runde 26 wieder rein, aber nicht für lange. Vor dem Restart knallte Lance Stroll in das Heck von Daniel Ricciardo und hob den Toro Rosso kurz in die Luft, der Unterboden des Australiers war so stark beschädigt, dass er aufgeben musste.

Stroll kassierte dafür eine Zehn-Sekunden-Strafe. Das gleiche Schicksal ereilte Kevin Magnussen im Haas, der den zweiten Toro Rosso von Yuki Tsunoda in Turn 6 umdrehte. Der Japaner musste ebenfalls das Auto abstellen. Die Rennleitung beorderte das Bernd Mayländer erneut auf die Bahn. Dieses Mal dauerte die Neutralisation bis zur 31. Runde.

George Russell - Mercedes - GP China 2024 - Shanghai - Formel 1 - 21. April 2024
xpb

Mercedes belegte mit George Russell und Lewis Hamilton nur die Ränge sechs und neun.

Norris distanziert Perez

Die Safety-Car-Phasen spülten Norris und Leclerc vor Perez. Der Mexikaner musste sich nach dem Restart bis Runde 39 gedulden, ehe er endlich am langsameren Ferrari von Leclerc vorbeizog. Lando Norris hatte sich in der Zwischenzeit um mehr als fünf Sekunden abgesetzt. Diesen Vorsprung konnte der McLaren-Mann konservieren und war überglücklich nach dem Rennen. "Ich bin etwas überrascht und sehr glücklich für das ganze Team. Ich hatte so ein Rennen nicht erwartet. Das Reifenmanagement war leichter als gestern."

Perez hingegen gab den Safety-Car-Phasen die Schuld. "Das war etwas unglücklich. Wir haben mit Platz drei noch das meiste herausgeholt. Die Reifen werden im Verkehr einfach mehr beansprucht."

Das erste Mal in dieser Saison stand zudem kein Ferrari-Fahrer auf dem Podest. Den Roten fehlte die Pace im Rennen. Charles Leclerc und Carlos Sainz trudelten auf den Plätzen vier und fünf ein. George Russell (Mercedes) kam als Sechster über die Ziellinie. Fernando Alonso setzte während der Safety-Car-Phase auf den weichen Reifen und musste gegen Rennende nochmal an die Box, um den Medium-Pneu aufzuziehen. Seine Aufholjagd wurde mit Platz sieben und einem Extra-Punkt für die schnellste Rennrunde belohnt.

Oscar Piastri klassifizierte sich als Achter. Lewis Hamilton beendete das Rennen auf Platz neun. Der letzte Zähler ging an Nico Hülkenberg, der im Haas wieder einmal einen starken Grand Prix zeigte und seinen vierten WM-Punkt der Saison einfuhr.

GP China 2024 - Ergebnis Rennen

Fahrer

Team

Zeit/Rückstand

1. Max Verstappen

Red Bull

1:40:52.554 h

2. Lando Norris

McLaren

+ 13.773 s

3. Sergio Perez

Red Bull

+ 19.160 s

4. Charles Leclerc

Ferrari

+ 23.623 s

5. Carlos Sainz

Ferrari

+ 33.983 s

6. George Russell

Mercedes

+ 38.724 s

7. Fernando Alonso

Aston Martin

+ 43.414 s

8. Oscar Piastri

McLaren

+ 56.198 s

9. Lewis Hamilton

Mercedes

+ 57.986 s

10. Nico Hülkenberg

Haas

+ 60.476 s

11. Esteban Ocon

Alpine

+ 62.812 s

12. Alexander Albon

Williams

+ 65.506 s

13. Pierre Gasly

Alpine

+ 69.223 s

14. Zhou Guanyu

Sauber

+ 71.689 s

15. Lance Stroll

Aston Martin

+ 82.786 s

16. Kevin Magnussen

Haas

+ 87.533 s

17. Logan Sargeant

Williams

+ 95.110 s

18. Daniel Ricciardo

Toro Rosso

Ausfall

19. Yuki Tsunoda

Toro Rosso

Ausfall

20. Valtteri Bottas

Sauber

Ausfall