F1 GP Mexiko 2022 - Ergebnis Training 1
Ferrari-Duo vor Red-Bull-Duo

GP Mexiko 2022

Ferrari hat das erste Kräftemessen in Mexiko für sich entschieden. Allerdings profierten Carlos Sainz und Charles Leclerc auch von Problemen bei der Konkurrenz von Red Bull. Die Abstände an der Spitze präsentierten sich beim Auftakt überraschend klein.

Carlos Sainz - GP Mexiko 2022
Foto: xpb

Nur fünf Tage nach dem Rennen in Austin stand in Mexiko schon wieder die erste Trainingseinheit auf dem Programm. Carlos Sainz, der in Texas schon nach einer Runde aufgeben musste, kam am Freitag (28.10.) am besten aus den Startlöchern. Mit seinem ersten Run auf weichen Reifen umrundete der Spanier den nur 4,304 Kilometer kurzen Kurs in 1:20,707 Minuten. Das konnte keiner unterbieten.

Am nächsten an den Madrilenen kam am Ende noch Charles Leclerc im Schwesterauto heran. Dem Monegassen fehlten lediglich 46 Tausendstel auf den Teamkollegen. Die Doppelführung in der ersten Session ist aber längst kein Ruhekissen für die Scuderia. Die Konkurrenz war nicht weit entfernt – und das trotz einiger Probleme.

Unsere Highlights

Sergio Perez wurde auf seiner ersten schnellen Runde mit Soft-Reifen vom Verkehr ausgebremst. Der zweite Anlauf brachte ihn auf Rang drei – mit lediglich 0,120 Sekunden Rückstand. Max Verstappen leistete sich auf seiner ersten Soft-Runde einen spektakulären Dreher in Kurve 10. Mit den plattgebremsten Reifen fuhr er im zweiten Anlauf immerhin noch die exakt gleiche Zeit wie Perez.

Max Verstappen - GP Mexiko 2022
xpb
Die ersten zehn Piloten blieben innerhalb einer Sekunde. Verstappen - in Mexiko mit Gold-Helm unterwegs - legte einen Dreher auf den Asphalt.

Motorprobleme bei Haas

Trotz Problemen mit der Kühlung war auch Lewis Hamilton im Mercedes nicht weit entfernt. Der Brite musste seine erste Attacke ebenfalls abbrechen, weil Haas-Ersatzmann Pietro Fittipaldi sein Auto nach Motorproblemen in Kurve drei abgestellt hatte. Zur Bergung des US-Renners wurde die Session für sechs Minuten unterbrochen. Im zweiten Anlauf fehlten Hamilton dann nur 0,142 Sekunden auf die Spitze.

Auch Fernando Alonso auf Rang sechs konnte den Rückstand unter zwei Zehnteln halten. Hinter dem Alpine-Routinier folgten Valtteri Bottas (Alfa Romeo), Lando Norris (McLaren), Pierre Gasly (Alpha Tauri) und Sebastian Vettel (Aston Martin) auf den weiteren Plätzen in den Top Ten. Allen fehlte weniger als eine Sekunde zur Spitze.

Mick Schumacher im zweiten Haas reihte sich auf Rang 14 ein. Ganz am Ende des Feldes wurden die fünf Junior-Fahrer geführt, die wie vom Reglement verlangt für Stammpiloten eingesprungen waren. Liam Lawson, der den Alpha Tauri von Yuki Tsunoda pilotierte, rollte vier Minuten vor dem Ende der Session mit einem qualmenden Motor im Stadion aus. Damit war das Training für alle vorzeitig beendet.

Liam Lawson - GP Mexiko 2022
xpb
Die Junior-Fahrer versammelten sich geschlossen auf den letzten fünf Plätzen. Im zweiten Training dürfen die Stammfahrer wieder ran.

Lawson-Panne beendet Session

Direkt hinter Lawson, der die Rookie-Wertung auf P16 anführte, fanden sich in der Tabelle noch Williams-Pilot Logan Sargeant (P17), Mercedes-Testfahrer Nyck de Vries (P18), Alpine-Talent Jack Doohan (P19) und Haas-Ersatzmann Pietro Fittipaldi (P20) wieder. Doohan wurde ebenfalls von der Technik eingebremst. Der Australier kam wegen Motor-Problemen nur auf 13 Runden.

Im zweiten Training steht wie schon in Austin ein 90-minütiger Reifentest auf dem Programm. Pirelli wird dabei den genauen Ablauf der Runs bestimmen. Nur die Stammfahrer, die im ersten Training nicht zum Einsatz kamen, dürfen in den ersten 45 Minuten der Session individuelle Runs abspulen und dabei auch das Setup ändern.

GP Mexiko 2022: Ergebnis Training 1

Fahrer

Team

Zeit

Abstand

Runden

1. Carlos Sainz

Ferrari

1:20.707

25

2. Charles Leclerc

Ferrari

1:20.753

+0.046s

20

3. Sergio Perez

Red Bull

1:20.827

+0.120s

22

4. Max Verstappen

Red Bull

1:20.827

+0.120s

22

5. Lewis Hamilton

Mercedes

1:20.849

+0.142s

17

6. Fernando Alonso

Alpine

1:20.899

+0.192s

26

7. Valtteri Bottas

Alfa Romeo

1:21.083

+0.376s

23

8. Lando Norris

McLaren

1:21.120

+0.413s

21

9. Pierre Gasly

Alpha Tauri

1:21.310

+0.603s

25

10. Sebastian Vettel

Aston Martin

1:21.525

+0.818s

24

11. Daniel Ricciardo

McLaren

1:21.762

+1.055s

16

12. Zhou Guanyu

Alfa Romeo

1:21.820

+1.113s

20

13. Lance Stroll

Aston Martin

1:21.865

+1.158s

24

14. Mick Schumacher

Haas

1:21.952

+1.245s

22

15. Nicholas Latifi

Williams

1:22.912

+2.205s

20

16. Liam Lawson

Alpha Tauri

1:23.861

+3.154s

19

17. Logan Sargeant

Williams

1:24.246

+3.539s

22

18. Nyck De Vries

Mercedes

1:24.582

+3.875s

20

19. Jack Doohan

Alpine

1:24.615

+3.908s

13

20. Pietro Fittipaldi

Haas

1:26.766

+6.059s

9