F1 GP USA - Ergebnis Training 1
Sainz gewinnt erstes Kräftemessen

GP USA 2022

Beim Auftakt in das Austin-Wochenende drehte Carlos Sainz am Freitag die schnellste Runde. Max Verstappen hatte noch mit Problemen zu kämpfen. Für Haas-Testfahrer Antonio Giovinazzi war die Session schon nach vier Runden beendet.

Carlos Sainz - GP USA 2022
Foto: Motorsport Images

Weil das zweite Training von Austin für einen Pirelli-Reifentest reserviert ist, hatten alle 20 Piloten für die ersten 60 Minuten ein volles Programm vor der Brust. Die Fans an der Strecke bekamen bei besten Bedingungen jede Menge Fahrbetrieb geboten. Für die spektakulärste Szene sorgte dabei Antonio Giovinazzi schon nach sieben Minuten.

Der italienische Aushilfspilot, der für Kevin Magnussen im Haas-Cockpit saß, verlor in den schnellen S-Kurven die Kontrolle über seinen Renner. Der Dreher wurde erst von der TecPro-Barriere gestoppt, wobei der Frontflügel zu Bruch ging. Das Auto blieb nach dem Einschlag in der Bande hängen. Beim Versuch, sich gewaltsam aus der misslichen Lage zu befreien, röstete Giovinazzi die Kupplung.

Unsere Highlights

Die Session war damit schon nach vier Minuten beendet. Die Haas-Mechaniker müssen wohl auch noch ein neues Getriebe einbauen, bevor Magnussen im zweiten Training wieder einsatzbereit ist. Mit Robert Shwartzman (Ferrari), Alex Palou (McLaren), Theo Pourchaire (Alfa Romeo) und Logan Sargeant (Williams) waren noch vier Junior-Tester im Einsatz, die sich geschlossen am Ende des Klassements versammelten.

Antonio Giovinazzi - GP USA 2022
xpb
Gleich fünf Junioren durften im ersten Training ran.

Verstappen nicht zufrieden

Ganz vorne grüßte Carlos Sainz vom Spitzenplatz. Der Ferrari-Pilot drehte in 1:38.857 Minuten die schnellste Runde der ersten Session. Max Verstappen musste sich gut zwei Zehntel dahinter mit Position zwei zufriedengeben. Zwischendurch stand der Red Bull des frischgebackenen Doppel-Weltmeisters wegen einem größeren Setup-Umbau auch mal länger an der Box. Mit dem Fahrverhalten war Verstappen trotzdem nicht zufrieden. Der Holländer klagte über zu wenig Grip auf der Vorderachse.

Lewis Hamilton reihte sich auf der dritten Position ein. Mercedes hatte einen neuen Unterboden und einen neuen Heckflügel nach Austin mitgebracht, die direkt getestet wurden. Der neue Frontflügel wurde aus Zeitmangel aber nicht ausprobiert. Der größte Fortschritt kam am Ende von neuen Leichtgewichtteilen unter der Haube. Am Ende hielt sich der Rückstand mit +0,475 Sekunden in Grenzen.

Mick Schumacher - GP USA 2022
Haas
Haas hat für sein Heimspiel eine spezielle Lackierung aufgelegt.

Beide Aston in den Top Ten

Überraschend stark präsentierte sich Lance Stroll auf Rang vier. Der Kanadier kam besser zurecht als Teamkollege Sebastian Vettel, der sich mit Position zehn zufriedengeben musste. Platz fünf in der ersten Session ging an Sergio Perez, auf den nach einem Motorwechsel aber noch eine Startplatzstrafe (+5) am Rennsonntag wartet. Das gleiche Schicksal trifft übrigens auch Alfa-Pilot Guanyu Zhou.

In den bunt gemischten Top Ten fanden sich auch Fernando Alonso, George Russell, Pierre Gasly, Lando Norris und der bereits erwähnte Sebastian Vettel wieder. Der zweite deutsche Pilot, Mick Schumacher, reihte sich im ersten Training nur auf Rang 15 ein. Da muss noch etwas mehr kommen, wenn es mit den erhofften Punkten beim Haas-Heimspiel klappen soll.

GP USA 2022 - Ergebnis Training 1

Fahrer

Team

Zeit

Abstand

Runden

1. Carlos Sainz

Ferrari

1:36.857

19

2. Max Verstappen

Red Bull

1:37.081

+0.224s

15

3. Lewis Hamilton

Mercedes

1:37.332

+0.475s

20

4. Lance Stroll

Aston Martin

1:37.460

+0.603s

23

5. Sergio Perez

Red Bull

1:37.515

+0.658s

19

6. Fernando Alonso

Alpine

1:37.713

+0.856s

25

7. George Russell

Mercedes

1:37.802

+0.945s

23

8. Pierre Gasly

Alpha Tauri

1:37.810

+0.953s

24

9. Lando Norris

McLaren

1:37.856

+0.999s

23

10. Sebastian Vettel

Aston Martin

1:38.041

+1.184s

25

11. Esteban Ocon

Alpine

1:38.102

+1.245s

24

12. Zhou Guanyu

Alfa Romeo

1:38.276

+1.419s

21

13. Alexander Albon

Williams

1:38.422

+1.565s

21

14. Yuki Tsunoda

Alpha Tauri

1:38.898

+2.041s

23

15. Mick Schumacher

Haas

1:38.922

+2.065s

20

16. Robert Shwartzman

Ferrari

1:38.951

+2.094s

21

17. Alex Palou

McLaren

1:39.911

+3.054s

21

18. Theo Pourchaire

Alfa Romeo

1:40.175

+3.318s

19

19. Logan Sargeant

Williams

1:40.325

+3.468s

23

20. Antonio Giovinazzi

Haas

1:43.063

+6.206s

4