F1 GP USA - Ergebnis Training 2
Pirelli bestimmt den Fahrplan

GP USA 2022

Charles Leclerc hat im zweiten Austin-Training die schnellste Runde gedreht. Viel Aussagekraft hat die Bestmarke des Monegassen aber nicht. Die Session war für Reifentestfahrten von Pirelli reserviert. Der Zulieferer bestimmte dabei das Programm.

Charles Leclerc - GP USA 2022
Foto: Motorsport Images

Die Fans in Austin bekamen im zweiten Training eine Zugabe von 30 Minuten geboten. Um Pirelli die Chance zu geben, genügend Daten mit den 2023er Prototypen-Reifen zu sammeln, wurde die Session auf anderthalb Stunden ausgedehnt. Für die Teams gab es in der Übungseinheit dagegen nur wenig zu lernen. Pirelli gab das Programm vor. Setup-Änderungen waren verboten.

So musste jeder Pilot zwei Fünf-Runden-Runs und zwei Acht-Runden-Runs mit den neuen Gummis abspulen. Die Spritmenge war ebenfalls vorbestimmt – je zwei Mal 20 bzw. 100 Kilogramm. Welche Art Prototypen aufgeschnallt wurden, wussten die Teams nicht. Die Reifen, die den Mischungen C1 und C3 entsprachen, trugen keine Markierungen.

Unsere Highlights

Nur die Piloten, die im ersten Training für Junior- und Testfahrer ausgesetzt hatten, durften zum Teil ein eigenes Programm mit den gewohnten 2022er Reifen abspulen. Sie waren nicht an das Gewichtslimit von Pirelli gebunden. So war es am Ende keine Überraschung, dass Charles Leclerc die Bestzeit setzen konnte. Dahinter fanden sich mit Valtteri Bottas und Daniel Ricciardo zwei weitere Piloten ein, die ebenfalls im FP1 pausiert hatten.

Pirelli-Ingenieur  - GP USA 2022
xpb
Interessant war die zweite Session vor allem für die Pirelli-Ingenieure.

Leclerc schneller als Sainz

Die Zeitentabelle muss man generell mit viel Vorsicht genießen. Interessant ist nur, dass Leclerc am Nachmittag mit den Medium-Reifen 47 Tausendstel schneller war als Teamkollege Carlos Sainz bei seiner Bestzeit im ersten Training auf Softs. Allerdings dürften sich die Grip-Verhältnisse zum Nachmittag auch deutlich verbessert haben, was das Bild wieder verfälscht.

Weil die meisten Piloten konstante Longruns abspulten, hielt sich die Action in Grenzen. Das wichtigste Ziel für alle Beteiligten lautete, das Auto heil wieder an die Box zu bringen. Keiner ging richtig ans Limit. Auch an den Kommandoständen sah man entspannte Gesichter. Die Ingenieure durften ja wie erwähnt keinen Einfluss auf das Programm nehmen.

Pirelli will für 2023 neue Reifen auflegen, mit denen die Tendenz zum Untersteuern reduziert wird. Außerdem soll sich mit der nächsten Gummi-Generation das Aufwärmverhalten verbessern. Heizdecken dürften in der kommenden Saison nur noch auf 50°C eingestellt werden. Darauf muss Pirelli mit einer neuen Konstruktion reagieren.

GP USA 2022 - Ergebnis Training 2

Fahrer

Team

Zeit

Abstand

Runden

1. Charles Leclerc

Ferrari

1:36.810

37

2. Valtteri Bottas

Alfa Romeo

1:37.525

+0.715s

37

3. Daniel Ricciardo

McLaren

1:37.627

+0.817s

40

4. Carlos Sainz

Ferrari

1:38.232

+1.422s

26

5. Mick Schumacher

Haas

1:39.507

+2.697s

26

6. Lando Norris

McLaren

1:39.547

+2.737s

26

7. Max Verstappen

Red Bull

1:39.575

+2.765s

26

8. Lewis Hamilton

Mercedes

1:39.698

+2.888s

26

9. Pierre Gasly

Alpha Tauri

1:39.840

+3.030s

26

10. Sergio Perez

Red Bull

1:39.852

+3.042s

26

11. Kevin Magnussen

Haas

1:40.084

+3.274s

24

12. Yuki Tsunoda

Alpha Tauri

1:40.178

+3.368s

26

13. George Russell

Mercedes

1:40.562

+3.752s

26

14. Zhou Guanyu

Alfa Romeo

1:40.664

+3.854s

26

15. Lance Stroll

Aston Martin

1:40.806

+3.996s

26

16. Esteban Ocon

Alpine

1:41.310

+4.500s

26

17. Fernando Alonso

Alpine

1:41.334

+4.524s

26

18. Alexander Albon

Williams

1:41.853

+5.043s

26

19. Sebastian Vettel

Aston Martin

1:41.857

+5.047s

26

20. Nicholas Latifi

Williams

1:42.317

+5.507s

26