F1 Team-Ranking GP Emilia-Romagna 2024
Drei Teams mit Siegchancen

GP Imola 2024

McLaren nagt am Vorsprung von Red Bull. Auch Ferrari rückte mit seinem Upgrade näher. Das führt dazu, dass drei Teams mit Siegchancen ins Rennen gehen. Red Bull muss sich auf die Trumpfkarte Verstappen verlassen.

So eng war es für Red Bull schon lange nicht mehr. Lando Norris kreuzte die Ziellinie 0,7 Sekunden hinter Max Verstappen. Diesmal half ihm kein Safety-Car. Der McLaren-Pilot brachte den Weltmeister in Bedrängnis, weil er auf den harten Reifen in dessen Spezialdisziplin besser war. Beim Red Bull kühlten die Reifen zu stark aus. Am McLaren blieben sie im Fenster.

Auch Ferrari hat mit seinem Upgrade zu Red Bull aufgeschlossen. Wie bei McLaren wird es ein oder zwei Rennen dauern, bis Ferrari den Fortschritt voll ausschöpfen kann. Die gute Nachricht ist, dass wir jetzt mit Red Bull, McLaren und Ferrari ein Spitzentrio haben, bei dem jeder gewinnen kann. Die Abstände sind so klein, dass jedes Detail zählt. In Imola hielt Red Bull die Trumpfkarte in der Hand. Sie hieß wieder einmal Max Verstappen.

Unsere Highlights

Mercedes kämpft sich in kleinen Schritten langsam an die Siegkandidaten heran. Das Upgrade brachte 0,1 bis 0,15 Sekunden und mehr Sicherheit, eine verlässliche Fahrzeugbalance zu finden. Schon in Monte Carlo und Montreal sollen die nächsten Schritte folgen. Aston Martin wird erst einmal sein letztes Upgrade verstehen müssen. Im Lager des WM-Fünften lief alles schief. Der in neun Punkten modifizierte AMR24 zeigte nur phasenweise, was er kann.

Toro Rosso brachte kein Upgrade nach Imola, profitiert jetzt aber in vollem Umfang von den beiden letzten Ausbaustufen. Der Rückstand auf Aston Martin schrumpft, der Abstand zum Rest des Feldes wächst. "Es fällt uns immer schwerer, mit denen mitzuhalten", stellt Nico Hülkenberg fest. Dabei zündete Haas in Imola Teil drei des ersten Upgrades.

Max Verstappen - Red Bull - GP Emilia-Romagna 2024 - Imola - Formel 1 - Rennen - 19. Mai 2024
xpb

1. Red Bull

Red Bull brachte sein zweites Upgrade und konnte trotzdem den geschrumpften Vorsprung auf die Verfolger nicht ausbauen. Höchstens konservieren. Der fünfte Saisonsieg war denkbar knapp. Am Freitag verirrten sich die Ingenieure mit dem Setup. Am Sonntag kühlten die harten Reifen zu stark aus. Den Unterschied machte wieder mal Verstappen.

Oscar Piastri - McLaren - Formel 1 - Imola - GP Emilia-Romagna - 17. Mai 2024
xpb

2. McLaren

McLaren holt immer mehr aus seiner B-Version heraus. Noch befindet sich das Upgrade in der Testphase. Am Freitag kam viel Flowviz zum Einsatz. Der Abstand zu Red Bull beträgt höchstens noch ein Zehntel. Der runderneuerte McLaren geht auch pfleglicher mit seinen Reifen um als sein Vorgänger. Norris konnte auf den harten Reifen 41 Runden lang Druck machen.

Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - Imola - GP Emilia-Romagna - 17. Mai 2024
xpb

3. Ferrari

Es war ein guter Einstand des ersten großen Upgrades. Leclerc hielt Sichtkontakt mit Verstappen und Norris. Das Rennen wurde wie zuletzt so oft am Samstag verloren. Im Kampf um die Pole-Position war der Ferrari speziell im ersten Sektor zu langsam. Die Reifen waren noch nicht im Fenster. Dafür hat er sich in den langsamen Kurven verbessert. Das ist ein gutes Zeichen.

Lewis Hamilton - Mercedes - GP Emilia-Romagna 2024 - Imola - Formel 1 - Qualifying - 18. Mai 2024
xpb

4. Mercedes

Das war wieder ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. In Imola wurde der erste Entwicklungsschritt für den W15 komplettiert. Mercedes spricht von einem Zeitgewinn von einem bis eineinhalb Zehntel. Wichtiger aber ist, dass es den Ingenieuren leichter fällt, eine verlässliche Fahrzeugbalance herzustellen. Russell fehlte eine halbe Sekunde auf die Pole.

Yuki Tsunoda - Toro Rosso - GP Emilia-Romagna 2024 - Imola - Formel 1 - Qualifying - 18. Mai 2024
xpb

5. Toro Rosso

Beide Autos schafften es in die Top Ten der Startaufstellung. Das zeigt den Aufwärtstrend bei Toro Rosso. "In der ersten Hälfte des Feldes fahren jetzt fünfeinhalb Teams mit", sagt CEO Peter Bayer. Mit dem halben Team hat er sich selbst gemeint. Toro Rosso verwertete in Imola die Erkenntnisse der ersten beiden Upgrades und machte weniger Fehler als Aston Martin.

xpb

6. Aston Martin

Der zweite große Umbau des Autos verdient das Kürzel B-Version. Der AMR24 war in neun Details modifiziert. Doch das Debüt des Imola-Upgrades lief nicht rund. Chefpilot Alonso landete zu oft neben der Strecke. Damit ging Zeit verloren, das umgebaute Auto kennenzulernen. Stroll zeigte aber mit seiner Aufholjagd von Platz 13 auf Rang 9, dass Potenzial in dem Auto steckt.

Nico Hülkenberg - Haas - GP Emilia-Romagna 2024 - Imola - Formel 1 - Qualifying - 18. Mai 2024
xpb

7. Haas

Hülkenberg ist eine Bank für das Q3. Im Rennen hätte es vielleicht für Punkte gereicht, hätte ihn Tsunoda nicht mit dem früheren Boxenstopp überholt. Danach steckte Hülkenberg zu viel im Verkehr. Magnussen machte im Rennen gut, was ihm im Training Piastri verdorben hatte. Fazit: Trotz Upgrade wird es für Haas immer schwerer, Punkte zu holen.

xpb

8. Alpine

Man muss sich daran gewöhnen, dass es beide Alpine-Piloten ins Q2 schaffen. Dabei ist Imola eine Anti-Alpine Strecke. Wenn der A524 etwas nicht kann, dann ist es Traktion. Im Rennen blieben die Franzosen blass. Sie wurden sogar von Magnussen überholt, der viel weiter hinten gestartet war. Das nächste Upgrade ist nicht in Sicht.

Logan Sargeant - Williams - GP Emilia-Romagna 2024 - Imola - Formel 1 - Qualifying - 18. Mai 2024
xpb

9. Williams

Williams beginnt mit der Gewichtsreduzierung seines Autos. Zu Saisonbeginn betrug das Übergewicht elf Kilogramm. Ein neuer Unterboden feilte drei Kilogramm weg. Das ist ein Zehntel, das aber nicht umgesetzt werden konnte, weil bei der Exekution auf der Strecke zu viel schieflief. Ein ERS-Blackout im Training, ein loses Rad im Rennen.

Valtteri Bottas - Sauber - GP Emilia-Romagna 2024 - Imola - Formel 1 - Qualifying - 18. Mai 2024
xpb

10. Sauber

Sauber kommt vom letzten Platz nicht mehr weg. Das Auto kann vermutlich mehr als es die Startplätze zeigen. Das Problem sind die Piloten. Bottas unterlaufen trotz seiner Routine zu viele Fehler. Zhou ist auf eine Runde zu langsam. Er wacht immer erst im Rennen auf. Dafür klappen jetzt die Boxenstopps. Neue Radnaben und Radmuttern zahlen sich aus.

Live
GP Spanien