Technik-News GP Miami 2023
Alpha Tauri bringt drittes Upgrade in Folge

GP Miami 2023

Die meisten Teams haben sich nur eine Woche nach Baku zurückgehalten. Alpha Tauri dagegen setzte in Miami seine aggressive Entwicklungspolitik mit dem dritten Upgrade in Folge fort. Wir haben die News und Bilder von der Technik-Front.

Alpha Tauri - Technik-Upgrades - GP Miami 2023
Foto: ams

Das zweite Rennen bei einem Doppelschlag bringt selten viele technische Neuheiten. Red Bull, Mercedes, Alpine, McLaren und Williams traten in Miami mit exakt den gleichen Autos an wie in Baku. Das größte Upgrade brachte wieder einmal Alpha Tauri, wo der Frontflügel und die Spiegelhalterungen modifiziert wurden.

Es ist der dritte Entwicklungsschritt in Folge. Die Technikoffensive soll den Rennstall aus Faenza mittelfristig ans vordere Ende des Mittelfeldes bringen. Schon nach den ersten beiden Upgrades war eine Verbesserung zu spüren. Der WM-Punkt in Melbourne war noch ein Geschenk der Umstände. Den in Baku hatte sich Yuki Tsunoda verdient. In Miami fehlten dem Japaner anderthalb Sekunden auf die Top Ten.

Unsere Highlights

Ferrari hat seinen Entwicklungsplan geändert. Das große Upgrade kommt nun doch erst in Barcelona. Dafür gibt es davor bei jedem Rennen vorbereitende Maßnahmen. In Miami debütierte ein neuer Unterboden, der die aerodynamische Stabilität verbessern und damit die Balanceverschiebungen verringern soll. Die sind einer der Hauptgründe für den hohen Reifenverschleiß.

Auch Haas hat den Boden seines VF-23 umgebaut, im Gegensatz zu Ferrari aber hauptsächlich auf der Oberseite im Bereich der Hinterräder. Das bringt mehr Speed in langsamen und mittelschnellen Kurven und soll das Bouncing verhindern, wenn man noch tiefer geht als bislang. Aston Martin wartet wie Mercedes bis Imola mit einem großen Upgrade. Der WM-Zweite hat nur seine Kühlung dem Hitzerennen von Miami angepasst.

Ferrari - Technik-Upgrades - GP Miami 2023
ams
Die vertikale Kante am Venturi-Leitblech von Ferrari wurde verkürzt. Das liegt am flacheren Dach am Eingang des Unterbodens.

Ferrari ändert vorne, mitte, hinten

Hier ist unser Überblick über die Upgrades von Miami:

Ferrari

  • Unterboden: Geänderte Geometrien vorne, in der Mitte und am Diffusor für mehr Effizienz.

Alfa Romeo

  • Beam Wing: Eine neue Version des in Baku vorgestellten Unterflügels ohne Flap.

Aston Martin

  • Kühlung: Zusätzliche Kiemen in der Motorabdeckung, um die Kühlung zu verbessern.

Haas

  • Unterboden: Änderungen an der Oberfläche des Bodens, um die Druckverteilung zu verbessern und das Bouncing zu verringern.

Alpha Tauri

  • Frontflügel: Das äußere Ende des Flügels ist angehoben. Auf der Innenseite der Endplatten sind kleine Winglets angebracht. Das reduziert die Verluste durch Verwirbelungen an den Flüglspitzen und verbessert die Strömung innerhalb der Vorderräder.
  • Spiegel: Die Rückspiegel-Verkleidung bekam oben wie unten einen Flügel. An die äußeren Stütze oberhalb des Kühleinlasses wurde ein Winglet montiert.
Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten