Formel Schmidt GP USA 2023
Muss die FIA alle Autos kontrollieren?

GP USA 2023

Der persönliche Rekord ist eingestellt. Max Verstappen siegt zum 15. Mal in dieser Saison. Das große Gesprächsthema nach dem GP USA sind aber die Disqualifikationen von Lewis Hamilton und Charles Leclerc.

Es war ein hartes Stück Arbeit für den Weltmeister. Diesmal forderte die Konkurrenz Max Verstappen tatsächlich heraus. Erst Lando Norris, später Lewis Hamilton. Und dann steckte da noch der Teufel im eigenen Auto. Der Red Bull RB19 bockte auf der Bremse. Doch selbst von blockierenden Rädern – mal an der Vorderachse, mal hinten – ließ sich Verstappen nicht aufhalten.

Der dreimalige Formel-1-Champion fand einen Weg, um die Probleme herumzufahren, Norris zu überholen und Hamilton im Finale auf Distanz zu halten. Der Lohn war der dritte Sieg in Austin und der 15. Erfolg in dieser Saison. Damit hat Verstappen seine eigene Bestmarke aus dem Vorjahr eingestellt. Wieder eine Meisterleistung.

Unsere Highlights
Lando Norris - McLaren - GP USA 2023 - Austin - Formel 1
xpb

McLaren und Mercedes wussten in den USA zu überzeugen.

Viel Gesprächsstoff für "Formel Schmidt"

In unserem Video-Format "Formel Schmidt" würdigen wir natürlich den einmal mehr brillanten Auftritt des Überfliegers der Königsklasse. Das Hauptthema der Folge ist allerdings ein anderes. Diskutiert wird über Mercedes und Ferrari, weil die FIA Lewis Hamilton und Charles Leclerc nach dem Rennen disqualifizierte. Ihre Autos verstießen gegen das Technische Reglement.

Was war da faul? Was haben Mercedes und Ferrari falsch gemacht? Sind sie bewusst ins Risiko gegangen oder stolperten sie über das spezielle Sprint-Format? Wieso erwischte es Hamilton und Leclerc, nicht aber ihre Teamkollegen? In Formel Schmidt sprechen Michael Schmidt und Andreas Haupt darüber. Sie erklären auch, wie die FIA bei den Messungen am Unterboden vorgeht und wie sie die Autos für Nachkontrollen bestimmt.

Der nachträgliche Wertungsausschluss von zwei Autos überschattete den Grand Prix. Was doppelt schade war, weil das Hauptrennen in Austin zu den besseren in dieser Saison zählte. Der Dreikampf um den Sieg war das Eintrittsgeld wert. Mercedes erstarkte mit neuem Unterboden. McLaren bestätigte einmal, dass mit den Papaya-Autos auf jeder Strecke zu rechnen ist. Die weiteren Themen: Aston Martins fehlgeleitete Weiterentwicklung, die B-Version von Haas und neue Details zu Andrettis Formel-1-Projekt.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten