Fotos F1-Test Bahrain 2024 (Tag 3)
Tiefer Blick unters Red-Bull-Kleid

Am Freitag standen in Bahrain die letzten Testrunden auf dem Programm. Wir haben uns noch einmal in der Boxengasse auf die Jagd nach spannenden Technik-Highlights gemacht. Das Ergebnis sehen Sie in der Galerie.

Sergio Perez - Red Bull - Formel-1-Test - Bahrain  - 23. Februar 2024
Foto: ams

So langsam steigt die Nervosität bei den Teams in Bahrain. Wer sein neues Auto jetzt noch nicht aussortiert hat, wird wohl auch in einer Woche mit Fragezeichen in den ersten Grand Prix des Jahres starten. Am Freitag hatten die Ingenieure und die Piloten noch einmal acht Stunden Zeit, um Kilometer zu sammeln und Setup-Optionen durchzuspielen.

Auch die Zuverlässigkeit ist noch längst nicht sattelfest. Immer wieder gibt es in den Garagen kleinere und größere Dramen zu beobachten. Meistens lassen sich die Probleme schnell beheben. Im ersten Rennen des Jahres sollten sie, wenn möglich, aber nicht mehr auftreten. Auf alle Eventualitäten kann sich aber niemand vorbereiten. Dafür ist die Zeit zu knapp.

Unsere Highlights
Adrian Newey - Red Bull - Formel-1-Test - Bahrain  - 23. Februar 2024
xpb

Adrian Newey inspizierte persönlich den Red-Bull-Unterboden, nachdem Sergio Perez über eine lockere Drainage-Abdeckung gerast war.

Volles Programm beim Test-Finale

Für den letzten Testtag hatten alle Teams wieder vollgepackte Programme. Es bricht die Zeit der Rennsimulationen an, bei denen die Fahrer eine ganze Grand-Prix-Distanz am Stück absolvieren müssen und nur zu kurzen Reifenwechseln an den Boxen vorbeischauen. Für das große Finale unter Flutlicht hatten sich die Ingenieure auch noch ein paar Sätze weicher Reifen aufgehoben, um auf Zeitenjagd zu gehen.

Wir haben uns natürlich schon in der Früh in der Boxengasse auf die Lauer gelegt, um den Mechanikern bei der Arbeit in den Garagen über die Schulter zu schauen. Noch sind sicher nicht alle Geheimnisse der neuen Autos gelüftet. Deshalb haben wir so gut es ging versucht, den Rennwagen unter den Rock zu schauen.

Die Fans an der Strecke bekamen beim Finale noch einmal alle 20 Fahrer zu sehen. Eigentlich sollte Sergio Perez zum Abschluss den Red Bull RB20 den ganzen Tag für sich alleine haben. Doch die längere Streckensperrung am Donnerstag sorgte für eine Planänderung beim Weltmeisterteam. Nun teilen sich Perez und Verstappen das Programm zum Abschluss. Genau wie bei den anderen neun Teams wird mittags umgebaut.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten