Technik-Upgrades GP Emilia-Romagna 2024
Aston Martin mit B-Version

GP Imola 2024

Aston Martin will es wissen. Beim großen Upgrade-Festival von Imola lieferte Aston Martin einen noch größeren Entwicklungsschritt ab als Ferrari. Die grünen Autos waren in neun Punkten verändert.

Fernando Alonso - Aston Martin - Formel 1 - Imola - GP Emilia-Romagna - 17. Mai 2024
Foto: Motorsport Images

Aston Martin meint es ernst. Dem ersten großen Upgrade von Suzuka folgte jetzt ein zweites, noch umfangreicheres. In Japan lag der Fokus auf den Seitenkästen und dem Unterboden. Diesmal änderte sich der Rest von der Nasenspitze bis zu der Querlenkerverkleidung der Hinterradaufhängung.

Fernando Alonso versuchte den Eingriff noch kleinzureden. "Das Upgrade sieht mächtiger aus, als es ist." Auch Ferrari-Ingenieur Jock Clear sprach von einem "normalen Upgrade". Dafür aber wurden am Ferrari die Kühler verlegt und die komplette Luftführung innerhalb der Seitenkästen verändert. Dazu gab es neue Flügel vorne und hinten und eine schlankere Motorabdeckung. Von "normal" kann keine Rede sein. Da sollte wohl die Erwartungshaltung gedämpft werden.

Unsere Highlights

Aston Martin hat in seinem Entwicklungsfahrplan viele Einträge stehen. Imola war schon das fünfte Upgrade im siebten Rennen. Das spektakulärste Detail ist der neue Frontflügel, der sich vor allem am Ansatz zur Nase geändert hat. Und damit auch die Nase selbst. Sie ist jetzt spitzer. Das ist ohne Crashtest möglich, weil die meisten Teams inzwischen dazu übergegangen sind, ihre Nasen an der Spitze mit einem Carbon-Deckel zu verkleiden. Dann kann bei Modifikationen am Frontflügel die Nasenform beliebig angepasst werden. Die Struktur darunter bleibt immer die gleiche.

Aston Martin AMR24 - Upgrades - GP Emilia-Romagna 2024 - Imola - Formel 1
ams

Aston Martin brachte ein großes Upgrade-Paket nach Imola und muss die neuen Teile auf der Strecke noch verifizieren.

Mercedes legt in Imola nach

Auch Mercedes hat noch einmal nachgelegt. Das Miami-Upgrade wurde mit weiteren Modifikationen am Unterboden und Diffusor komplettiert. Dazu kamen ein neuer Heckflügel samt Beam-Wing. Ziel ist es, den Ingenieuren an der Strecke eine bessere Plattform für die Setup-Arbeit zu geben. Lewis Hamilton stellt fest: "Es ist ein Geduldsspiel. Wir machen Fortschritte, das Auto besser zu verstehen. Das Ganze ist eine Art Entdeckungsreise."

Red Bull spürt, dass die Gegner näherkommen. Doch der zweite Entwicklungsschritt in dieser Saison nach Suzuka war schon lange geplant und ist keine Reaktion auf die stärkere Gegenwehr. Red Bull brachte Korrekturen an Nase und Frontflügel an, an den Kanten des Unterbodens und den hinteren Bremsbelüftungen.

Jock Clear warnt davor zu glauben, mit einem Upgrade könnte man die Hackordnung im Feld verändern. "Die Entwicklung dieser Fahrzeuggeneration ist so weit fortgeschritten, dass es nicht mehr möglich ist, mit einer Ausbaustufe drei Zehntel zu gewinnen. Wir sind schon gut, wenn wir ein volles Zehntel besser werden."

Ferrari - GP Emilia-Romagna - Formel 1 - Imola - 16. Mai 2024
xpb

Ferrari setzt beim SF-24 mit dem Imola-Paket nun ebenfalls auf den Oberbiss am Seitenkasten-Eingang.

Hier ist unser Überblick über die Upgrades von Imola:

Red Bull

  • Frontflügel: Der dritte und vierte Flap wurden verlängert und damit auch der Ansatz zur Endplatte. Das soll stabileren Abtrieb in Kurvenfahrt garantieren.
  • Nase: Die Verkleidung rund um die Nase wurde modifiziert und an die neu gestalten Flaps adaptiert.
  • Unterboden: Die Bodenplatte wurde rund um das Winglet an der Kante abgesenkt.
  • Unterboden Kante: Die Slots unter dem Winglet wurden neu positioniert, um lokal mehr Abtrieb zu erzeugen.
  • Bremsbelüftung hinten: Die Bremstrommel wurde umgebaut, um die Ableitung heißer Luft zu verbessern.

Mercedes

  • Venturi-Kanäle: Kleine Änderung an den vertikalen Leitblechen.
  • Unterboden: Die Tunnel unter dem Boden ändern ihr Volumen von vorne nach hinten neu. Das produziert mehr Anpressdruck.
  • Heckflügel: Modifikation des Flaps.
  • Beam-Wing: Neuer zweiteiliger Unterflügel.
  • Bremsbelüftung vorne: Verbesserte Kühlschächte im Inneren der Bremstrommel.

Ferrari

  • Frontflügel: Neue Flap-Profile und Stabilisatoren zwischen den Elementen.
  • Heckflügel: Vergrößertes Hauptblatt mit neuem Übergang in die Endplatten. Der Flap wurde angepasst.
  • Kühleinlass: P-förmiger Kühleinlass. Damit wurden die vertikale und der horizontale zusammengefasst und in Summe verkleinert.
  • Seitenkasten: Die neue Kühleinlass-Form erlaubt im vorderen Bereich der Seitenkästen einen größeren Undercut.
  • Motorabdeckung: Verkleinertes Volumen mit einem neuen Kühlauslass an der Seite. Im Bereich des Halo wurde die Luftführung geändert.
  • Unterboden-Kante: Neu gestaltete Slots im hinteren Bereich des Bodens.
  • Diffusor: Neue Tunnel mit mehr Expansion.
  • Hinterachse: Die oberen Querlenker wurden neu verkleidet.

McLaren

  • Heckflügel: Neuer Flügel für Strecken mit mittlerem Abtrieb.
  • Beam-Wing: Adaption an den neuen Heckflügel.

Aston Martin

  • Frontflügel: Der Frontflügel wurden im zentralen Bereich komplett umgestaltet.
  • Nase: Die Verkleidung um die Nasenspitze wurde verkleinert als Reaktion auf den neuen Frontflügel.
  • Venturi-Kanäle: Die Leitbleche und Tunnel wurden komplett revidiert.
  • Unterboden: Der mittlere Teil des Bodens wurde an die Änderungen der Venturi-Kanäle angepasst.
  • Unterboden Kante: Kleine Änderungen an der Kante zur Anpassung an die Neugestaltung des Bodens.
  • Diffusor: Die Tunnel wurden leicht modifiziert. Damit änderte sich auch das Diffusordach.
  • Motorabdeckung: Schmalere Airbox-Verkleidung.
  • Hinterachse Querlenker: Die Querlenkerverkleidungen bekamen neuen Formen.
  • Bremsbelüftung hinten: Verkleinerter Einlass mit modifizierten Kanälen im Innenleben.

Alpine

  • Unterboden Kante: Steifere Variante des bestehenden Unterbodens im Bereich vor den Hinterrädern.

Williams

  • Unterboden: Gleiche Geometrie, aber weniger Gewicht.

Sauber

  • Venturi-Kanäle: Die vertikalen Leitbleche wurden nach vorne verlängert. Damit vergrößert sich das Volumen.
  • Radnabe, Radmuttern: Die Radnaben und Radmuttern bekamen neue Gewinde, um das Verkanten der Radmuttern beim Boxenstopp zu verhindern.

Haas

  • Frontflügelendplatte: Neues Profil für die Endplatten, um die Turbulenzen rund um die Vorderräder zu reduzieren.
  • Hinterachse: Neu gestaltete Querlenkerverkleidungen.
  • Bremsbelüftung hinten: Die Winglets im unteren Bereich wurden modifiziert, um besser mit dem Diffusor zusammenzuarbeiten.