Haas bereitet Austin-Upgrade vor
Aufbau der F1-Autos in externer Garage

GP USA 2023

Der alte Haas VF-23 wurde in Katar zu Grabe getragen. Der neue steht schon in den Startlöchern. Doch um die beiden Autos in Austin mit dem Upgrade zu versehen, musste das US-Team einen Masterplan erstellen. Wir verraten, wie der aussieht.

Haas - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 21. September 2023
Foto: ams

Haas-Teamchef Guenther Steiner verabschiedete den VF-23 nach der Zielflagge von Katar mit einem Seufzer der Erleichterung: "Das letzte Rennen dieser Spezifikation endete schlechter, als es begonnen hatte. Deshalb sind wir dankbar, dass seine Zeit abgelaufen ist."

Insgeheim schwang die Hoffnung mit, der alte Haas, der sich in seiner Aerodynamik stark an den Ferrari anlehnte, möge sich mit WM-Punkten verabschieden. Im Sprint lagen sie zum Greifen nah auf der Straße. Ein unverschuldeter Crash beendete den Traum. Im Rennen fehlte bei Kevin Magnussen der Speed, die richtige Taktik in Punkte umzumünzen. Und Nico Hülkenberg stellte sich selbst ein Bein, als er auf den falschen Startplatz fuhr.

Unsere Highlights

Als Haas im Fahrerlager von Losail beide Autos und Tonnen von Ersatzteilen für den Transport nach Austin fertigmacht hat, lief in Europa die Operation Upgrade schon auf Hochtouren. Drei Kits der B-Version mussten bis zur Abreise inklusive Lackierung fertig werden. Der VF-23 wird in Austin eher wie ein Red Bull aussehen. Die Liste der neuen Teile ist lang: Seitenkästen, Unterboden, Kühlschächte, Kühlkiemen, Motorabdeckung, Bremsverkleidungen, Hitzeschilde.

Kevin Magnussen - Haas - GP Katar 2023
Haas

Der "alte" Haas VF-23 hatte in Katar seinen letzten Auftritt. In Austin kommt die B-Version mit neuem Aero-Konzept.

Drei Upgrade-Kits fliegen separat nach Austin

Wenn alles nach Plan verläuft, dann kommen die Cargo-Boxen aus Europa acht Tage vor dem GP USA am Samstag in Austin an. Die Formel-1-Fracht aus Katar trifft einen Tag später am Ziel ein. Bei Haas nehmen die beiden Autos und drei Paletten Ersatzteile erst einmal einen Umweg, bevor sie am Mittwoch in der Garage an der Strecke auftauchen.

Der US-Rennstall hat über einen früheren Mitarbeiter eine Garage an der Autobahn Richtung San Antonio angemietet, um dort in Ruhe die beiden Autos für Hülkenberg und Magnussen mit den neuen Teilen zu versehen. In der Garage an der Strecke hätte man erst am Dienstag Hand anlegen können. Die FIA hat den Umbauplan von Haas genehmigt.

Für Haas ist der Einsatz des Upgrades fünf Rennen vor Schluss aus doppelter Sicht wichtig. Natürlich erhofft man sich so schnell wie möglich bessere Rundenzeiten, zumal Alfa Romeo in der WM-Wertung vorbeigezogen ist. Doch die Ingenieure wollen mit diesem Paket auch für 2024 lernen. Was funktioniert, was nicht? Wie nah liegt die Realität an den CFD-Zahlen und an den Windkanaldaten?

Fittipaldi, Hülkenberg & Magnussen - Overalls GP USA 2023
Haas

Das neue Design der Renn-Overalls für Austin hat Haas schon vorgestellt. Deshalb darf man annehmen, dass beim Heimspiel auch die Autos eine spezielle Lackierung tragen.

Neues Konzept berechenbarer

Das alte Konzept war am Ende seiner Möglichkeiten. "Was auch immer wir ans Auto geschraubt haben, es wurde nicht mehr schneller", erzählt Einsatzleiter Ayao Komatsu. Steiner ergänzt: "Das Delta zwischen dem, was für die Rennstrecke prognostiziert wurde und was tatsächlich ankam, wurde immer größer. Die Daten haben bei jeder Modifikation einen Fortschritt versprochen, der sich nicht umsetzen ließ. Das neue Konzept soll in der Hinsicht robuster sein."

Woher will man das wissen, wenn das Upgrade noch keinen Meter gefahren ist? Haas hat in den letzten Monaten einige Ingenieure der Konkurrenz an Bord genommen. Auch von Red Bull. Und die haben aus eigener Erfahrung berichtet, dass gewisse Konzepte in der Simulation trügerische Ergebnisse abwerfen und andere verlässlicher sind.