Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

BMW M4 GT3 EVO (2025): Neuer Look und bessere Aero

BMW M4 GT3 Evo (2025)
Gewetzte Messer und neuer Look

24h-Rennen 2024

BMW hat seinem M4 GT3 ein optisches und technisches Upgrade spendiert. Der erste Renneinsatz steht 2025 an und BMW schickt den Renner zum 24h-Rennen. Wir haben die Infos zur Technik und die Bilder.

BMW M4 GT3 Evo 2025 - Nürburgring - 24h-Rennen - Nordschleife
Foto: BMW

Seit 2020 hechelt BMW dem Sieg beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring hinterher. Eine (zu) lange Durststrecke für die Rekordsieger aus München. 20 Erfolge feierte BMW seit 1970. Da kommt es gelegen, dass die Ingenieure ihrem M4-GT3 ein umfangreiches Facelift verpassten. Das greift jedoch erst zum kommenden Jahr. 2024 müssen die drei BMW im Starterfeld noch mit dem alten Paket auskommen.

Am Mittwoch (29.5.) präsentierte der Hersteller seine Kreation auf dem Ring-Boulevard im Vorfeld der 52. Ausgabe des 24h-Rennens. Andreas Roos, Leiter BMW M Motorsport, zeigte sich begeistert vom neuen Hoffnungsträger. "Ich bin überzeugt, dass das Evo-Modell des BMW M4 GT3 einen Beitrag dazu leisten wird, auch in den kommenden Jahren in der ersten Liga des GT-Sports zu spielen und noch viele weitere große Siege zu feiern. Ich bedanke mich bei allen, die an der Entwicklung der Fahrzeuge beteiligt waren."

Unsere Highlights

BMW verlangt 80.000 Euro netto für das Paket von seinen Kunden, wenn man bereits einen M4 GT3 besitzt. Insgesamt kostet der Renner für Neuerwerber 578.600 Euro netto. Das Fahrzeug ist für sechs Jahre von 2025 bis 2031 homologiert.

BMW M4 GT3 Evo 2025 - Nürburgring - 24h-Rennen - Nordschleife
BMW

Die kleineren Außenspiegel sorgen für einen besseren Luftwiderstand des BMW M4 GT3.

Neue Optik für den BMW M4 GT3

In der hauseigenen Pressemitteilung erklärten die Münchener, ihren Evo-M4 per kathodischer Tauchlackierung bemalt zu haben. Dieses Verfahren ermöglicht eine Gewichtsersparnis und infolgedessen erhoffen sich die Ingenieure eine bessere Balance ihres Autos.

An den Außenspiegeln sind weitere Änderungen sichtbar. BMW hat diese verkleinert. Das optimiert den Luftwiderstand. Die Techniker verpassten ihrem Auto zudem größere Radkästen an der Vorderachse. Dazu erhielt der Heckflügel einen veränderten Verstellbereich. All diese Maßnahmen sollen die aerodynamische Effizienz des BMWs steigern.

BMW M4 GT3 Evo 2025 - Nürburgring - 24h-Rennen - Nordschleife
BMW

BMW verpasste seiner Ausbaustufe frisch designte Scheinwerfer an der Front und am Heck.

Neue Stabis für die Nordschleife

Die Mechanik überarbeiteten die Münchener ebenfalls. Die Ingenieure verbauten neue Stabilisatoren an der Vorder- sowie Hinterachse des Fahrzeugs. Im Gegensatz zum aktuellen GT3-Renner wurden die hinteren Bremsscheiben vergrößert.

Das Differenzial soll beim Evo-Paket nun leichter einstellbar sein. Gepaart mit den veränderten Stabilisatoren und den größeren Bremsscheiben erhofft sich BMW einen verbesserten Reifen- und Bremsverschleiß. Das würde die Fahrbarkeit des Autos steigern.

Die Scheinwerfer wurden ebenfalls einer Auffrischungskur unterzogen. Sowohl vorne als auch hinten setzt BMW bei dem Evo-Paket jetzt auf das LCI-Design.

BMW M4 GT3 Evo 2025 - Nürburgring - 24h-Rennen - Nordschleife
BMW

Der BMW M4 GT3 Evo wird ab 2025 im Renneinsatz sein.

Inception-Look für den M4 GT3

Das optische Erscheinungsbild des in Werksfarben lackierten BMW veränderten die Designer ebenfalls, vergaßen dabei aber nicht ihre Ursprünge. So finden sich die für die BMW M GmbH typischen Farben Rot, Blau, Weiß und Schwarz auf dem Auto wider. Den als Inception-Design getauften Look zeichnet das asymmetrische Gesamtlayout aus. Die schwarzen Stellen am Auto lackierte BMW bewusst nicht – das blanke Carbon spart Gewicht. Ein Trick, den wir aus den letzten Jahren in der Formel 1 kennen.

Den im Vorfeld des 24h-Rennens 2024 vorgestellten M4 werden die Fans nicht nur auf der Langstrecke zu Gesicht bekommen. BMW tritt in vielen verschiedenen GT3-Klassen mit dem Auto an. Unter anderem der DTM, in der Serie gelang Sheldon van der Linde mit dem aktuellen Modell 2022 der Titelgewinn.

Siegen wollen die Münchener auch 2024 beim Nordschleifen-Klassiker. Die letzte Chance für das gegenwärtige M4-Paket. Ab nächstem Jahr trägt dann der Evo-BMW die Last der Siegesambitionen.

Live
GP Ungarn