DTM-Kultlackierung
Red-Bull-Audi kehren zurück

Als erstes DTM-Team hat Abt Sportsline sein Paket für die Saison 2024 vorgestellt. Die Allgäuer setzen sowohl beim Modell als auch bei den Fahrern auf Konstanz: Ricardo Feller und Kelvin van der Linde werden zwei Audi R8 LMS GT3 pilotieren. Eine Überraschung ist die Rückkehr der legendären Red-Bull-Farben.

Abt - Audi R8 LMS GT3 - Red-Bull-Lackierung
Foto: Abt Sportsline

27 Siege, 93 Podien und zwei Meistertitel dank Mattias Ekström: Die Kombination aus Abt, Audi und Red Bull gehört zu den ikonischsten der DTM-Neuauflage. Von 2002 bis 2018 war das dunkelblaue Stier-Sponsoring eine Konstante im Fahrerlager – die Wurzeln liegen bereits in der STW-Saison 1997.

Im kommenden Jahr können die Abt-Fans ihr Merchandise wieder auspacken. Die traditionelle Partnerschaft wird in ganzer Form wiederbelebt. Denn trotz des Endes des Kundensportprogramms von Audi bleibt Abt den vier Ringen anhaltend treu. Ausschlaggebend waren hierbei auch die kommerziellen Verbindungen über die Tuningsparte.

Unsere Highlights
Red Bull Audi A4 DTM #4 (Audi Sport Team Abt Sportsline), Martin Tomczyk 2007
Audi

Abt, Audi und Red Bull sind ein prägendes Trio der modernen DTM. Neben dem Meisterfahrer Ekström fuhr der neue Abt-Motorsportdirektor Martin Tomczyk ebenfalls in den markanten Farben.

Auf den Spuren von TT und A4

Besonders begeistert über das bunte Comeback ist Abt-Motorsportdirektor Martin Tomczyk. Der frühere Red-Bull-Athlet erzählt im Rahmen des Saisonfinales in Hockenheim (21./22. Oktober): "Wir sind stolz, als erstes Team unser komplettes Paket für die nächste DTM-Saison präsentieren zu können. Das gibt uns einen gewissen Vorsprung bei den Vorbereitungen für 2024."

Der Rosenheimer wurde in einem Red-Bull-A4 2007 Dritter, seinen Meistertitel feierte er zwar 2011 in Schaeffler-Farben und für Phoenix, aber immerhin mit Red-Bull-Helm. Von daher weiß er genau, wie intensiv die Partnerschaft gepflegt wurde und wird. Zusätzlich zum Rennsport kümmert sich Abt seit fast drei Jahrzehnten um das Fuhrpark-Management von Red Bull Deutschland.

Abt Sportsline

Ricardo Feller und Kelvin van der Linde bilden auch 2024 das Abt-Duo. Wie in dieser Saison will man um Titel kämpfen.

Konstanz als Trumpf

Obwohl die Allgäuer mit einem Lamborghini-GT3 auf der Nordschleife antreten und damit eine konzerninterne Alternative gehabt hätten, stand die Fortsetzung als Audi-Truppe im Mittelpunkt der Bemühungen. Tomczyk berichtet: "Abt und Audi arbeiten in der DTM seit 24 Jahren zusammen. Eine derart erfolgreiche und gute Partnerschaft beendet man nicht einfach, auch wenn sich die Rahmenbedingungen verändern."

Dieselbe Treue pflegt man obendrauf bei den vom Boss hochgelobten Fahrern. Mit Ricardo Feller, der als Dritter noch entfernte Titelchancen hat, und Kelvin van der Linde hält man am bekannten Duo fest. Zusammen kämpfen sie am Wochenende um den Teamtitel. Van der Linde, der zuletzt auch mit anderen Aufgaben geliebäugelt hat, lobt: "Die Zusammenarbeit mit Ricardo war in den vergangenen beiden Jahren immer gut. Wir haben uns immer gut verstanden und gegenseitig unterstützt. Ich glaube, wir sind eine der stärksten Fahrerpaarungen im Feld."

Feller freut sich auf das von Red Bull gekrönte Gesamtpaket: "Es war immer mein Traum, in die DTM zu kommen. Ich lebe diesen Traum. Und dann noch in einem Team wie Abt zu sein, macht mich extrem glücklich. Kelvin und ich sind ein gutes Duo. Natürlich will jeder Teamkollege der Schnellere sein, aber die Zusammenarbeit funktioniert gut. Ich hoffe, dass wir mit Red Bull im Rücken im nächsten Jahr noch stärker sein werden."