Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Hinter den Kulissen von McQueens "Le Mans"

Hinter den Kulissen des Kultfilms „Le Mans“
Archiv von McQueens Set-Ausstatter geöffnet

24h Le Mans 2024

Bis heute gilt Steve McQueens Klassiker "Le Mans" als authentischster Rennfilm der Geschichte. Ein Hauptgrund dafür ist – neben dem "King of Cool" – die bis ins Detail durchdachte Darstellung der 24-Stunden-Action. Verantwortlich für den Look war der Propmaster Don Nunley. Das ist seine Geschichte.

Don Nunley - Hinter den Kulissen von Steve McQueens 'Le Mans"
Foto: The Breakfast Club GmbH

Vielen Stars wird nachgesagt, für Hollywood geboren zu sein. Don Nunley wurde hingegen in Hollywood hineingeboren. Am 5. März 1939 erblickte er in Los Angeles das Scheinwerferlicht der Welt. Sein Vater arbeitete bereits als Property Master – stattete also Filmsets aus –, seine Mutter war als Tänzerin und Komparsin im Filmgeschäft bekannt.

Mit nur 24 Jahren und einem abgeschlossenen Studium in der Tasche trat Nunley in die Fußstapfen seines Vaters. Vielleicht auch dank des schnellen Starts in dieser Szene avancierte er zu einer ihrer legendären Vertreter. Im Laufe seiner Karriere arbeitete der US-Amerikaner an mehr als 40 Spielfilmen sowie zahlreichen Fernsehproduktionen.

Unsere Highlights
Don Nunley - Hinter den Kulissen von Steve McQueens 'Le Mans"
The Breakfast Club GmbH

Steve McQueen träumte davon, den Rennsport so exakt wie möglich abzubilden. Der anerkannte Hollywood-Spezialist Don Nunley war für die Set-Gestaltung verantwortlich.

Academy-Mitglied und Werber

Zu seinen bekanntesten Werken gehören "Little Big Man", "Die Brücke von Remagen" und der mehrfach Oscar-prämierte Kriegsfilm "Die durch die Hölle gehen". Seine Kollegen-Liste ist genauso ikonisch: Die Hollywood-Legenden Jack Lemmon, Dustin Hoffman, Gene Hackman, Robert De Niro und natürlich Steve McQueen vertrauten auf Nunleys findiges Auge.

1972 ehrte die Traumfabrik ihn durch die Aufnahme in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences. Er war der erste seiner Art in der Organisation hinter der Oscar-Verleihung. Zudem wurde er zum Erfinder eines heute weltbekannten Konzepts. Nunley begründete das Product-Placement und schob das Geschäft ab 1980 durch eine eigene Agentur an.

Die Idee geht auf den Dreh von Le Mans im Jahr 1970 zurück. Dort stattete Nunley McQueen mit einer Heuer Monaco aus. Bis heute wirbt die Nobel-Marke in den Partnergeschäften mit dem Schauspieler in Rennfahrer-Kluft samt Zeitmesser am Gelenk. Obendrauf sponsert TAG Heuer ikonische Rennen wie das Indy 500.

Don Nunley - Hinter den Kulissen von Steve McQueens "Le Mans
The Breakfast Club GmbH

Stars aus zwei Welten: Steve McQueen brachte Hollywood und Motorsport auf einem Level zusammen, das bis heute unerreicht bleibt. Nunleys Treffen mit Piloten wie Derek Bell (Mitte) begeisterten ihn bis zu seinem Tod.

Der Job seines Lebens

Generell sollten die vielen Monate an der Sarthe das Leben von Nunley für immer verändern. Der Kalifornier war bei der Produktion eng an heute legendären Fahrern wie Derek Bell dran. Zudem lernte er durch seinen Job viel über Rennautos – die natürlich genauso zum Equipment gehörten wie Möbel, stilechte Kleidung und andere Dinge des Alltags. Rund 20.000 Ausstattungsgegenstände beschaffte er allein für den Kultfilm.

Im Zuge der Produktion fertigte Nunley zahlreiche Fotos an, die das Geschehen hinter den Kulissen, aber auch aus seiner Perspektive während des Filmens nachzeichneten. Lange hütete er diese Schätze in seiner Privatsammlung. 2017 erschien in der englischsprachigen Welt schließlich ein Buch dazu. Nach seinem Tod 2021 nahm sich ein deutscher Freund der vormals in der Garage gelagerten Bilder an und versprach, sie auf der anderen Seite des Atlantiks noch bekannter zu machen. In Hamburg wurden die Dias von einem Speziallabor aufwändig gereinigt, vorsichtig retuschiert und hochauflösend gescannt.

Ausstellung und exklusiver Verkauf

Ende Juli erfüllt sich der Wunsch der Nunley-Familie auf passend inszenierte, atmosphärische Weise. Bei der Veranstaltung "Concours of Elegance" am Ufer des Tegernsees werden alle 30 Motive als Drucke ausgestellt. Zum Event am 26. und 27. Juli gehören auch Oldtimer-Präsentationen und eine RM-Sotheby’s-Versteigerung.

Wer sich die Aufnahmen selbst gerne in die Wohnung, ins Büro oder in die ausgebaute Garage hängen möchte, hat im Übrigen die Möglichkeit dazu. Auf der Webseite werden exklusive Exemplare angeboten. Die Projekt-Verantwortlichen achten streng darauf, dass sie nicht vervielfältigt werden. So oder so können sich Fans des Kultfilms freuen, endlich neues Material des bis heute inspirierenden Klassikers zu sehen.