Abarth Classiche 1300 OT
Limitierte Rennwagen-Beschwörung

Das Sondermodell auf Alfa 4C-Basis ist eine Hommage an den Fiat-Abarth OT 1300-Rennwagen von 1965.

Abarth Classiche 1300 OT
Foto: Abarth

Die Heritage-Abteilung bei Stellantis kümmert sich in Turin um das Vermächtnis der italienischen Konzernmarken. Jüngstes Projekt von Heritage ist der Abarth Classiche 1300 OT, der als Hommage an den ikonischen Fiat-Abarth OT 1300 konzipiert ist, der vor 50 Jahren Erfolge bei Wettbewerben einfuhr.

Nur fünf werden gebaut

Diese auf nur fünf Exemplare limitierte Sonderedition, die im Rahmen des Heritage-Projekts "Reloaded by Creators" zum 75. Markengeburtstag realisiert wurde, bietet Liebhabern die Möglichkeit, eine zeitgenössische Neuinterpretation eines der legendärsten Fahrzeuge der 1960er-Jahre zu besitzen. Der Fiat-Abarth OT 1300 war ein Leichtbau-Rennwagen auf Basis des Fiat 850 und konnte in seiner Ära Siege auf dem Nürburgring, in Mugello und Monza einfahren. Die technische Basis liefert, wie schon beim Ende 2021 vorgestellten Abarth 1000 SP, der bereits in der Produktion eingestellte Sportwagen Alfa Romeo 4C (siehe Video oben).

Unsere Highlights

Die Karosserie des Abarth Classiche 1300 OT wird aus Carbonfaserlaminat geformt und weist wie das Vorbild das charakteristische Periskop zur Cockpitkühlung des historischen Fahrzeugs in einer zeitgemäßen Neuinterpretation auf. Die Plexiglasheckscheibe mit Belüftungsschlitzen und der große Heckgrill für den Motorraum mit dem Abarth-Schriftzug verdeutlichen die Verwandtschaft mit dem historischen Design. Die Frontpartie mit ihren geschwungenen Linien erinnert mit den großzügigen Lüftungsöffnungen an die Abarth Sportwagen der Vergangenheit.

Technik vom Alfa 4C

Zur Technik unter der Kohlefaserkarosserie macht Heritage keinerlei Angaben. Da die Technik aber vom Alfa Romeo 4C stammt, dürfte der Abarth auf ein Carbon-Monocoque mit Hilfsrahmen aus Aluminium setzen. Der verbaute Vierzylinder-Mittelmotor mit 1.742 Kubikzentimetern Hubraum und Turboaufladung leistet im Alfa 4C 240 PS und treibt die Hinterräder an. Das Fahrwerk kombiniert Radaufhängungen mit Dreiecksquerlenker an der Vorderachse und MacPherson-Federbeine an der Hinterachse.

Gefertigt werden sollen vom Abarth Classiche 1300 OT nur fünf Exemplare. Die Auftragsbücher sind ab sofort geöffnet, die Produktion soll in Kürze beginnen. Preise werden nicht genannt, dürften sich aber auf dem Niveau des 1000 SP bewegen. Der wurde ab rund 200.000 Euro angeboten.

Umfrage
Würden Sie ein limitiertes Sondermodell als Wertanlage kaufen, wenn Sie könnten?
111006 Mal abgestimmt
Ja, da kommen für mich Wertsteigerung und Spaß zusammen.Nein, das wäre mir viel zu unsicher.

Fazit

Stellantis legt über seine Heritage-Abteilung mit dem Abarth Classiche 1300 OT erneut ein extrem limitiertes Sondermodell auf, das an ikonische Modelle aus der Abarth-Historie erinnern soll. Die technische Basis liefert auch bei diesem Entwurf der Alfa Romeo 4C.