Alfa Romeo Giulia und Stelvio Super Sport
Streng limitierte Siegertypen

Die Sondermodelle sollen an den ersten Mille-Miglia-Sieg von Alfa Romeo im Jahr 1928 erinnern. Für den US-Markt markieren sie den Abschied vom potenten V6.

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio Super Sport Sondermodell
Foto: Alfa Romeo

Mit zwei limitierten Sondermodellen erinnert Alfa Romeo an den ersten Sieg der Marke beim berühmten Straßenrennen Mille Miglia. Nur 275 Exemplare der neuen Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio Super Sport werden produziert. Die Stückzahl des neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio Super Sport ist auf 175 begrenzt.

Die Bezeichnung "Super Sport" der beiden 520 PS starken Sondermodelle ist eine Hommage an den Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport. Mit einem Rennwagen dieses Typs gewann Grand-Prix-Star Giuseppe Campari im April 1928 die Mille Miglia – der Erste von insgesamt elf Siegen des Alfa Romeo Werksteams bei dem 1.000-Meilen-Straßenrennen von Brescia nach Rom und zurück.

Unsere Highlights

Quadrifoglio-Aus für den US-Markt

Während die Super Sport-Modelle für europäische Kunden nur eine weitere Sonderedition darstellen, nimmt Alfa Romeo damit in den USA Abschied von den potenten V6-Modellen. In diesen Genuss kommen nur noch 72 Giulia-Käufer sowie 52-Stelvio-Interessenten.

Egal für welchen Markt die Super Sport-Chargen auch bestimmt sind – die Ausstattung ist weltweit einheitlich. Dazu zählen Carbon-Cover für die Außenspiegel, optional wird auch das Dach aus diesem ultraleichten Verbundwerkstoff gefertigt. Weitere Erkennungsmerkmale sind die dunkel gehaltene Leichtmetallfelgen im klassischen Alfa Romeo-Design. Die Giulia steht auf 19 Zöllern, am Stelvio werden 21 Zoll große Felgen verbaut. Zur Wahl stehen die Karosseriefarben Rosso Etna, Nero Vulcano sowie Bianco Alfa (nur Giulia).

Rotes Carbon im Innenraum

Den Innenraum werten dunkelrot gefärbte Carbon-Applikationen mit offener Reliefstruktur an der Armaturentafel, dem Mitteltunnel und den Türverkleidungen auf. Die Kopfstützen der Vordersitze sind mit dem Super Sport-Logo in Rot sowie der Limitierungsschriftzug in Schwarz bestickt. Leder und Alcantara umhüllen das Sportlenkrad, schwarze Nähte und Kohlefaser-Elemente setzen weitere Akzente. Hinzu kommen neue, zusätzliche Race-Grafiken für das digitale Kombiinstrument.

Zur Serienausstattung zählen zudem Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer, ein aktiver Frontsplitter aus Kohlefaser sowie eine Akrapovic-Sportabgasanlage. Unverändert bleibt der Allradantriebsstrang mit dem 520 PS starken 2,9-Liter-V6-Biturbomotor.

Super Sport kostet 5.000 Euro extra

Bei den Preisen sortieren sich die Super Sport-Sondermodelle jeweils 5.000 Euro über den Basisversionen ein. Die Preisliste für die Giulia Quadrifoglio Super Sport startet ab 97.500 Euro. Der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio Super Sport ist ab 106.500 Euro zu haben.

Umfrage
Sind Sondermodelle für Sie beim Autokauf attraktiv?
126957 Mal abgestimmt
Nein, stelle mir meine Ausstattung selbst zusammen!Ja, der Preisvorteil ist oft hoch!

Fazit

Alfa legt von den Quadrifoglio-Versionen von Giulia und Stelvio neue Super Sport-Sondermodelle auf. Die punkten mit zusätzlicher Carbon-Ausstattung. Für US-Kunden markieren die Super Sport-Modelle den Abschied für die potenten V6-Modelle. In Europa werden sie auch weiterhin angeboten.