Aston Martin Vanquish Vision Concept
Briten streichen Einstiegs-Mittelmotor-Sportwagen

Inhalt von

Der neue Sportwagen hätte auf den Ferrari 296 GTB abzielen sollen. Jetzt wurde das Projekt von den Briten offensichtlich gestrichen.

Aston Martin Vanquish Vision Concept
Foto: Aston Martin

Bei Aston Martin haben Sportwagen mit Frontmotor und Hinterradantrieb eine lange Tradition. Die Briten haben aber auch Mittelmotor-Sportwagen für sich entdeckt und wollen hier den etablierten Anbietern das Feld künftig nicht allein überlassen. Nach den Modellen Valkyrie und Valkyrie AM Pro sowie dem kommenden Valhalla sollte mit dem neuen Vanquish ein viertes Modell in diese Kerbe schlagen. Eine erste Studie zum neuen Vanquish, der 2023 in Produktion gehen sollte, zeigten die Briten bereits 2019 mit dem Vanquish Vision Concept auf dem Genfer Autosalon.

Unsere Highlights

Stroll streicht Vanquish-Planung

Das Vanquish-Mittelmotor-Konzept scheint nun aber Geschichte zu sein. Wie die britische Autocar berichtet, hat Aston-Boss Lawrence Stroll im Rahmen des Monaco F1-GP bestätigt, dass man das Projekt nicht weiter verfolge. Größere Stückzahlen seinen nicht relevant, man setze lieber auf hochprofitable Exklusiv-Modelle wie den Valkyrie und den Valhalla. Ein Einstiegs-Mittelmotorsportwagen wie der Vanquish passen da nicht mehr in die Planung.

Die wichtigsten News täglich im Gratis-Newsletter lesen? Dann hier anmelden und nichts mehr verpassen!

Alu- statt Carbon-Chassis

Mit dem vierten Mittelmotor-Sportwagen wollten die Briten ein Auto an den Start bringen, das weniger radikal ausgelegt ist als seine Schwestermodelle – quasi einen Supersportwagen für die Straße und den etwas kleineren Geldbeutel. Beim Chassis soll statt des bisher verbauten Carbon-Monocoques eine geklebte Aluminium-Konstruktion mit Carbon-Elementen zum Einsatz kommen.

Hybrid-V8 von AMG

Beim Antrieb hatte sich Aston Martin bereits in der Planungsphase vom ursprünglich konzipierten Turbo-V6 verabschiedet. Hier sollte schließlich der von Mercedes-AMG übernommene Vierliter-Biturbo-V8 in Kombination mit einer elektrischen Einheit als Plug-in-Hybrid zum Einsatz kommen – naheliegend ist hier die Konfiguration aus dem AMG GT63, die 639 PS aus dem Verbrenner plus 150 kW aus dem Elektroantrieb und in Summe bis zu 1.470 Nm Drehmoment bietet. Mit dem AMG-Antrieb wäre der Einstiegssportler dann auch zum Allradler geworden.

Das Concept Car in Genf zeigte, dass sich auch der kommende Vanquish formal an Valkyrie und Co. orientieren sollte. Auch der Vanquish setzte auf eine extreme Durchströmung statt auf üppiges Spoilerwerk.

Umfrage
Passt eine Elektrifizierung zum Sportwagen?
6951 Mal abgestimmt
Nein, damit verliert er an Charakter.Na sicher, schließlich geht es um maximale Performance.

Fazit

Aston Martin plante einen Einstiegs-Sportwagen für seine Mittelmotor-Familie. Der sollte 2023 kommen und direkt auf den Ferrari 296 GTB zielen. Statt einer Premiere präsentiert Aston-Boss Stroll aber eine Absage des Projekts. Man wird sich auf hochprofitable Exklusiv-Modelle konzentrieren. Das passt so ein Basis-Mittelmotorsportwagen nicht ins Programm.