Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Audi Q8 Facelift 2023: Design, Technik und Motoren im Überblick

Audi Q8, SQ8 und RS Q8
Der stärkste Verbrenner-Audi hat 640 PS​

Seit 2018 ist der Audi Q8 im Programm. Das Crossover-Modell teilt sich die Plattform mit VW Touareg und Porsche Cayenne. 2019 folgten die Top-Versionen SQ8 und RS Q8. Jetzt gibt es ein Facelift mit modernen Elementen und neuen Technologien.

Seit 2018 hat Audi den Q8 im Programm, der intern unter dem Code 4M geführt wird. Das Crossovermodell rollt im slowakischen Bratislava vom Band und teilt sich die Plattform mit den Konzern-Modellen VW Touareg, Porsche Cayenne, Bentley Bentayga und Lamborghini Urus. Auch der Audi Q7, dessen Facelift wir ebenfalls schon erwischt haben, baut auf der MLB-Plattform auf, allerdings ist der Q8 um rund 40 Millimeter niedriger. 2019 brachte Audi dann die Top-Versionen SQ8 und RS Q8 an den Start.

IAA 2023

Erst unlängst hatte Audi seinen elektrischen SUV-Modellen E-Tron und E-Tron Sportback eine Modellpflege verpasst. Die firmieren sei dem Facelift mit dem Zusatz Q8. Dazu gesellt sich die Top-Version SQ8 E-Tron. Doch zurück zum Audi Q8 und SQ8.

Audi Q8: Das Exterieur

Audi hat das Exterieur des Audi Q8 mit klarem Design und modernen Elementen überarbeitet. Der Singleframe-Grill im Oktagon-Design ist mit vertikalen Einlegern versehen, die je nach Ausstattung variieren. Beim S-Line-Exterieurpaket und beim SQ8 TFSI sind sie in L-Form gestaltet. Dekorative Elemente haben die Audi-Designer bewusst reduziert, um dem Modell ein etwas puristischeres Design zu verleihen. Am Basismodell sind der Unterfahrschutz, die Türaufsatzleisten und der Diffusor farblich abgesetzt. Das S-Line-Exterieurpaket orientiert sich stärker am SQ8 TFSI und zeichnet sich durch anders gestaltete seitliche Lufteinlässe im vorderen Stoßfänger aus.

Audi Q8
Audi

Der Audi Q8 kommt mit den Coupé typischen rahmenlosen Seitenscheiben daher.

Der Singleframe-Grill kann optional mit den Optikpaketen Schwarz und Schwarz Plus akzentuiert werden, was markante Akzente im Bereich des Singleframe, der Zierleisten an den Seitenscheiben und der Stoßfänger setzt. Die Scheinwerfer mit HD-Matrix-LED-Technologie und zusätzlichem Laserlicht verleihen dem Q8 einen selbstbewussteren Ausdruck. Digitale OLED-Heckleuchten mit vier wählbaren Schlusslichtdesigns komplettieren das erweiterte Lichtangebot. Am Heck verbindet ein LED-Lichtband die digitalen OLED-Leuchten über die gesamte Breite des Autos. Der Audi Q8 trägt die moderne Corporate Identity von Audi mit zweidimensionalen Ringen in Weiß und Schwarz, optional auch in Dunkelgrau. Die B-Säule ist nun für die Modell-, Derivat- und Technologiebezeichnung vorgesehen.

Des Weiteren bietet Audi drei neue Lackfarben an: Sakhirgold, Ascariblau und Chilirot, alle als Metallic-Lackierung. Das Räderportfolio wurde erweitert und umfasst fünf neue Räderdesigns in den Dimensionen 21 bis 23 Zoll. Zur Serienausstattung des Q8 gehören neue 20-Zoll-Leichtmetallräder.

Licht-Technik

Auf Wunsch können Kunden die Matrix-LED-Scheinwerfer bestellen, darüber hinaus stehen die HD-Matrix-LED-Scheinwerfer mit Laserlicht zur Verfügung. Sie bestehen aus jeweils 24 LED und einer leistungsstarken Laserdiode. Das besondere Merkmal dieser Scheinwerfer ist das integrierte blaue Ambientelicht. Das Laserlicht wird ab einer Geschwindigkeit von 70 km/h aktiviert und erweitert die Reichweite des Fernlichts erheblich.

Eine Neuheit in der Top-Ausstattung der Scheinwerfer sind die digitalen Tagfahrlichtsignaturen. Diese verleihen dem Q8 eine gewisse Präsenz und erlauben dem Fahrer die Auswahl aus vier individuellen Lichtsignaturen über das MMI-System. Die höher positionierten Tagfahrlichter geben dem Q8 nicht nur optisch mehr Breite, sondern schaffen auch eine Verbindung zwischen den Scheinwerfern und dem Grill.

Eine weitere Licht-Innovation im SUV sind die bereits erwähnten optionalen digitalisierten OLED-Heckleuchten (OLED = organic light emitting diode). Diese Heckleuchten bieten in Verbindung mit den Frontscheinwerfern ebenfalls vier verschiedene digitale Lichtsignaturen.

Darüber hinaus verfügen die digitalen OLED-Heckleuchten, ähnlich wie im Audi A8 und Q5, über eine Annäherungserkennung in Verbindung mit den Assistenzsystemen. Wenn sich andere Fahrzeuge dem stehenden Q8 von hinten auf weniger als zwei Meter nähern, aktiviert das Steuergerät alle digitalen OLED-Segmente. Weitere Funktionen sind das dynamische Blinklicht sowie unterschiedlich gestaltete Coming- und Leaving-Home-Inszenierungen.

Audi Q8
Audi

Die Lichttechnik im Detail.

Interieur

Den Innenraum hat Audi ebenfalls deutlich überarbeitet, dazu wurden einige Komfortfeatures ergänzt. Die Nähte der Sitze sind im Grundmodell in auffälligem Grau gehalten. Darüber hinaus stehen neun verschiedene Dekoreinlagen zur Auswahl und für das Basismodell gibt es eine neue Option: Eschenmaser silberfarben naturell. Wer das S-Line-Sportpaket und den SQ8 TFSI ordert, kann außerdem zwischen "Carbon Köper matt" und "Aluminium matt gebürstet mit Linearprägung silberfarben" wählen.

Audi erweitert zudem das Angebot an Apps: Erstmals haben Passagiere direkten Zugriff auf beliebte Apps von Drittanbietern wie Spotify oder Amazon Music. Regelmäßige Software-Updates und ein ständig wachsendes Angebot ermöglichen eine individuellere Anpassung des Infotainmentsystems. Der App Store mit maßgeschneidertem App-Portfolio erweitert den modularen Infotainmentbaukasten der dritten Generation (MIB 3).

Die Fahrassistenzsysteme des Audi Q8 erhalten ebenfalls ein Upgrade, insbesondere die Umfeldanzeige. Das Audi Virtual Cockpit stellt Full-HD-Darstellungen von Funktionen wie der Spurwechselwarnung, Warnung vor anderen Verkehrsteilnehmern (Lkw, Pkw und Motorrad), dem Abstandswarner, dem Kreuzungsassistenten und der Ampelinfo online zur Verfügung.

Audi Q8
Audi

Das Cockpit des Audi Q8 verfügt über das Virtual-Cockpit vor dem Lenkrad, ein Head-up-Display sowie zwei Bildschirmen in der Mittelkonsole. Die Infotainment-Bedienung erfolgt über ein 10,1 Zoll-Touchdisplay, die Klimatisierung weiter unten über einen 8,6 Zoll großen Touch-Bildschirm.

Zusätzlich zur erweiterten App-Auswahl und der neuen Umfeldanzeige wird die Serienausstattung des Q8-Modells aufgewertet. Dazu gehören neben den oben erwähnten 20 Zöllern, eine Rückfahrkamera, der Park- und Fernlichtassistent sowie der Komfortschlüssel.

Fahrwerk

Das Fahrwerk des Audi Q8 verfügt in der Serienausführung über ein Stahlfederung mit Dämpferregelung. Als Option stehen mit Adaptive Air Suspension oder Adaptive Air Suspension Sport eine elektronisch geregelte Luftfederung mit stufenlos adaptivem Dämpfungssystem zur Verfügung. Adaptive Air Suspension Sport gehört zur Serienausstattung beim SQ8 TFSI. Bei der aufpreispflichtigen Allradlenkung können die hinteren Räder um bis zu fünf Grad in entgegengesetzter Richtung zu den Vorderrädern einschlagen. Das verkleinert den Wendekreis um bis zu einem Meter. Bei höheren Geschwindigkeiten schlagen die Räder gleichsinnig ein, um das Handling zu verbessern. Außerdem wurde die Lenkung optimiert.

Motoren

Die Basisvariante, der Audi Q8 45 TDI Quattro, wird von einem Dreiliter-Dieselmotor angetrieben, der 231 PS Leistung und ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern zwischen 1.500 und 3.000 Umdrehungen pro Minute bereitstellt. Der Selbstzünder beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 7,1 Sekunden und kommt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 226 km/h. Der Kraftstoffverbrauch liegt im kombinierten Zyklus zwischen 8,9 und 8,0 Liter pro 100 Kilometer, während die CO2-Emissionen zwischen 232 und 210 g/km liegen.

286 PS und ein Drehmoment von 600 Newtonmetern bietet der V6 im Audi Q8 50 TDI Quattro. Derart potent beschleunigt er den großen SUV in nur 6,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 241 km/h. Der Kraftstoffverbrauch und die CO₂-Emissionen sind mit denen des 45 TDI Quattro identisch.

Für diejenigen, die einen leistungsstarken Ottomotor bevorzugen, gibt es den Audi Q8 55 TFSI. Dieser verfügt über ein Sechszylinder-Aggregat mit einem Hubraum von drei Liter und Direkteinspritzung. Er leistet 340 PS und stemmt ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern im breiten Drehzahlband von 1.370 bis 4.500 Umdrehungen pro Minute auf die Kurbelwelle: Die Spurtzeit gibt Audi mit 5,6 Sekunden an, die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Der Kraftstoffverbrauch liegt im Bereich von 11,4 bis 12,0 Liter pro 100 Kilometer, und die CO₂-Emissionen betragen zwischen 291 und 272 g/km.

Alle V6-Motoren im Audi Q8 sind mit einer Achtstufen-Tiptronic, dem permanenten Allradantrieb Quattro und einem Mild-Hybrid-System ausgestattet. Dieses System kann den Verbrauch um bis zu 0,5 Liter pro 100 Kilometer reduzieren und besteht aus einer Lithium-Ionen-Batterie sowie einem Riemen-Starter-Generator (RSG), der das 48-Volt-Hauptbordnetz des SUV-Coupés mit Strom versorgt. Der RSG ermöglicht auch eine Rekuperation von bis zu acht Kilowatt beim Verzögern. Darüber hinaus kann der Audi Q8 zwischen 55 und 160 km/h mit ausgeschaltetem Motor bis zu 40 Sekunden lang segeln, wenn der Fahrer vom Gas geht. Der Start-Stopp-Bereich beginnt bereits bei 22 km/h.

Audi SQ8 TFSI

Der Audi SQ8 TFSI zeichnet sich durch eine Frontschürze mit einem neugestalteten Spoiler aus. An der Front und am Heck präsentiert der Top-SUV sportlich anmutende Unterfahrschutz-Elemente. Der Singleframe-Grill präsentiert sich mit vertikalen Einlegern in L-Form. Die größeren Lufteinlässe sind mit Wabengittern versehen. Audi setzt bei den Außenspiegelgehäusen, den Einlegern im Singleframe-Grill und der Umrandung der seitlichen Lufteinlässe auf eine Aluminiumoptik, die auch den Einleger im Seitenschweller ziert. Kunden können die Optikpakete "Schwarz" und "Schwarz plus" für den SQ8 TFSI bestellen.

Audi SQ8 TFSI
Audi

Die Front des Top-Modells SQ8 setzt sich von der des Q8 ab.

Unter der Haube des SQ8 arbeitet der bekannte 4.0-TFSI-Motor mit 507 PS Leistung und einem Drehmoment von 770 Newtonmetern. Dieser Motor ist mit einer Achtstufen-Tiptronic und dem permanenten Allradantrieb Quattro ausgestattet. In 4,1 Sekunden rennt der SQ8 von Null auf 100 km/h, die weitere Beschleunigungsarie beendet ein elektronischer Riegel bei 250 km/h. Der Vierliter soll zwischen 160 und 250 Newtonmetern Drehmoment sowie zwischen 950 und 2.500 Umdrehungen einen besonders markanten Sport-Sound von sich geben. In diesen Bereichen aktiviert das System "cylinder on demand" in den oberen Gängen die Deaktivierung der Zylinder 2, 3, 5 und 8, um den Verbrauch zu reduzieren. Diese Umschaltung soll nahezu unbemerkt vonstattengehen. Jedes Endrohr der Abgasanlage verfügt über eine Schaltklappe, die den Klang je nach Last und Drehzahl moduliert.

Für ein verbessertes Fahrerlebnis können Kunden das Fahrwerkspaket Advanced hinzukaufen. Dabei verteilt das Sportdifferenzial die Momente zwischen den Hinterrädern während schneller Kurvenfahrt. Zusätzlich ist die elektromechanische aktive Wankstabilisierung (E-AWS) Teil dieses Pakets. An beiden Achsen befindet sich ein kompakter Elektromotor, der den Stabilisator in zwei Hälften teilt. Bei Geradeausfahrt arbeiten sie unabhängig voneinander, um Aufbaubewegungen auf unebenen Straßen zu reduzieren. Bei sportlicher Fahrweise verdrehen die Elektromotoren die Hälften gegeneinander, um das Auto in Kurven weniger zu neigen und das Lenkverhalten zu verbessern. Die Energie für die E-AWS stammt von einem Superkondensator mit 48 Volt Spannungslage, der die Elektromotoren mit jeweils bis zu 1,5 Kilowatt Leistung versorgt.

Der Audi SQ8 TFSI steht serienmäßig auf 21-Zoll-Rädern und Reifen im Format 285/45, wobei Audi zusätzliche Optionen von 21- bis 22-Zoll bietet. Es sind sogar 23-Zoll-Räder mit Reifen im Format 285/35 erhältlich. Dahinter lugen an der Vorderachse Bremsscheiben mit 400 Millimeter Durchmesser hervor, während an der Hinterachse 350 Millimeter Bremsscheiben zum Einsatz kommen. Die Bremssättel sind standardmäßig schwarz und optional in Rot erhältlich, wobei sie an der Vorderachse das S-Logo tragen.

Audi RS Q8 Perfomance

Audi Sport krönt das Q8-Facelift mit der neuen Top-Variante, dem RS Q8 Performance. Mit 640 PS und 850 Nm Drehmoment ist er der stärkste Verbrenner in der Firmengeschichte.

Dezente Exterieur und Interieur-Maßnahmen

Audi schärft den neuen RS Q8 nur dezent nach. Neben ein paar optischen Feinheiten wie der neuen Front- und Heckschürze mit markanteren Lufteinlässen und neu gestaltetem Diffusor, bekommt der Singleframe eine dreidimensionalere Wabenstruktur.

Wie bei den Faceliftbrüdern Q8 und SQ8 leuchten HD Matrix LED Scheinwerfer mit Laser-Fernlichtunterstützung in der Nacht. Am Heck lassen sich nun fünf Lichtmuster in die OLED-Leuchten programmieren. Dazu können Sie nun wählen, ob die vier Audi-Ringe weiß oder grau in der Sonne glänzen. Je nach dem, was besser zu den neuen Exterieurfarben: Sakhirgold, Ascariblau und Chilirot – jeweils Metallic und Carraraweiß uni passt.

Für den Innenraum gibt's nun noch mehr Zierrat zum Beispiel aus mattem Carbon sowie mit reichlich PET-Alcantarabestoffung. Insgesamt stehen drei RS-Designpakete im Farbton Rot, Grau oder Blau zur Wahl. Die perforierten Sportsitze mit Wabensteppung zieren Kontrastnähte im jeweiligen Farbton.

Beim Infotainment halten sich die Änderungen in Grenzen: Es gibt lediglich ein paar neue Apps. Das 12,3 Zoll große Audi Virtual Cockpit Plus verfügt nun über eine Schaltblitzanzeige im manuellen Getriebemodus.

Zwei neue 23-Zoll-Leichtmetallräder im 5-Y- und 6-Y-Design runden das Faceliftprogramm im wahrsten Wortsinn ab. Dabei ist das fünf Kilogramm leichtere und im Schmiede-Fräs-Verfahren gefertigte 5-Y-Speichen-Rad nur für den RS Q8 Performance erhältlich. Genauso wie der Sportreifen Pirelli P Zero im Format 295/35 R23.

Der stärkste Verbrenner-Audi hat 640 PS

Wichtigste Neuerung ist die Performance-Variante des RS. Die erhebt den V8-SUV zum stärksten Verbrenner den Audi Sport in der noch jungen Firmengeschichte in ein Auto eingesetzt hat: 640 PS und 850 Newtonmeter Drehmoment stehen im Datenblatt. Der RS Q8 Performance spurtet in 3,6 Sekunden auf 100 km/h und ist damit zwei Zehntel schneller als der normale RS mit 600 PS und 800 Nm Drehmoment. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt elektronisch abgeregelt 250 km/h, lässt sich gegen Zuzahlung auf 280 km/h oder maximal 305 km/h anheben.

Für besten V8-Sound sorgt die neuentwickelte Abgasanlage. Dank Gegendruckreduzierung trägt sie einen Teil zur Leistungssteigerung des RS Q8 Performance bei. Auf Wunsch gibt‘s mit der RS-Sportabgasanlage einen noch krawalligeren Auspuff mit schwarz glänzende Endrohren.

Fahrdynamisch gibt's wenig Neues zu vermelden: So soll das rein mechanisch arbeitende und selbstsperrende Mittendifferenzial für präziseres Kurvenverhalten, weniger Untersteuern sowie exakteres Einlenkverhalten sorgen. Eine Luftfederung ist serienmäßig an Bord. Die Carbon-Keramik-Bremsen sind aber nur beim Performance Bestandteil der Serienausstattung. Wie bisher können für mehr Kurvenperformance allerhand fahrdynamisches Hokuspokus, wie die elektromechanische Wankstabilisierung und Hinterachslenkung hinzugebucht werden.

Preise für Q8, SQ8 und RS Q8

Der Audi Q8 mit seinem überarbeiteten Design ist ab September 2023 erhältlich. Die Preise beginnen bei 86.700 Euro für den 45 TDI Quattro, 89.700 Euro für den 50 TDI Quattro, 89.900 Euro für den 55 TFSI Quattro und 119.500 Euro für den SQ8 TFSI. Bestellbar sind ist der RS Q8 ab 27. Juni, die Preise starten bei 141.900 Euro für den RS Q8 und 155.700 Euro für den Performance.

Umfrage
SUV Coupés sind ....
15518 Mal abgestimmt
... weder Fisch noch Fleisch.... das Beste aus zwei Welten.

Fazit

Audi überarbeitet zur Mitte des Produktlebens den Q8 sowie die Top-Modelle SQ8 und RS Q8 und erhebt den RS mit der Performance-Version und 640 PS zum stärksten Serien-Verbrenner-Audi. Optisch und technisch wird der SUV jedoch nur sanft weiterentwickelt.