Erlkönig Audi RS5 Avant
Power-Kombi mit mehr Leistung und neuem Namen

Audi testet derzeit mit dem RS5 Avant die neuste Generation seines Power-Kombis. Das Modell wurde nun von unserem Erlkönig-Jäger abgeschossen. Und wo kommt der RS5 Avant plötzlich her?

Erlkönig Audi RS5 Avant
Foto: Stefan Baldauf

Audi hat sich entschlossen, künftig die Fahrzeuge mit Verbrennungsantrieben mit ungeraden Ziffern in der Modellbezeichnung zu versehen. Gerade Ziffern symbolisieren künftig mit dem Zusatz "E-Tron" die rein elektrischen Modelle aus Ingolstadt. Entsprechend subsumiert Audi die Mittelklasse-Modelle Audi A4 und A4 Avant in die A5-Baureihe.

Unsere Highlights

Audi RS5 auf PPC-Plattform

Das betrifft auch den RS5 Avant, den es auch in der kommenden Generation ausschließlich als Kombiversion gibt. Grundsätzlich basiert die neue A5-Baureihe auf der PPC-Basis (Premium Plattform Combustion). Anders als die PPE (Premium Plattform Electric) wird die PPC aber nicht gemeinsam mit Porsche entwickelt, sondern ist eine Evolution des Modularen Längs-Baukastens (MLB), auf dem die Audi-Modelle oberhalb von A3 und Q3 basieren. Die Plattform hat einen starken Fokus auf Plug-in-Hybride und eine neue digitale Architektur.

Der neue RS5 Avant erhält voraussichtlich ein leistungsstarkes PHEV-Modul in Verbindung mit dem bekannten 2,9-Liter-Biturbo-V6-Motor. Der gelbe Warnaufkleber in der Windschutzscheibe des Erlkönigs deutet auf diese Form der Elektrifizierung hin.

RS5 Avant mit mehr als 450 PS und expressivem Design

Die Kraft des Antriebsstrangs leitet ein Automatikgetriebe auf alle vier Räder. Obwohl genaue Leistungs- und Drehmomentwerte noch Spekulationen sind, dürfte der Audi RS 5 Avant eine deutliche Steigerung gegenüber dem aktuellen RS4 Avant bieten. Dieser kommt aktuell auf 450 PS mit 600 Nm Drehmoment und spurtet in 4,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Mit Blick auf die Konkurrenz à la BMW M3 Touring mit 510 PS und dem Mercedes-AMG C 63 S E-Performance mit einer Systemleistung von 680 PS muss da einiges an Leistung nachgelegt werden.

Audi Designchef Marc Lichte hatte unlängst erklärt, dass die nächste Generation der RS-Modelle noch markanter und aggressiver sein wird als alle bisherigen. Entsprechend präsentiert sich die Karosserie sich im extrovertierten RS-Stil mit markanten Modifikationen gegenüber den A5- und S5-Avant-Modellen. Auffällig sind die stark ausgestellten Radläufe, die große Räder und Reifen beherbergen. Direkt vor den vorderen Türen fallen vertikale Entlüftungsöffnungen auf. Die hinteren Kotflügel scheinen indes noch nicht in der endgültigen Serienform verbaut zu sein. Neben dem Tankdeckel gibt es auch einen Ladeanschluss auf der Fahrerseite.

Vorn fällt ein komplexes Gittermuster im niedrig angebrachten Kühlergrill auf, flankiert von zwei großen Öffnungen, hinter denen sich mindestens ein, wahrscheinlich jedoch zwei symmetrische Ladeluftkühler verbergen.

Die Rückansicht befindet sich noch im Entwicklungsstadium, mit zwei relativ kleinen ovalen Auspuffrohren, die in der Serienproduktion voraussichtlich deutlich größer ausfallen. Diese werden innerhalb einer stilisierten, Diffusor-ähnlichen Verkleidung mit einem durchgehenden Lichtband darüber platziert.

Umfrage
Mögen Sie die neue Baureihen-Logik von Audi?
448 Mal abgestimmt
Ja, ist doch einfach zu verstehen!Nein, das verwirrt doch nur!

Fazit

Audi plant eine Umstrukturierung seiner Modellbezeichnungen und präsentiert den neuen RS5 Avant. Dieser basiert auf der PPC-Plattform und wird voraussichtlich mit einem leistungsstarken PHEV-Modul und einem 2,9-Liter-Biturbo-V6-Motor ausgestattet sein. Das Design ist expressiv und markant, mit auffälligen Modifikationen und einer neuen digitalen Architektur. Die genauen Leistungs- und Drehmomentwerte sind noch unbekannt, aber eine Steigerung gegenüber dem aktuellen RS4 Avant wird erwartet.