BMW Modellpflege Herbst 2023
Digital-Total und ein Klecks Farbe

Im Mittelpunkt der traditionellen Modellauffrischungen zum Herbst bei BMW steht das 2023 Thema Digitalisierung. Es kommen aber auch neue Lacke und neue Räder.

BMW iDrive Quick Select Display Cockpit
Foto: BMW

Wenn ein Autohersteller von Modellpflegemaßnahmen spricht, dürfen Autokäufer nicht mehr nur noch Hardware erwarten, nachjustiert wird immer stärker im Bereich von Software. So rückt BMW in den aktuellen Modellpflegemaßnahmen für zahlreiche Baureihen die Digitalisierung in den Mittelpunkt der Neuerungen.

Neue Software, neue Dienste

Von November 2023 an werden der BMW X1 und der BMW 2er Active Tourer mit dem weiterentwickelten BMW iDrive mit "QuickSelect" und dem BMW Operating System 9 ausgestattet, was die Bedienung mit einem neugestalteten Einstiegsbildschirm und den Schnellzugriffsfeldern noch intuitiver und komfortabler machen soll. Gleichzeitig können für beide Baureihen neue online-basierte Dienste geordert sowie Drittanbieter-Apps eingebunden werden.

Unsere Highlights

Neu ist auch, dass diese Premium-Dienste künftig nicht nur direkt aus dem Fahrzeug heraus gebucht, sondern auch bezahlt werden können. BMW Digital Premium kann in Deutschland zum Preis von 9,98 Euro pro Monat beziehungsweise voraussichtlich ab Mitte 2024 wahlweise für 99 Euro pro Jahr (jeweils inklusive Umsatzsteuer) gebucht werden. Kunden können dabei eine dreimonatige kostenfreie Testphase nutzen. Im Rahmen der Pakete werden beispielsweise Apps aus den Bereichen Video- und Musik-Streaming, News oder Gaming offeriert. Das Portfolio der verfügbaren Inhalte wird dabei sukzessive wachsen.

Zu den wichtigsten Inhalten von BMW Digital Premium zählen die erweiterten Funktionen des cloudbasierten Navigationssystems BMW Maps. Dazu gehören die Echtzeit- Verkehrsinformation mit farbiger Visualisierung des Verkehrsflusses im gesamten Kartenbereich oder die 3D-Darstellung von Gebäuden und Umgebungselementen auf der Kartenansicht sowie erweiterte Informationen über Parkmöglichkeiten. Abgerundet wird das Paket mit drei neuen wählbaren Darstellungsstilen. Die Echtzeit-Verkehrsinformationen können dabei auch ohne aktive Zielführung eingeblendet werden.

App kann mehr, 7er fährt teilautonom

Zusätzliche Funktionen bringt das Herbst-Update außerdem für die My BMW App. Neu ist die Möglichkeit, bei der Navigation auch Zwischenstopps einzugeben. Die in Verbindung mit den Optionen Parking Assistant Professional und BMW Digital Key Plus verfügbaren Funktionen Ferngesteuertes Parken und Manövrierassistent können von März 2024 an mittels My BMW App auch über geeignete Smartphones mit dem Betriebssystem Android gesteuert werden. Außerdem zeigt die My BMW App bei entsprechend ausgestatteten Fahrzeugen den Status der Alarmanlage an und wie sie voll- beziehungsweise teilgeschärft werden kann.

Der im neuen 5er eingeführte Autobahnassistent (siehe Video oben) ist ab Frühjahr 2024 auch in der BMW 7er-Reihe nutzbar. Er erlaubt teilautomatisiertes Fahren auf mehrspurigen Straßen mit baulich voneinander getrennten Richtungsfahrbahnen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 130 km/h. Enthalten im System ist der aktive Spurwechselassistent mit Blick-Bestätigung.

Farbe für den 5er, Felgen für den 7er

Der Modellpflege-Herbst bringt aber auch Habhaftes, beispielsweise eine neue Lackierung für die 5er-Limousine. Die Karosserielackierung Fire Red metallic wird von November 2023 an für die BMW i5 M60 xDrive Limousine und in Verbindung mit dem M Sportpaket auch für alle weiteren Modellvarianten der Limousine angeboten.

7er-Käufer können ihren Luxusliner ab November mit 21 Zoll großen Leichtmetallrädern im Vielspeichendesign von BMW Individual ausrüsten. Die kommen in Bicolor-Ausführung und werden mit einer Mischbereifung kombiniert.

Umfrage
Ist die Digitalisierung und Vernetzung fürs Auto der Zukunft wirklich so wichtig?
17796 Mal abgestimmt
Nein, Autos sollen ordentlich fahren, den Rest bringen Smartphones, die sowieso jeder hat.Ja, zum autonom Fahren brauchen Autos Schwarmintelligenz und Software muss künftig over the air updatebar sein.

Fazit

Daran werden sich Kunden wohl gewöhnen müssen. Modellpflegemaßnahmen bringen nicht unbedingt neue Bauteile an die Fahrzeuge, viele Innovationen spielen sich im Bereich Digitalisierung ab.