Bugatti W16 Mistral beim Luxus-Händler
Noch nicht mal gebaut und schon klar über Neupreis

Ein Luxus-Autohändler bietet den ersten weiterverkauften Bugatti W16 Mistral an – mit ordentlichem Preisaufschlag.

Bugatti W16 Mistral
Foto: Bugatti

Der Luxusauto-Spezialist House of Supercars aus dem schweizerischen Altendorf bietet als erster Weiterverkäufer einen Bugatti W16 Mistral an. Bugatti hat aktuell noch keinen W16 Mistral ausgeliefert – der französische Hersteller baut nur 99 Exemplare, die trotz ihres hohen Preises sofort mit Bekanntgabe des Baus ausverkauft waren.

Auch wenn Bugatti-Chef Mate Rimac schon 2022 betont hat, dass es Modelle von Bugatti auch weiterhin mit Verbrennungsmotoren geben wird, könnte der W16 Mistral das letzte Modell sein, das mit dem legendären 16-Zylinder-Motor ausgerüstet ist. Zumindest haben die Bugatti-Verantwortlichen bei der Vorstellung des Roadsters vom Höhepunkt der 16-Zylinder-Technik gesprochen – kommende Bugattis könnten mit einem V8-Hybrid-Antrieb ausgerüstet sein. Die betuchte Kundschaft hat das 16-Zylinder-Roadster-Angebot überzeugt: 5,95 Millionen Euro Basispreis pro Exemplar wurden als verlockendes Angebot empfunden. Zu Recht, wie jetzt das erste "Gebrauchtwagen"-Angebot beweist.

Unsere Highlights
Bugatti W16 Mistral
Bugatti

Der Zechszehn-Zylinder-Motor des Bugatti W16 Mistral gilt als die finale Ausbaustufe des legendären Triebwerks.

53 Prozent Wertsteigerung

Der Schweizer Händler ruft für den W16 Mistral 8,6 Millionen Franken auf – das sind aktuell umgerechnet circa 9,1 Millionen Euro. Im Vergleich zum Basispreis entspricht dies einer Wertsteigerung um etwa 53 Prozent. Im Inserat steht, dass der Mistral schwarz sei. Aber auf unsere Anfrage hin verrät uns Jonche Toshevski, Inhaber und Geschäftsführer von House of Supercars, dass der Kunde bis zwei Monate vor der Auslieferung die Farbe und die Ausstattung individuell wählen kann. Auch die Laufleistung in Höhe von 100 Kilometer ist eine automatische Angabe des Software-Systems – der Kunde bekommt seinen Mistral mit den originalen Werkkilometern.

Der 16-Zylinder-Motor des W16 Mistral leistet 1.600 PS. 2013 stellte der Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse mit 408,84 km einen Geschwindigkeits-Rekord für Roadster auf. Mit dem W16 Mistral möchte Bugatti den Geschwindigkeits-Rekord für Roadster jetzt erneut brechen.

Umfrage
Der neue Bugatti W16 Mistral kostet 5,95 Millionen Euro - ist das noch okay?
4071 Mal abgestimmt
Sofort ausverkauft - dann war er ja wohl noch zu günstig.Das ist schon ein extremer Auswuchs - als wenn wir keine anderen Probleme hätten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Fazit

Der Bugatti W16 Mistral ist mit seinen 1.600 PS aus einem Sechszehn-Zylinder-Motor, seiner eigenständigen Form und in einer Auflage von nur 99 Exemplaren aktuell einer der exklusivsten Roadster. Sein Basispreis in Höhe von 5,95 Millionen Euro hielt die Interessenten nicht ab – die komplette Produktion war sofort ausverkauft.

Der Schweizer Luxusauto-Händler Jonche Toshevski bietet in seinem House of Supercars jetzt einen W16 Mistral zum Kauf an – noch bevor Bugatti überhaupt einen hergestellt hat. Der Preis ist schon vor Auslieferungsbeginn kräftig gestiegen – umgerechnet 9,1 Millionen Euro möchte Toshevski für den Supersportwagen haben. Macht eine Wertsteigerung in Höhe von 53 Prozent. Der Kunde kann die Farbe des Autos selbst wählen und es auch sonst nach seinen Wünschen individualisieren – bis zwei Monate vor der für das dritte Quartal 2024 geplanten Auslieferung.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten