Caterham 485 und 485 CSR Final Edition
Limitierter Abschied aus der EU

Caterham nimmt in der EU die potenten Saugmotor-Modelle aus dem Programm. Zum Abschied gibt es extrem limitierte Sondermodelle.

Caterham 485 und 485 CSR Final Edition
Foto: Caterham

2014 hatte die britische Sportwagenmanufaktur Caterham den ersten Caterham 485 auf die europäischen Festlandmärkte gebracht. Gut zehn Jahre später wird ein Schlussstrich unter dieses Kapitel gezogen.

Extrem limitierte Auflage

Die Briten verabschieden mit einer "Final Edition" getauften Sonderserie das schnellste Serienauto der Marke, das jemals für Europa gebaut wurde – und wenn wir von Europa sprechen, reden wir von den Märkten, für die eine EU-Homologation gilt. Der Abschied bezieht sich dabei rein auf die von einem Saugmotor befeuerten Caterham. Bei den Briten wird wohl die Zukunft in EU-Europa in den Händen von aufgeladenen Motoren liegen, wie sie teilweise schon angeboten werden. Für den Nicht-EU-Markt Großbritannien gelten weiterhin eigene Regeln.

Unsere Highlights

Das Final Edition-Sondermodell kommt als 485er und als 485 CSR. Vom Standard 485 werden lediglich 60 Exemplare aufgelegt. Noch rarer ist der 485 CSR, von dem es nur 25 Fahrzeuge gibt.

Jedes Fahrzeug wird mit einem exklusiven Final-Edition-Finish geliefert, das die besten verfügbaren Spezifikationen umfasst, darüber hinaus aber selbstverständlich weiter individualisiert werden kann. Das FE-Paket umfasst unter anderem das Black Pack, das zahlreiche Anbauteile in Schwarz hüllt, mit Leder und Alcantara überzogene Sportsitze mit Final Edition-Stickerei, einen in gleicher Form gravierten Handbremshebel, ein Carbon-Armaturenbrett, einen vollständig mit Teppich ausgelegten Innenraum, satinschwarze Längsstreifen über die Karosserie sowie eine Sondermodellplakette mit fortlaufender Seriennummer auf der Armaturentafel. Beim Außenlack stehen fünf Farben zur Wahl.

Vierzylinder-Sauger mit 228 PS

Herzstück der FE-Modelle ist ein 2,0-Liter-Vierzylinder-Saugmotor von Ford Duratec, der bis zu 8.500/min drehen darf und dabei 228 PS und 205 Nm Drehmoment an die manuelle Fünfgang-Schaltbox abgibt. Damit spurten die zwischen 560 und 605 Kilogramm schweren Zweisitzer in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 224 km/h erreicht. Letztlich sind sie damit die leistungsstärksten EU-6-konformen Sevens auf dem Markt.

Der 485 FE ist in einem Standard- und einem großen Fahrgestell erhältlich, während der 485 CSR FE nur mit dem großen Fahrgestell mit innen liegender Vorderradaufhängung und unabhängiger Hinterradaufhängung zu haben ist. Die Preise für die Sondermodelle starten ab 67.495 Euro, wobei hier noch die jeweils gültige Steuer hinzugerechnet werden muss. Deutsche Interessenten müssen also wenigstens 80.319 Euro in deinen Caterham 485 FE investieren. Bestellungen werden ab sofort angenommen.

Umfrage
Reicht Ihnen der Caterham 485 CSR oder sollte es doch der 620er sein?
1455 Mal abgestimmt
Mir reicht der 485 CSR. Schon dessen Daten versprechen eine absolute Fahrmaschine.Ich will den 620. Nur mit mehr Leistung lässt sich das Konzept in vollen Zügen genießen.

Fazit

Potente Saugmotoren haben bei Caterham keine Zukunft, zumindest wenn sie innerhalb der EU angeboten werden sollen. Zum Sauger-Abschied legen die Briten jetzt den 485er als Final Edition auf. Die Modelle sind extrem limitiert und auch nicht unbedingt günstig. In Zeiten übergewichtiger Elektro-SUV sind die britischen Leichtbau-Einbäume aber für radikale Verbrennerfreunde ein echter Lichtblick.