Citroën C3 Aircross
Kompakt-SUV wird zum Siebensitzer

Citroën legt 2024 die dritte Generation des C3 Aircross auf. Die kommt mit Verbrenner-, Hybrid- und Elektroantrieb sowie mit bis zu 7 Sitzen.

Citroën C3 Aircross 2024
Foto: Citroën

Mit einem radikal veränderten Konzept will Citroën die Position des C3 Aircross in seinem sehr wettbewerbsintensiven Segment klar stärken. Das neue Kompakt-SUV-Modell unter dem bekannten Namen wurde jetzt vorgestellt.

Mehr Länge, mehr Sitzplätze

Gegenüber seinem Vorgänger legt der neue C3 Aircross in der Länge um 24 Zentimeter auf nun 4,39 Meter zu. Notwendig war das Längenwachstum, um im Innenraum zwei im Boden versenkbare Sitze in der dritten Reihe für dann bis zu sieben Sitzplätze unterzubringen.

Unsere Highlights

Auch die Verpackung wurde bei Generationswechsel neu gestaltet. Die entsprechende kantige Designsprache liefert dabei das Konzeptauto Oli, das auch schon den neuen C3 inspiriert hat. Die nahezu senkrecht stehende Frontpartie trägt mittig das neue Citroën-Logo und übernimmt die charakteristische Lichtsignatur mit den drei in C-Form angeordneten Segmenten. Das untere Kühlermaul ist mit einer silbernen Spange eingefasst. Die waagrecht liegende, konturierte Motorhaube fällt kurz aus. Säulen und Dach sind farblich abgesetzt.

Kräftig ausgestellte Radkästen sowie eine Karosserie-Beplankung zieren die Seitenansicht des Viertürers. Schwarze Karosserieelemente kontrastieren die Zweifarb-Lackierung. Am Heck zeigt sich ein angedeuteter Unterfahrschutz, die Klappe steht steil und verfügt über eine die Leuchten verbundene Sicke, die von einem Plastikelement im Grätenmuster verbunden sind. Die C-förmigen Leuchten ragen weit in die Kotflügel hinein. Die farbigen Clips, die an dem Stoßfänger und an der C-Säule vorhanden sind, können nach Belieben geändert werden. Die erhöhte Bodenfreiheit erlaubt nicht nur Ausflüge ins leichte Gelände, sie bringt auch eine erhöhte Sitzposition sowie einen leichteren Zustieg mit sich.

Technik-Bruder zum kleinen C3

Der neue C3 Aircross baut wie schon der neue C3 auf der Smart-Car-Plattform auf. Damit bietet der Siebensitzer wie der kleine Bruder eine ganze Bandbreite an Antriebsmöglichkeiten. Citroën verspricht reine Verbrenner, Hybridantriebe sowie später auch einen reinen Elektroantrieb. Ob die für das größere C3-Modell direkt aus dem kleinen C3 übernommen werden, lassen die Franzosen noch offen.

Bestellt werden kann der neue Citroën C3 Aircross ab dem Sommer 2024. Erst dann soll es auch weitere Daten sowie Preise für den geräumigen Franzosen geben. Zuletzt war der Vorgänger zu Preisen ab 18.890 Euro zu haben.

Umfrage
Welchen Stellantis-SUV finden Sie schick?
85 Mal abgestimmt
Peugeot 2008
Opel Frontera
Citroen C3 Aircross

Fazit

Citroën bringt 2024 den C3 auch als Aircross-Version auf den Markt. Die SUV-Ausführung des bereits präsentierten C3 fällt deutlich länger aus und mutiert zum Siebensitzer. Das Antriebsportfolio bietet Verbrenner, Hybrid-Antrieb und später auch eine reine Elektro-Variante.