Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Facelift für den Fiat E-Ulysse - Mehr Reichweite und Stauraum

Fiat E-Ulysse
E-Transporter von Fiat mit neuem Gesicht

Fiat verpasst dem E-Ulysse eine neue Frontpartie und eine neue Batterie, die mehr Reichweite verspricht. Hinzu kommt ein digitales Infotainmentsystem und neue Fahrassistenten.

Fiat E-Ulysse Facelift
Foto: Stellantis

Stellantis hat für 2024 einige Updates für Transporter und Vans angekündigt. Darunter fällt auch der Fiat E-Ulysse, der neben einem neuen Elektromotor auch mit mehr Reichweite und neuer Technik im Infotainment ausgestattet ist.

Neue Antriebsstränge, mehr Reichweite

Die neue BEV-Version des E-Ulysse verfügt über neue Antriebsstränge, um mehr Leistung zu ermöglichen. Dabei stehen zwei Batteriekapazitäten zur Verfügung: 50 kWh für eine Reichweite von bis zu 224 km und 75 kWh, die eine Reichweite von bis zu 350 Kilometern (nach WLTP) ermöglichen soll.

Unsere Highlights

Der E-Ulysse verfügt wie die anderen Stellantis-Modelle auch über eine neue Frontpartie mit der neuen Signatur der Marke. In der Front verbaut sind zudem Voll-LED-Scheinwerfer. Und auch im Innenraum hat sich etwas getan: Am Lenkrad sind integrierte Bedienelemente für Fahrassistenzsysteme, Radio und Handy zu finden. Über zwei Lenkradwippen kann zudem die Stärke der Rekuperation in drei Stufen (leicht, mittel und stark) angepasst werden.

Ein neues, digitales Infotainmentsystem mit 10-Zoll-HD-Touchscreen, Sprachassistenten sowie Kompatibilität mit Apple Car Play und Android Auto, ergänzt den Innenraum des E-Ulysse. Er bietet darüber hinaus zusätzliche Ablagefächer mit mehr Stauraum. Mit insgesamt neun verschiedenen Sitzkonfigurationen gibt es im Innenraum entsprechend viel Platz für Gepäck oder Personen. In der Bildergalerie ist der E-Ulysse aus unserem Fahrbericht von 2022 im Vergleich zu sehen.

Neue Assistenzsysteme

Fiat schreibt beim E-Ulysse das Thema Sicherheit groß. Insgesamt 17 neue Fahrassistenzsysteme sollen den Fahrer unterstützen. Mit dabei sind unter anderem ein intelligenter Geschwindigkeits- und Spurhalteassistent. Außerdem aktiviert das "Advanced Emergency Braking System" im Falle einer Kollision eigenständig die Bremsen.

Auch beim Einparken unterstützt Fahrzeug den Fahrer: Eine 180°-Rückfahrkamera und der Einparkassistent FlankGuard sorgen dafür, dass sich der E-Ulysse besser überblicken lässt. Zudem meldet sich der Fiat-Multivan, falls sich Hindernisse im toten Winkel befinden. Die Topversion umfasst auch das Connected-Navigation-Paket.

Ab Ende Januar 2024 nimmt Fiat Bestellungen für den E-Ulysse zunächst in Italien und Österreich entgegen. Weitere europäische Märkte sollen dann bald folgen.

Umfrage
Van oder SUV? Welche Fahrzeugform bevorzugen Sie?
243 Mal abgestimmt
Van
SUV

Fazit

Fiat verpasst dem E-Ulysse eine neue Frontpartie sowie eine Reichweite von bis zu 350 Kilometern. Zusätzlich gibt es mehr Platz im Innenraum, ein neues digitales Infotainment-System sowie 17 neue Fahrassistenzsysteme. Ab Januar 2024 bietet Fiat den E-Ulysse zunächst in Italien und Österreich an, weitere Märkte sollen aber bald folgen.