Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Jetzt bewerben: Ford bringt GT Mk IV mit 800 PS

Finales Ford GT Rennsport-Modell Mk IV (2023)
Jetzt für 800 PS bewerben

Ford bringt ein letztes Rennstrecken-Modell des GT. Der Mk IV ist auf 67 Stück limitiert, leistet 800 PS und erfordert bei Interesse natürlich eine Bewerbung.

Ford GT Mk IV 2023
Foto: Ford / Patrick Lang

Fords (wirklich) allerletztes GT-Modell sieht aus wie ein Gemälde – doch es gibt ihn wirklich, den Mk IV. Wer genau hinschaut, bemerkt das Fehlen von Außenspiegeln, extrem reduzierte Scheinwerfer und eine Verlängerung des Radstands. Das lässt nur einen Rückschluss zu: Eine Straßenzulassung gibt es für diesen Ford GT nicht. Bei der Rennstrecken-Version, die ihren Namen dem Le Mans-Siegfahrzeug von 1967 verdankt, durften sich die Ingenieure ein letztes Mal so richtig austoben.

Unsere Highlights

Eine Arbeitsanweisung, die man offenbar nicht zweimal geben musste. Breite Karosserie, riesiger Flügel, wuchtiger Diffusor – die aerodynamisch relevanten Bauteile wirken, als wollten Sie die Luft nicht leiten, sondern erschrecken. Vom verlängerten Radstand versprechen sich die Verantwortlichen ein stabileres Handling. Dabei soll auch das ASV-Fahrwerk (Adaptive Spool Valve) von Multimatic helfen. In deren Werk in Markham, Ontario werden auch alle 67 Exemplare von Hand gefertigt.

Upgrade für Motor und Getriebe

Auch das Getriebe und der Motor erhalten ein Upgrade, allerdings verrät Ford nicht im Detail, an welchen Stellschrauben hier gedreht wurde. Was den Antrieb betrifft, sprechen die Amerikaner lediglich von "einem speziell entwickelten Twin-Turbo Ecoboost-Motor mit 800 PS". Also deutlich mehr Power als in den Ford GT-Modellen mit Straßenzulassung. Dass dem Antriebskonzept des Mk IV der bekannte 3,5-Liter-V6 zugrunde liegt, ist wahrscheinlich, aber nicht bestätigt.

Ford GT Mk IV 2023 / 1967
Ford / Patrick Lang
Am Steuer des roten Ford GT40 Mk IV raste Dan Gurney 1967 in Le Mans auf Platz 1. Als Hommage limitiert Ford den 2023er Mk IV auf 67 Exemplare.

Die unverbindliche Preisempfehlung für den Carbon-Supersportwagen lautet 1,7 Millionen Dollar (ca. 1,61 Millionen Euro). Allein über die nötigen Mittel zu verfügen, reicht jedoch nicht. Wie bei den anderen Versionen des Ford GT zuvor, bedarf es auch für den Mk IV einer Bewerbung. Name, Telefonnummer, Mailadresse und eine Liste aller weiteren Ford-Fahrzeuge und Rennwagen in der eigenen Sammlung möchte der Hersteller wissen. Und nein, Ihr 2016er Ford Kuga Mk II wird da wohl nicht als Referenz genügen. Wer mehr Glück hat und angenommen wird, erfährt das im ersten Quartal 2023.

Umfrage
Würden Sie ein Auto ohne Straßenzulassung kaufen?
7990 Mal abgestimmt
Na, klar! Als Track-Tool gehört sowas in den Fuhrpark.Sowas brauche ich absolut nicht.

Fazit

Nachdem Ford im Herbst 2022 das letzte GT-Modell mit Straßenzulassung vorgestellt hatte, folgt nun die letzte Rennsport-Version. Der Mk IV ist in Anlehnung an das siegreiche Le Mans-Fahrzeug von 1967 auf 67 Stück limitiert. 1,7 Millionen Euro will Ford für den 800 PS starken Rennwagen haben. Sofern Ihre Bewerbung für den Erwerb des Fahrzeugs nicht abschlägig beschieden wird.