Mercedes 190E 2.5-16 Evo II HWA Restomod
So bringt HWA den 190E Evo zurück

HWA bringt 2025 den Mercedes 190E 2.5-16 Evo 2 zurück. Der Restomod soll die Optik des DTM-Straßenautos mit moderner Technik kombinieren. Jetzt gibt es erste Renderings des 90er-Remakes.

HWA Evo 190E 2.5-16 (2025) erste Bilder
Foto: HWA

HWA, die 1998 von AMG-Gründer Hans-Werner Aufrecht gegründete Rennsport-Firma, hat für 2025 ein eigenes Auto angekündigt: Der Evo ist ein Restomod des Mercedes-Benz 190E 2.5-16 Evo 2.

Restomod auf 190-Basis

Als Basis für den Evo nutzt HWA die Rohkarosserie eines gewöhnlichen Mercedes 190E (Baureihe W 201), entfernt Innenausstattung und Technik und konserviert das Blech im KTL-Tauchbad. Das Ergebnis hat mit dem C-Klasse-Vorgängermodell jedoch technisch nicht mehr viel gemeinsam: Um eine 50:50-Gewichtsverteilung zu erreichen, verlegen die Techniker die Getriebeposition an die Hinterachse. Statt Federbein und Raumlenker führen Doppelquerlenker die Räder. Diese sind serienmäßig 18, optional 19 Zoll groß. Der originale Evo 2 von 1990 rollt ab Werk auf 17-Zoll-Rädern. Im Vergleich zum Original wächst der Restomod in jede Richtung: 4,58 statt 4,43 Meter Länge, der Radstand vergrößert sich von 2,67 auf 2,75 Meter und die Breite von 1,72 auf 1,90 Meter.

Unsere Highlights

190 Evo 2 mit 450 PS

Der Schwerpunkt soll 40 Zentimeter über der Straße liegen, das Leergewicht bei 1.350 Kilogramm. Das sind trotz Carbon nur zehn Kilogramm weniger als bei einem serienmäßigen Evo 2; aber der hat auch einen Vierzylindermotor und keinen V6-Biturbo unter der Motorhaube. Der Dreilitermotor soll 450 PS und 550 Newtonmeter an ein manuelles Sechsgang-Getriebe schicken. Die Höchstdrehzahl des mit einer Trockensumpfschmierung versehenen Motors gibt HWA mit 6.800/min an. Bei einer Trockensumpfschmierung befindet sich das Motoröl nicht in einer Wanne unter dem Motor, sondern in einem separaten Tank. Das spart Bauhöhe, senkt damit den Schwerpunkt und die Schmierung funktioniert bei rennmäßiger Kurvenfahrt zuverlässiger.

Preis: 849.660 Euro

Der Restomod bekommt ESP und ABS und soll eine Straßenzulassung erhalten. Im zweiten Quartal 2024 will HWA das erste Auto präsentieren und ab dem vierten Quartal 2025 produzieren. Es soll 100 Exemplare geben – zum Stückpreis von 714.000 Euro netto. In Deutschland liegt der Preis inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer bei 849.660 Euro. Bei der Bestellung verlangt HWA 30 Prozent Anzahlung, also 254.898 Euro.

Umfrage
Würden Sie einen Evo-2-Restomod kaufen?
182 Mal abgestimmt
Na klar, wenn ich das Geld hätte...Niemals! Lieber das Original.

Fazit

HWA baut ein eigenes Auto: Der Evo auf Basis eines Mercedes 190 soll die Optik des DTM-Homologationsmodells Evo 2 mit aktueller Technik und viel Leistung auf die Straße bringen. Zum extremen Preis: Knapp 850.000 Euro kostet die Neuinterpretation mit Carbon, 562 PS und dem legendären Heckflügel.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten