Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Hyundai N Verbrenner-Zukunft: Euro 7 zwingt zum Umsteuern

Hyundai N Verbrenner-Zukunft
Euro 7 zwingt zum Umsteuern

Mit der kommenden Euro-7-Norm wird der Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner bei Hyundai N sterben. Aber es steht bereits adäquater Ersatz bereit.

Hyundai i30 N Performance
Foto: Achim Hartmann

Die neuen, in der Euro-7-Norm gelisteten Emissionsvorschriften, die ab Sommer 2025 gelten sollen, stellen Autobauer vor große Herausforderungen. Besonders jene, die über dieses Datum hinaus auch noch auf Verbrennungsmotoren setzen. Einer davon ist der koreanische Hersteller Hyundai, der unter dem Label N recht erfolgreich eine Performance-Abteilung hochgezogen hat.

Kein Euro 7 für 2.0-T-Motor

Zwar spielen die Koreaner auch unter dem N-Label künftig die Elektrokarte, aber eben nicht ausschließlich. Wie Albert Biermann, Ex-Forschungs- und Entwicklungschef von Hyundai und jetzt technischer Berater, auf dem Hyundai N Festival in Australien gegenüber lokalen Medien bestätigte, wird der in den aktuellen N-Modellen verbaute Zweiliter-Turbovierzylinder nach 2025 keine Fortsetzung finden. Das Hochleistungs-Triebwerk werde nicht an die Euro-7-Vorgaben angepasst.

Unsere Highlights

2.5-T-Konzernmotor als Ersatz

Als Ersatz für den Turbo-Vierer bringt Biermann den 2,5 Liter großen Vierzylinder ins Spiel, der bereits in den Hyundai-Modellen Sonata und Santa Cruz oder auch im Konzernmodell Kia Stinger und einigen Genesis-Varianten auf verschiedenen Weltmärkten verbaut wird. Dieser Vierzylinder ist zwar kein echter N-Motor, bietet aber mit bis zu 304 PS Leistung und 422 Nm Drehmoment genug Power, um auch in einem N-Modell für reichlich Fahrdynamik zu sorgen. Stärker als der bisher verbaute Zweiliter-Vierzylinder ist er allemal. Zudem ist er auch in Kombination mit einem Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe zu haben. Neben Vorderrad- ist auch eine Allradantriebs-Konfiguration möglich.

Biermann schränkt allerdings ein, dass auch der 2,5 Liter große Turbomotor nicht für alle Weltmärkte geeignet ist. Ein schöner Ersatz für den Zweiliter sei er dennoch.

Umfrage
Sollte Hyundai noch mehr sportliche Modelle bauen?
9147 Mal abgestimmt
Ja, mit dem i30 N haben sie doch bewiesen, dass sie es können.Nein, die Zeit für sportliche Autos ist vorbei.

Fazit

Bei Hyundai hat der aktuelle Zweiliter-Vierzylinder-Turbo in den N-Modellen offensichtlich keine Zukunft. Eine Anpassung an die Euro-7-Norm ist nicht geplant. Als Ersatz könnte ein 2,5-Liter-Turbobenziner dienen, der bereits als Konzernmotor unterwegs ist. Der bringt dann sogar noch mehr Leistung und Drehmoment an den Start.