Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Hyundai Pony Coupé Concept: 1974er-Studie neu aufgebaut

Hyundai Pony Coupé Concept
Konzeptstudie neu aufgebaut

Mit der Studie eines kantigen Kompakt-Coupés wagte Hyundai 1974 den Schritt nach Europa. Jetzt darf das Conceptcar neu aufleben, unter der Führung desselben Designers.

Hyundai Pony Coupé Concept
Foto: Gerd Stegmaier

1974 steckte die südkoreanische Automobilindustrie und damit auch ihr heute größter Autobauer, die Hyundai Motor Company, noch in den Kinderschuhen. Der als Bauunternehmen gegründete Hersteller war erst sieben Jahre alt, als er sich erstmals nach Europa wagte. Auf dem Turiner Autosalon 1974 debütierte mit dem Pony Hyundais erste Eigenentwicklung. Und zwar als Studie eines kompakten Coupés, dessen kantige Formgebung ein Großmeister des italienischen Autodesigns entwarf: Giorgio alias Giorgetto Giugiaro.

Unsere Highlights

Das Coupé war einer von fünf Pony-Prototypen, die Hyundai damals bei Giugiaro in Auftrag gab. Nun legen Hyundai und das von Giorgetto sowie seinem Sohn Fabrizio Giugiaro gegründete Design-Büro GFG Style den Wegbereiter von einst neu auf. "Da das ursprüngliche Konzeptfahrzeug nicht mehr existiert, haben wir Giorgetto Giugiaro beauftragt, es neu zu gestalten", sagt SangYup Lee, Executive Vice President bei Hyundai. Weltpremiere feiert das neu aufgebaute Pony Coupé Concept am Comer See auf der ersten Hyundai Reunion, einer Markenplattform, die die Vergangenheit und die zukünftige Ausrichtung von Hyundai Motor reflektiert.

Die wichtigsten News täglich im Gratis-Newsletter lesen? Dann hier anmelden und nichts mehr verpassen!

Keilförmig und streng geometrisch

Das kantige Erscheinungsbild des Hyundai Pony Concepts von 1974 entspricht dem damaligen europäischen Zeitgeschmack. Es passt zudem in Giugiaros Wirken in einer Zeit, in der er für Volkswagen den ersten Golf, für BMW den M1, für Lancia den Delta oder für Maserati den dritten Quattroporte entwarf. Der heute legendäre DeLoran DMC 12 stammte ebenfalls aus Giugiaros Feder; optische Parallelen sind im Hyundai Pony Concept durchaus erkennbar. Mit seiner keilförmigen Front, den runden Scheinwerfern in eckigen Rahmen und den streng geometrischen Linien hätte eine etwas konservativer gestaltete Serienversion durchaus Freunde finden können.

1981 wäre es fast so weit gewesen, doch Hyundai sah aufgrund der damals ungünstigen Weltwirtschaftslage von einer Serienproduktion des Coupés ab. Der Pony kam stattdessen als klassische viertürige Schrägheck-Limousine, auf die später eine Pick-up-Version, ein Kombi und ein Dreitürer folgten. Mit dem Serien-Pony wagte Hyundai in den späten Siebzigerjahren auch erste schüchterne Exportversuche – unter anderem auf einige wenige europäische Märkte.

Originalgetreue Nachbildung

Das jetzt vorgestellte Conceptcar entspricht exakt der Studie von 1974. Die originalgetreue Nachbildung entstand unter Verwendung der Ursprungsmaterialien. Das Origami-ähnliche Exterieur des Pony Coupé Concept zeichnet sich entsprechend nach wie vor durch fließende und geometrische Linien, eine schlanke Dachlinie, schlichte Oberflächen, dynamische Proportionen und eine einzigartig geformte B-Säule aus. Es ist geprägt durch eine extrem grafische Oberflächenbehandlung mit in Wagenfarbe lackierten Stoßfängern. Die keilförmige Schnauze und die runden Scheinwerfer waren schon 1974 markante Merkmale und sind auch heute noch sehr ästhetisch. Seine Coda Tronca ("abgeschnittenes Heck") hat eine schmale Klappe, die den Zugang zum hinteren Teil des Fahrzeugs ermöglicht.

Der minimalistische Innenraum wirkt ikonisch und hebt das Monocoque-Design und die auf den Fahrer ausgerichtete schwebende Architektur hervor. Ein einspeichiges Lenkrad und zweifarbige, schlanke Schalensitze verstärken die in den 1970er-Jahren futuristisch anmutende Ästhetik.

Wie bedeutend das Design der 1974er-Studie ist, zeigen andere Hyundai-Kreationen, die Gestaltungselemente der 1974er-Konzeptstudie Pony Coupé Concept in sich tragen. Darunter der im Sommer 2022 enthüllte Prototyp N Vision 74 mit 500-kW-Wasserstoff-Plug-in-Hybridantrieb sowie die 2019 auf der letzten Frankfurter IAA gezeigte Studie "45", die als direkter Vorläufer des Ioniq 5 gilt – und damit des aktuell zentralen Elektromodells in Hyundais Angebotspalette.

Umfrage
Was halten Sie von diesem Konzeptfahrzeug?
1749 Mal abgestimmt
Ist ein schickes Auto mit zukunftsweisender Technik.Nichts. Zu viel Technik im Auto ist nicht gut.

Fazit

Der ursprüngliche Pony war Hyundais erstes selbst entwickeltes Auto, und mit Giugiaros Coupé-Studie setzten die Koreaner 1974 eine erste Duftmarke in Europa. Es dauerte zwar bis in die frühen Neunzigerjahre, bis die Marke mit Macht auf die Märkte dieses Kontinents drängte. Doch was seitdem passiert ist, darf man getrost eine Erfolgsgeschichte nennen. Insofern erscheint es durchaus gerechtfertigt, wenn sich Hyundai in diesem Jahr mit einem Neuaufbau des 1974er-Pony Coupé Concepts noch einmal selbst feiert.