Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Hyundai Verna: Kompaktlimousine für Indien

Hyundai Verna
Kompaktlimousine für Indien

Der Hyundai kommt bereits in der sechsten Generation. Diese nimmt Design-Anleihen bei den großen Hyundai- und Genesis-Limousinen.

Hyundai Verna Kompaktlimousine Indien
Foto: Hyundai

Hyundai Verna – da werden bei den wenigsten die "Aha, den kenne ich"-Lampen angehen. Bringt man dann aber die Modellbezeichnung Accent ins Spiel, dürften zumindest die älteren Leser wissend nicken. Der Verna ist seit 1994 am Start und geht jetzt in die sechste Generation. In Europa war er als Accent bis 2010 im Angebot und wurde dann durch den i30 ersetzt.

Nur mit Benzinern

In Indien startet die Kompaktlimousine jetzt in einer Neuauflage in den Markt. Mit einer Länge von 4,54 Metern, einer Breite von 1,77 Metern und einer Höhe von 1,48 Metern wird er zwar deutlich größer als sein Vorgänger. Dennoch sortiert sich der Verna knapp unterhalb des Elantra/Avante ein, der auf anderen Märkten angeboten wird. Bei einem Radstand von 2.670 Millimetern soll der Innenraum Platz für fünf Passagiere bieten.

Unsere Highlights

Beim Design folgt der Verna zwar dem Elantra/Avante, mixt aber einen guten Schuss Grandeur, Kona und Staria dazu. Dabei wird der typische Hyundai-Kühlergrill mit ultraflachen LED-Scheinwerfern und einem verbindenden LED-Lichtband an der Front kombiniert. Die Heckansicht kennzeichnet ein ebenfalls über die gesamte Breite laufendes LED-Lichtband mit senkrecht gehaltenen Enden. Dazu gibt es LED-Leuchten mit Kristalloptik unter der hohen Abrisskante. Eine stark ansteigende Linie und markant ausgestellte, kantige Radläufe prägen die Silhouette des Viertürers.

Displays dominieren das Cockpit

Im modern gezeichneten Cockpit dominieren zwei jeweils bis zu 10,25 Zoll große Displays hinter einer gemeinsamen Glasscheibe. Der Monitor vor dem Fahrer bündelt alle relevanten Anzeigen und Daten, der Touchscreen gilt als Steuerzentrale für die Bedienfunktionen und das Infotainment-System. Weitere Bedienelemente finden sich auf den beiden Speichen des Lederlenkrads. Leder überspannt zudem serienmäßig die Sitze, die wiederum mit Heizung und Klimatisierung erstaunlich viel Luxus versprechen.

Zur Sicherheitsausstattung zählen serienmäßig sechs Airbags und ESP. Eine elektronische Parkbremse, Zentralverriegelung, ein Parkassistent und ein Berganfahrassistent sind ebenfalls an Bord. Weitere Fahrassistenzsysteme bündelt Hyundai im Smart-Sense-Paket, das aber nur für die Top-Ausstattungsvarianten zu haben ist.

Zwei Benziner im Angebot

In Sachen Motorisierungen können Kunden zwischen einem 1,5-Liter-Vierzylinder-Saugbenziner und einem 1,5-Liter-Turbobenziner mit ebenfalls vier Zylindern wählen. Der Sauger wird mit einer Sechsgang-Handschaltung oder einem CVT-Getriebe kombiniert. Für das Turbotriebwerk stehen wahlweise die manuelle Sechsgang-Schaltung oder ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe bereit. Der Sauger stellt 115 PS und 144 Nm Drehmoment bereit, das Turbo-Triebwerk schwingt sich zu 160 PS und 253 Nm auf.

Zu haben ist der neue Hyundai Verna in Indien in vier Ausstattungslevels. Die Preise starten ab umgerechnet rund 12.200 Euro. Das Topmodell kostet rund 19.500 Euro. In Indien trifft der neue Verna auf Wettbewerber wie den VW Virtus, den Skoda Slavia oder den Honda City.

Umfrage
Sind klassische Limousinen noch zeitgemäß?
4377 Mal abgestimmt
Ja, tolle Karosserieform!Nein, hat ausgedient!

Fazit

Hyundai bringt in Indien die sechste Generation der Kompaktlimousine Verna an den Start. Hierzulande war der Verna bis 2010 als Accent im Programm.