Mercedes-AMG mit 1.000 PS-SUV
Super-SUV gegen BMW XM und Porsche K1

Mercedes-AMG bringt 2026 einen Über-SUV auf den Markt, der ein elektrischer Nachfolger des GLE 63 sein soll. Als Konkurrenten hat AMG den BMW XM aber auch den kommenden Porsche-SUV "K1" im Visier.

Mercedes-AMG Vision AMG
Foto: Mercedes

Mit Nachfolgern hat es AMG derzeit. 2025 legen die Affalterbacher einen rein elektrischen Erben des AMG GT 4-Türers auf (siehe Fotoshow). Ein Jahr später folgt dann auf der gleichen AMG.EA-Plattform der SUV mit fast 1.000 PS.

AMG-SUV mit großzügigem Interieur

Wie die britische Autocar berichtet, soll noch vor dem Marktstart ein Conceptcar einen Ausblick auf den AMG-SUV geben, der ähnlich die das Vision AMG Konzept über eine Länge von 5.100 mm und einen Radstand von mehr als 3.000 mm verfügt. Laut internen Quellen soll der Power-SUV einen großzügigen Innenraum und eine hohe Vielseitigkeit bieten. Zudem erhält das Modell das speziell für AMG-Belange modifizierte MB.OS-Betriebssystem, intern AMG.OS genannt.

Unsere Highlights

Wie die Performance-Limousine baut AMG den SUV ebenfalls im Werk in Sindelfingen und auf der gleichen Plattform "AMG Electric Architecture" (AMG.EA).

Bis zu 1.600 Nm Drehmoment

Die Plattform ist mit jeweils einem 24 Kilo schweren Elektromotor an der Vorder- und Hinterachse ausgestattet. Jeder dieser Motoren bietet eine Leistung von 486 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 800 Nm. Insgesamt ergibt sich eine Systemleistung von 972 PS und ein maximales Drehmoment von 1.600 Nm. Eine Variante mit drei Elektromotoren befindet sich ebenfalls in der Entwicklung: Hier sind zwei Motoren an der hinteren Achse angebracht, während ein weiterer an der Vorderachse platziert ist.

Der Axialflussmotor besticht durch seine Laufruhe, geringe Größe, minimale Wärmeentwicklung und ein sehr hohes Drehmoment. Zusätzlich zu den hauseigenen Elektromotoren entwickelt Mercedes auch den elektrischen Antriebsstrang (eATS) weiter, einschließlich des E-Motors, der Getriebeteile und der Leistungselektronik, um den eATS 2.0 zu schaffen. Ab 2024 wird Mercedes den Antriebsstrang im Werk in Untertürkheim produzieren. Darüber hinaus wird er ab 2025 auch in der Mercedes-Plattform ("MB.EA") verwendet, wobei die 800-Volt-Technologie integriert wird.

Umfrage
Mercedes-AMG mit Elektroautos - eine gute Idee?
24151 Mal abgestimmt
Na klar - E-Autos sind doch fast schon die Gegenwart und zudem äußerst kraftvoll.Nee - für sportliche Fahrzeuge gibt es noch keinen brauchbaren Ersatz zu einem Verbrennungsmotor.

Fazit

AMG legt ab 2026 einen leistungsstarken, rein elektrischen SUV auf, der wie der GT 4-Türer auf der AMG.EA-Plattform basiert. Diese Plattform bietet zwei fast 500 PS starke E-Motoren, einer je Achse, die in Kombination bis zu 1.600 Nm Drehmoment bereitstellen. Auch eine Version mit drei E-Motoren ist in der Entwicklung. Ein spezielles Betriebssystem soll den Ansprüchen der AMG-Kunden entgegenkommen.