Mercedes GLE Facelift
Lebensverlängernde Maßnahmen

Der große SUV muss länger laufen als ursprünglich geplant und erhält deshalb eine zweite Auffrischung.

Erlkönig Mercedes GLE Facelift
Foto: Stefan Baldauf

Die Umstellung auf Elektromobilität läuft auch bei Mercedes nicht so rasant wie ursprünglich angenommen. Eigentlich wollte die Marke ab 2030 nur noch elektrisch unterwegs sein. Zu Jahresbeginn 2024 räumte Mercedes-Chef Ola Källenius aber ein, dass man so lange Verbrenner anbieten werden, wie sie von der Kundschaft nachgefragt werden. Das zwingt den Autobauer zu handeln.

Weiteres Facelift statt teurer Neuentwicklung

Der aktuelle Mercedes GLE kam 2019 auf den Markt und erhielt 2023 das typische Facelift zur Mitte des Modellzyklus, das den SUV bis wenigstens 2027 frisch halten sollte. Kaum ein Jahr später ist der GLE erneut als Erlkönig im Tarn-Look unterwegs. Der Nachfolger der GLE-Familie entsteht auf der MB.EA-L-Plattform als reines Elektromodell. Eine Neuauflage auf einer Verbrenner-Plattform rechnet sich für Mercedes nicht. Deshalb soll ein zweites Facelift, das vermutlich 2026 kommen dürfte, den Lebenszyklus des aktuellen GLE noch weiter strecken.

Unsere Highlights

Radikale Veränderungen sind allerdings nicht zu erwarten, Mercedes hat dem GLE bereits zum Facelift reichlich Upgrades spendiert. Gemessen an der Tarnung des jetzt erwischten Erlkönigs bekommt der SUV einen neu gezeichneten Kühlergrill sowie eine abermals aufgefrischte Frontschürze. Das beim Facelift beibehaltene Multi-Beam-Licht dürfte dann dem in anderen Baureihen bereits verfügbaren, optionalen "Digital Light" weichen.

Für einen Frischeschub im Cockpit sind ein neu gestaltetes Multifunktions-Lenkrad sowie ein optional noch größerer Bildschirm auf der Armaturentafel zu erwarten.

Bei der zum Facelift umfangreich elektrifizierten Motorenpalette steht Mercedes dank der abgeschwächten Euro-7-Norm nicht unter Zugzwang. Vermutlich werden alle Aggregate weiterlaufen.

Umfrage
Würden Sie 2025 noch einen Verbrenner-SUV kaufen?
9618 Mal abgestimmt
Ja, klar!Nein, nicht mehr!

Fazit

Mercedes möchte die GLE-Baureihe länger anbieten als ursprünglich geplant, da die Kundschaft weiter nach Verbrennermodellen verlangt. Um den SUV frisch zu halten, bekommt er ein zweites kleines Facelift.