Morgan Pininfarina Midsummer
Ein Traum aus Holz und Aluminium

Zum 115. Geburtstag von Morgan bringt das Duo eine exklusive Sonderserie. Vom Morgan Pininfarina Midsummer wird es nur 50 Exemplare geben.

Die britische Automanufaktur Morgan feiert 2024 ihren 115. Geburtstag. Passend zu den Feierlichkeiten legen die Briten zusammen mit dem italienischen Design-Studio Pininfarina ein ganz besonderes Coachbuild-Projekt auf, das in einer exklusiven Kleinserie von nur 50 Fahrzeugen mündet.

Der jetzt vorgestellte Morgan Pininfarina Midsummer greift die klassische Linienführung des Morgan auf und schreibt sie als quasi zeitlosen Roadster fort. Die Augen des Betrachters schwelgen in Formen aus Holz und handgetriebenem Aluminium. Alles wirkt bekannt und dennoch neu.

Unsere Highlights

Modernisierter Klassiker

Unter dem Midsummer steckt die neue CX-Aluminium-Plattform der Briten. Die ist wie in der Serie mit einem aufgeladenen Reihensechszylinder und einer Achtgang-Automatik bestückt. Beide Komponenten stammen aus dem BMW-Regal. Voll einstellbare Dämpfer optimieren die Straßenlage des nur 1.000 Kilogramm schweren Zweisitzers. Die Aluminium-Karosserie darüber wird in jedem Element in 250 Stunden Handarbeit modifiziert. Formen werden geglättet, Radläufe gedehnt und das Heck scheinbar endlos verlängert. Akzente darauf setzen runde Rückleuchten in kleinen Lampentöpfen. Markant in die flach verlaufende Schulterlinie eingepasst zeigen sich die Türkanten und die Cockpit-Einfassung aus echtem Teakholz, das aus bis zu 126 hauchdünnen Holzlagen laminiert und in Form gebracht wurde. Vor den beiden Passagieren erheben sich nur hauchzart kleinste Einzel-Windschutzscheibchen. Längs ausgerichtete Entlüftungskiemen durchziehen die Motorhaube davor. Den unteren Karosserieabschluss bilden handgetriebene und polierte Edelstahlbleche. Der Pininfarina-Fuoriserie-Schriftzug auf den Flanken weist auf den Sonderstatus des Midsummer hin.

In den Radläufen glänzen 19 Zoll große Schmiedefelgen im Gullideckel-Design, die trotz der wuchtigen Optik jeweils nur zehn Kilogramm auf die Waage bringen. Darüber spannen sich rundum Michelin-Sportreifen in der Dimension 235/40. Der Hufeisengrill greift das Felgen-Design wieder auf und kombiniert es mit senkrechten Streben. Der Grill sowie die weiteren Lufteinlässe zeigen sich mit Mesh-Gewebe vergittert. Die klassischen Rundscheinwerfer präsentieren sich mit modernen LED-Inlays und markanter Tagfahrlichtsignatur modernisiert.

Das Cockpit bestücken die Entwicklungspartner stilecht mit analog anzeigenden, handgefertigten Rundinstrumenten. In das Dreispeichen-Airbag-Lenkrad wurde ein echter Aluminium-Stern eingepasst. Die weitere Cockpit-Ausstattung beschränkt sich auf wenige neue Taster sowie ein dezent eingepasstes Sennheiser-Soundsystem, abgerundet durch eine bordeauxrote Lederausstattung.

50 Einzelstücke

Offeriert werden vom Morgan Pininfarina Midsummer nur 50 Exemplare. Deren Produktion läuft in der Morgan-Manufaktur im dritten Quartal 2024 an. Jeder Käufer wird dabei individuell in den Gestaltungs- und Produktionsprozess eingebunden, sodass am Ende ausschließlich Unikate entstehen werden. Preise für den Midsummer nennt Morgan nicht. Ist aber auch egal, denn alle 50 Fahrzeuge sind bereits fest vergeben. Seinen ersten öffentlichen Auftritt wird der Midsummer auf dem Goodwood Festival of Speed im Juli 2024 feiern.

Umfrage
Mögen Sie Morgan?
13745 Mal abgestimmt
Ja, super, dass es solche klassisch puristischen Sportwagenhersteller noch gibt.Nein, deren Fahrzeuge wirken mir zu klassisch.

Fazit

Morgan hat zusammen mit Pininfarina ein ganz besonderes Modell zum 115. Geburtstag der Briten aufgelegt. Der Morgan Pininfarina Midsummer ist eine moderne Interpretation der klassischen Morgan-Linie. Vom Exklusiv-Modell wird eine Kleinserie von 50 Exemplaren aufgelegt – die vermutlich alle in Sammler-Hände wandern werden.