Morgan Plus Four
Zeitloser Klassiker modernisiert

Viel neue Technik und etwas Kosmetik sollen den Plus Four zeitgemäßer machen, ohne die seit 1950 gepflegte Linie merklich zu verwässern.

Morgan Plus Four Modellpflege 2024
Foto: Morgan

Den radikalsten Schnitt in seiner Geschichte musste der Morgan Plus Four 2020 über sich ergehen lassen, als das Modell vom betagten Stahlchassis auf einen modernen Aluminium-Unterbau umgestellt wurde. Optisch blieb sich der seit 1950 nahezu unverändert gebaute Klassiker aber dennoch treu. In den Folgejahren hielten immer weitere Modernisierungen Einzug, um den Plus Four mit der Zeit gehen zu lassen.

Neue Front und neues Fahrwerk

Zum Modelljahr 2024 gibt es einen neuerlichen Modernisierungsschub, der die Technik, aber auch die Optik des Plus Four verändert. Mit einer neuen Fertigungstechnik erhalten die Kotflügel eine markantere Form. Neue Hauptscheinwerfer verbessern die Beleuchtung und integrieren zudem die Blinker. Abgerundet wird der dezent aufgefrischte Look durch einen modifizierten Frontspoiler, einen neuen Kennzeichenhalter sowie ein angepasstes Logo. Damit der Blick nach hinten zitterfreier wird, wurden die Außen- sowie der Innenspiegel neu gezeichnet.

Unsere Highlights

Für eine optimierte Straßenlage sorgen neu abgestimmte Federn und Dämpfer beim Standardfahrwerk. Neu ins Angebot rutscht das optionale Dynamic Handling-Paket. Das zusammen mit Nitron entwickelte Fahrwerk setzt auf voll einstellbare Dämpfer mit Höhenverstellung und Stabilisator an der Vorderachse.

Wer nicht nur den Fahrtwind, sondern auch Audio-Klänge im Cockpit genießen möchte, darf sich über hochwertigere Standardlautsprecher freuen. Noch mehr Hörerlebnis bietet das optionale Sennheiser-Upgrade-Paket für das Soundsystem. Die Bedienung für die Außenbeleuchtung wurde auf das Display verschoben, die Innenbeleuchtung zeigt sich ebenfalls verbessert. Mit mehr Reichweite punkten soll zudem die Fernbedienung im Schlüsselanhänger.

Für geringere Bedienkräfte bürgt eine neue Handbremsmechanik. Das Stoffverdeck bekommt eine größere Heckscheibe, eine individuelle Fertigung soll zudem die Passgenauigkeit erhöhen. Ein Invest in die Zukunft sind die verbesserten Korrosionsschutzmaßnahmen im Bereich der Karosserie. Weniger Gewicht und mehr Zuverlässigkeit bringen ein überarbeitetes Kühlsystem.

Bewährte BMW-Antriebstechnik

Unverändert übernommen wird der von BMW bezogene Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner. Der leistet 258 PS und bietet 350 Nm Drehmoment. Angetrieben werden nur die Hinterräder, geschaltet wird wahlweise manuell durch sechs Gänge oder mit einem ZF-Achtgang-Automatikgetriebe.

Zu haben ist der aufgefrischte Morgan Plus Four in Deutschland zu Preisen ab 89.900 Euro. Der Grundpreis gilt für beide Schaltoptionen.

Umfrage
Mögen Sie Morgan?
13662 Mal abgestimmt
Ja, super, dass es solche klassisch puristischen Sportwagenhersteller noch gibt.Nein, deren Fahrzeuge wirken mir zu klassisch.

Fazit

Stück für Stück führt Morgan seine Modelle an modernste Automobiltechnik heran, wobei die Schritte nur behutsam und dosiert erfolgen. Auch die Optik wird nur sehr sanft angepasst. Schließlich lieben die Käufer die Marke gerade wegen des klassischen Looks der Fahrzeuge.