VW Tiguan (2024)
Auch die PHEV-Preise stehen fest

Mit dem neuen Tiguan stellt Volkswagen seinen SUV-Bestseller auf die Basis des überarbeiteten Baukastens MQB evo. Der Tiguan III soll damit nicht nur größer, sondern auch komfortabler und viel digitaler werden. Die Preise für die Benziner starten ab 36.600 Euro. Die PHEV-Modelle liegen rund 12.000 Euro darüber.

Der Tiguan ist seit seiner Markteinführung 2007 ein absoluter Dauerbrenner. Allein in den vergangenen zwei Jahren konnte Volkswagen weltweit 1,2 Millionen Exemplare verkaufen – 7,5 Millionen waren es seit der ersten Generation. Anfang 2024 kommt nun die dritte Auflage auf die Straßen. Und die basiert – wie auch der neue Passat – auf der neuesten Evolutionsstufe des Modularen Querbaukastens: dem MQB evo.

An die neue Optik, die runderen Formen und die komplett neu gestaltete Front müssen sich Liebhaber der bisher pragmatischen Formgestaltung wohl erst gewöhnen. Der neue Tiguan sieht gänzlich anders aus als seine Vorgänger. Doch Volkswagen hat sich bei der Überarbeitung des MQB bezüglich Effizienz und Fahrkomfort viel vorgenommen.

Unsere Highlights

Etwas gewachsen für mehr Platz

Damit ändert sich zunächst einmal die Größe des SUVs. Der neue Tiguan ist 30 mm länger (4.539 mm) und vier mm höher (1.639 mm) als der Vorgänger. Breite (1.842 mm) und Radstand (2.680 mm) bleiben gleich. Dennoch gibt es im Innenraum etwas mehr Bewegungsfreiheit. Das Kofferraumvolumen hat sich um 37 Liter auf nun 652 Liter vergrößert.

Abmessungen: VW Tiguan (2024)

Länge (mm)

4.539

Breite (mm)

1.842

Höhe (mm)

1.639

Radstand (mm)

2.680

Kofferraumvolumen (l)

652

Schon in noch aktueller, zweiter Generation können sich selbst Großgewachsene nicht über mangelnde Bewegungsfreiheit beschweren. Und das gilt ausdrücklich sowohl für die Vordersitze wie für die bequeme Rücksitzbank. Der neue Tiguan liegt diesbezüglich mindestens aus Augenhöhe mit seinem Vorgänger, scheint über dem Haaransatz sogar noch etwas mehr Luft zu bieten. Vier oder gar fünf Erwachsene kommen samt Gepäck jedenfalls locker unter.

VW Tiguan III (3. Generation / 2024)
Volkswagen

Selbst zwei Meter große Personen finden auf der Rückbank genügend Platz vor den Knien und über dem Haaransatz.

Neues Anzeigen- und Bedienkonzept

Das Interieur wurde von Grund auf neu gestaltet und designt, um eine bessere Bedienbarkeit als beispielsweise bei den ID-Modellen zu ermöglichen. Volkswagen will dabei gezielt Kundenwünsche berücksichtigt haben. Dafür sind auch die Bedienelemente und Displays neu gestaltet – sie stehen auf der Basis des Infotainmentbaukastens der vierten Generation (MIB4). Dessen Bildschirm zeigt auf bis zu 15 Zoll Größe (serienmäßig: 12,9 Zoll) die wichtigen Funktionen wie Navigation, Musik und Klimatisierung an. Dazu wird das Display von zwei Touchleisten (oben und unten) eingerahmt. Die obere Leiste und der mittlere Home-Screen können vom Fahrer mit individuellen Direktzugriffen belegt werden.

VW Tiguan III (3. Generation / 2024)
Volkswagen

Der Touchscreen reagiert blitzschnell und sauber. Der neue Dreh-Drücksteller auf der Mittelkonsole verstellt Fahrzeug-Charakteristik, Lautstärke oder Ambiente-Stimmungen.

Unter dem Infotainmentdisplay sitzt jetzt ein hinterleuchteter Touch-Slider – über den werden Temperaturen oder die Lautstärke eingestellt. Auf den ersten Blick auffällig: Die Mittelkonsole beherbergt großen Dreh-Drücksteller mit eigenem kleinen Display. Über den Drehregler können Fahrmodi, Radiolautstärke und sogar die Farben der Ambientebeleuchtung gesteuert werden. Die neuen Grafiken des "Digital Cockpit" beinhalten beispielsweise grafische Grundkonfigurationen wie "Classic", "Progressive", "Navigation" oder "R-Line".

Neue Ausstattungslinien im Detail

Der neue Tiguan wird wie schon der Vorgänger in den vier Ausstattungsversionen "Tiguan", "Life", "Elegance" und "R-Line" auf Markt kommen. "Elegance" und "R-Line" sind beide als Topversionen positioniert – "Elegance" als besonders elegante Ausstattung, "R-Line" als sportliche Variante. Neue Materialien, neu entwickelte Sitze und eine effektive Geräuschdämmung sollen den Innenraum im Vergleich zum Vorgänger aufwerten.

Besonders in Verbindung mit dem optionalen "Akustikpaket" soll im Tiguan nun ein Geräuschkomfort auf Oberklasse-Niveau entstehen, so verspricht es zumindest Volkswagen. Die Mittelkonsole bietet zusätzlich mehr Raum für Ablagen. Der Tiguan wird optional mit Ergo-Active-Vordersitzen erhältlich sein. Diese Sitze bieten eine pneumatische 4-Wege-Lordosen-Einstellung sowie eine 10-Kammer-Druckpunktmassage in den Sitzlehnen – Funktionen, die normalerweise in Oberklassemodellen zu finden sind. Zusätzlich verfügen sie über Sitzheizung und -lüftung.

"Tiguan" als Basisausstattung

Bereits die Basisversion ist mit Seriendetails wie dem "Digital Cockpit" (10 Zoll), dem zentralen 12,9-Zoll-Display, dem Fahrerlebnisschalter, dem Warnsystem Car2X, zusätzlichem Center-Airbag (vorne) und Seitenairbags hinten, einer Klimaautomatik (eine Zone), USB-C-Schnittstellen mit 45 Watt Ladeleistung (vorne), einer schwarzen Dachreling und zahlreichen Assistenzsystemen ausgestattet. Zu den serienmäßigen Assistenzsystemen gehören der "Side Assist" (Spurwechselassistent), "Front Assist" (Notbremssystem), "Lane Assist" (Spurhaltassistent), "Rear View" (Rückfahrkamera) und eine Frontkamera für die Verkehrszeichenerkennung. Ebenfalls Serie: LED-Scheinwerfer und 17-Zoll-Leichtmetallräder.

VW Tiguan III (3. Generation / 2024)
Volkswagen

Die Tiguan-Basismodelle sehen äußerlich etwas braver aus als das sportliche R-Modell. Neue Farbtöne und Innenräume dürften nicht nur VW-Fans gefallen.

"Life" als mittlere Wahl

Der Tiguan Life trägt im Vergleich zum Basismodell folgende Ausstattungen: 3-Zonen-Climatronic (Air Care), Komfortsitze vorne, variabler Ladeboden (zwei Stufen höheneinstellbar), "Park Assist" (Parkassistent), "ACC" (automatische Distanzregelung), Light Assist" (Fernlichtassistent), "App-Connect" (Apple- und Android-Integration), elektrisch anklappbare Außenspiegel, Ambientelicht auch für das Exterieur und 17-Zoll-Leichtmetallräder im Design "Venezia".

"Elegance" und "R-Line" als Topversionen

Noch mehr Ausstattungsdetails haben die teuersten Ausstattungsvarianten zu bieten. Dazu gehören etwa "LED- Plus-Scheinwerfer" inklusive LED-Querspange in der Front- und Heckpartie, Akustikscheiben plus abgedunkelter Privacy-Verglasung im Fond, ein Ambientelicht- Paket mit drei Lichtzonen und 30 Farben, ein Winterpaket (Sitzheizung und beheizte Waschdüsen) sowie ErgoActive-Vordersitze mit Massagefunktion.

VW Tiguan III (3. Generation / 2024)
Volkswagen

Das R-Line-Paket trägt nicht nur innen sportliche Akzente, sondern auch außen markante Schürzen und 19-Zoll-Räder.

Der Tiguan Elegance ist zudem mit einer elektrisch öffnenden und schließenden Heckklappe (inkl. "Easy Open"-Funktion via Fußgeste), dem "Park Assist Pro" mit fernbedienter Parkfunktion (per Smartphone) und Memoryfunktion, einer silberfarbenen Dachreling, Sitzbezügen in "Microfleece" und 18-Zoll-Alufelgen (Design "Napoli") ausgestattet. Den Tiguan R-Line erkennt man hingegen an veränderten Stoßfängern im "R-Line"-Design sowie einem spezifischen "R-Line"-Interieur mit Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen und 19-Zoll-Leichtmetallräder (Design Coventry") aus. Darüber hinaus beinhaltet das "Black Style"-Paket unter anderem schwarze 19-Zoll- Leichtmetallräder und schwarze Außenspiegelgehäuse.

HD-Scheinwerfer mit jeweils 19.200 LEDs

HD-Scheinwerfer von Volkswagen haben wir erstmals beim neuen, großen Touareg kennengelernt. Der Tiguan ist nun das erste MQB-Modell, das mit den "IQ.LIGHT – HD-Matrixscheinwerfern" auf den Markt kommen wird. Die teure Lichttechnik wird allerdings optional zu haben sein. HD steht dabei für High Definition, gemeint ist eine hohe Auflösung der Lichtquellen. Beim Tiguan sind das genau 38.400 Multipixel-LEDs – jeweils 19.200 winzig kleine Lichtquellen pro Scheinwerfer.

VW Tiguan III (3. Generation / 2024)
Volkswagen

Erstmals bei einem MQB-Modell gibt es HD-Matrix-Scheinwerfer mit tausenden einzeln ansteuerbaren LEDs je Seite.

Jeder Scheinwerfer besteht aus drei Modulen: Ganz außen angeordnet ist im Tiguan ein Bi-Matrixmodul für die Fernlicht- Hintergrundmatrix. In der Mitte befindet sich das HD-Matrixmodul mit den 19.200 einzeln ansteuerbaren LEDs; über sie werden diverse neue Lichtfunktionen realisiert. Ganz innen angeordnet ist ein kleineres Projektionsmodul für das statische Abbiegelicht sowie das Schlechtwetterlicht. Das dynamische Kurvenlicht wird indes über das HD-Matrixmodul erzeugt. Der Fahrer kann verschiedene Lichtfunktionen wie beispielsweise einen Lichtteppich in der Fahrspur aktivieren. Dieses Spurlicht macht nächtliche Fahrten komfortabler, da der sehr helle Lichtteppich exakt der Fahrspur folgt. Ebenso unterstützt wird der Fahrer durch ein Orientierungslicht in Bau- und Engstellen.

Acht Motorisierungen: eHybrid, eTSI, TSI, TDI

Volkswagen wird den neuen Tiguan mit acht verschiedenen Motorisierungen anbieten: zwei neuen Mild-Hybridbenzinern (eTSI), zwei neuen Plug-in-Hybridantrieben (eHybrid), zwei Turbodieselmotoren (TDI) und zwei Turbobenzinern (TSI). Alle Antriebe sind serienmäßig an ein Doppelkupplungsgetriebe (DSG) gekoppelt. Damit entfällt wie beim Passat die Option auf ein Schaltgetriebe. Stattdessen passiert die Fahrstufenwahl wie bei den ID-Modellen via Lenkstockhebel rechts vom Lenkrad. Die Bedienung ist selbsterklärend: Nach vorne drehen für Vorwärtsfahren ("D"), nach hinten drehen für Rückwärtsfahren ("R") und seitliches Drücken zur Aktivierung der Parkbremse. Zusätzlich sind Schaltwippen hinter dem Lenkrad für alle Tiguan-Modelle verfügbar.

Antriebsversionen: VW Tiguan (2024)

Leistung in kW/PS

Getriebe

Antriebsart

Plug-in-Hybrid

eHybrid

150 / 204 

6-Gang-eDSG 

Front 

eHybrid

200 / 272 

6-Gang-eDSG 

Front 

Mild-Hybrid

1.5 eTSI

96 / 130 

7-Gang-DSG 

Front 

1.5 eTSI

110 / 150 

7-Gang-DSG 

Front 

Turbobenziner

2.0 TSI 4MOTION

150 / 204 

7-Gang-DSG 

4MOTION 

2.0 TSI 4MOTION

195 / 265 

7-Gang-DSG 

4MOTION 

Turbodiesel

2.0 TDI

110 / 150 

7-Gang-DSG 

Front 

2.0 TDI 4MOTION

142 / 193 

7-Gang-DSG 

4MOTION 

Die eTSI-Modelle (1,5 TSI evo2) fungieren als günstigste Antriebsquelle und entwickeln eine Leistung von 96 kW (130 PS) und 110 kW (150 PS). Die zwei neuen Plug-in-Hybride stellen dagegen Systemleistungen von 150 kW (204 PS) und 200 kW (272 PS) zur Verfügung. Die zwei 2,0-Liter-TSI-Aggregate schicken maximale Leistungen von 150 kW (204 PS) und 195 kW (265 PS)1 in Richtung DSG und immer an alle vier Räder (4Motion). Der TDIs der Motorenserie EA288 evo stehen mit 110 kW (150 PS) und 142 kW (193 PS) bestens im Futter. Auch der stärkere Diesel ist nur mit Allradantrieb zu haben.

Plug-in-Hybride mit 100 km elektrischer Reichweite

Komplett neu entwickelt wurden die Plug-in-Hybridantriebe für den neuen MQB und damit auch den Tiguan. Dank der Umstellung auf einen 1,5-Liter-Hightech-Turbobenziner (1.5 TSI evo2) mit variabler Turbolader-Geometrie (VTG), effizientem TSI-evo-Brennverfahren und eine neue 19,7-kWh-Batterie (netto / Vorgänger: 10,6 kWh) geht Volkswagen in seinen Prognosen davon aus, dass mit dem Tiguan eHybrid elektrische Reichweiten von rund 100 km möglich sein werden.

Auf den meisten Alltagsstrecken kann der Tiguan eHybrid also zu einem reinen E-Fahrzeug werden. Nur bei Bedarf oder auf längeren Strecken schaltet sich dann der Verbrenner dazu. Zusammen steigt die Reichweite bei voller Batterie und vollem Tank auf circa 1.000 Kilometer. Geladen wird die Batterie übrigens an der heimischen Wallbox und anderen AC-Ladepunkten mit 11 statt wie bisher mit nur 3,6 kW. Darüber hinaus werden beide Tiguan eHybrid erstmals auch an DC-Schnellladesäulen mit bis zu 50 kW Leistung laden können.

Fahrwerk und Antriebe

Basierend auf dem MQB Evo bietet der Tiguan eine neue Generation des adaptiven Fahrwerks DCC (Dynamic Chassis Control). Die optionale Variante, DCC Pro, beinhaltet 2-Ventil-Dämpfer. Außerdem ist das neue Modell serienmäßig mit einem Fahrdynamikmanager ausgestattet, ein System, das erstmals im aktuellen Golf GTI vorgestellt wurde. Dieses System steuert Funktionen wie elektronische Differenzialsperren (XDS) und die Querdynamik-Aspekte der Dämpferregelung (besonders im Fall von DCC Pro). Individuelle Bremseneingriffe an den Rädern und gezielte Anpassungen der Dämpferhärte verbessern den Komfort und die Performance in dynamischen Kurvenfahrten. Das Handling des Fahrzeugs soll stabiler, agiler und präziser sein.

Für weitere Performance-Verbesserungen sollen die erhöhte Sturzsteifigkeit und ein höheres Seitenkraftlenken der Vierlenker-Hinterachse (erhöhte Hinterachsstabilität) sorgen. Eine neue Abstimmung der elektromechanischen Servolenkung sowie neue Stabilisatoren und Dämpfer sollen auch der Fahrsicherheit dienen. Dass der Tiguan damit zu einem der agilsten und komfortabelsten SUV auf dem Markt werden will, klingt ambitioniert.

Preise und Marktstart

Bestellbar ist der neue Tiguan seit dem 6. November 2023 in den vier Ausstattungsvarianten Tiguan, Life, Elegance und R-Line. Preislich startet der neue VW Tiguan ab 36.600 Euro in der 130-PS-Benziner-Variante. Damit liegt die Neuauflage 3.600 Euro über dem Vorgänger. Soll der 150 PS starke Diesel an Bord sein, so steigt der Grundpreis auf 41.025 Euro. Der 150 PS starke Benziner ist ab 41.040 Euro zu haben. Allradantrieb gibt es im 193 PS starken TDI ab 49.055 Euro.

Ab Ende Februar 2024 sind auch die Auftragsbücher für die PHEV-Varianten des Tiguan geöffnet. Der 204 PS starke Tiguan eHybrid in der Life-Ausstattung steht mit wenigstens 48.655 Euro in der Preisliste. In der Version mit 292 PS ist der eHybrid erst ab Ausstattungsniveau Elegance und ab 55.860 Euro zu haben.

Umfrage
Gefällt Ihnen die "großmäulige" Schürze des neuen VW Tiguan?
42203 Mal abgestimmt
Ja, sieht klasse aus!Nein, viel zu vulgär!

Fazit

Volkswagen legt die dritte Generation des Tiguan auf Basis der komplett überarbeiteten MQB-Plattform auf. Einer der Bestseller im VW-Modellportfolio erscheint im neuen Design und bringt eine sehr expressive Front mit. Unter der Haube stecken Mild-Hybrid-Benziner, Diesel und aufgewertete Plug-in-Hybriden mit bis zu 100 Kilometer elektrischer Reichweite. Die Preise für das neue Modell beginnen bei 36.600 Euro für den 1.5 eTSI mit 48-Volt-Riemenstarter-Generator.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten