Opel, Peugeot, Citroën, Fiat Vans und Transporter
Alle Stellantis-Vans kommen 2024 neu

Stellantis hat die neuen Transporter und Vans für 2024 vorgestellt. Alle beteiligten Marken bekommen in drei Baureihen Updates und neue Elektroantriebe.

Neue Stellantis Vans und Transporter 2024 Opel Peugeot Citro‘n Fiat
Foto: Stellantis

In einer konzertierten Aktion erneuert Stellantis alle jeweils drei Transporter-Baureihen der beteiligten Marken Citroen, Fiat, Opel und Peugeot. Die großen Transporter erhalten den neuesten Technik-Stand des Fiat Ducato, die Elektrovarianten bekommen neue Antriebe und Akkus.

Fangen wir bei den großen Transportern an. Diese teilen bei allen genannten Marken die Basis des Fiat Ducato, allerdings bislang mit Einschränkungen. Denn bei Citroen, Opel und Peugeot basieren die Modelle noch auf Technik und Ausstattungsumfang der früheren Ducato-Baureihe, während dieser seit 2021 mit einer umfangreichen Modellpflege vorfährt. Ab 2024 erhalten alle Modelle des Stellantis-Konzerns dieselbe Basis.

Unsere Highlights

Alle Großraum-Transporter jetzt mit Fiat-Diesel

Was sich für die bisher noch nicht aufgefrischten Modelle damit ändert, können Sie in der ausführlichen Vorstellung der 2021er Ducato-Modellpflege nachlesen. Speziell betrifft das Neuerungen bei der Lenkung, im Cockpit und bei den Assistenzsystemen. Und während die französischen Modelle und der Opel Movano bislang mit Peugeot/Citroen-Dieselmotoren bestückt wurden, erhalten nun alle Varianten im Konzern den Fiat-Dieselmotor mit 2,2 Liter Hubraum in Leistungsstufen von 120, 140 und 180 PS. Alle Marken bekommen außerdem ein neues Achtgang-Automatikgetriebe als Option für die großen Transporter.

Gleichzeitig werden die Elektro-Varianten der großen Transporter komplett überarbeitet. Die nicht mehr zeitgemäße Technik der bisherigen Modelle wird mit Elektromaschinen bis zu 200 kW/270 PS und Batterien bis zu 110 kWh Kapazität ersetzt (Reichweite dann bis zu 420 Kilometer). Außerdem können die E-Transporter künftig mit bis zu 150 kW am Schnelllader nachtanken.

Mittelgroße Vans von Opel, Peugeot, Citroën und Fiat

Bei den mittelgroßen Vans wird neben dem Facelift mit neuen Scheinwerfern und Fronten der Innenraum renoviert. Er wurde im Mittelteil aufgefrischt, mit einem neuen Kombiinstrument, einem Handschuhfach zur Ablage von Gegenständen und einem Getränkehalter, neu gestaltetem Schaltknauf und Lenkrad. Die Antriebe bleiben augenscheinlich unverändert, für die Elektro-Varianten werden wie bisher 100 kW Leistung und Batterien mit 50 oder 75 kWh angegeben.

Stellantis Transporter Baureihen

Marke

Minivan

Van

Großer Transporter

Citroën

Berlingo

Jumpy

Jumper

Fiat

Doblò

Scudo

Ducato

Opel

Combo

Vivaro

Movano

Peugeot

Partner

Expert

Boxer

Bei den kleinen Vans bleibt antriebsseitig ebenfalls alles beim Alten. Neu ist neben dem überarbeiteten Außendesign eine Wärmepumpe für die Elektro-Varianten, um die Effizienz zu verbessern. Neu ist außerdem ein verfügbarer digitaler Rückspiegel, der mit Kamerasignalen aus dem rechten Rückspiegel und dem Heckbereich versorgt wird. Zusätzlich wird die Serienausstattung um zahlreiche Assistenzsysteme erweitert, darunter unter anderem intelligenter Geschwindigkeitsassistent, Spurhalteassistent, Aufmerksamkeitswarnung und Notbremsassistent. Darüber hinaus ist ab sofort optional die Abstandsregeltempomat mit Stopp-Funktion in den Minivans des Konzerns erhältlich.

Bestellstart, Preise und Auslieferungsbeginn der insgesamt zwölf von den Modellpflegemaßnahmen betroffenen Vans werden je nach Marke variieren. Vor 2024 wird wohl keines der neuen Modelle bei den Händlern vorfahren.

Umfrage
Können Sie sich für einen Van mit Elektroantrieb erwärmen?
8117 Mal abgestimmt
Klar, leise zählt mehr als Reichweite.Keinesfalls, ein Diesel ist der ideale Van-Antrieb.

Fazit

Mit einem bemerkenswerten Rundumschlag überarbeiten gleich vier Marken des Stellantis-Konzerns ihre jeweils drei Nutzfahrzeug-Baureihen. Ganz besonders wirkt sich das auf die großen Transporter von Opel, Peugeot und Citroen aus, die damit drei Jahre nach dem Fiat Ducato die neuesten Technik-Updates mit modernisiertem Cockpit und neuen Assistenzsystemen bekommen. Aus ist es gleichzeitig mit den französischen Dieselmotoren der drei genannten Marken. Künftig werden die auf dem Fiat Ducato basierenden Transporter alle mit dem italienischen Multijet-Dieselmotor in drei wählbaren Leistungsstufen ausgerüstet.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 06 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 06 / 2024

Erscheinungsdatum 29.02.2024

148 Seiten